A bit of sewing…

..has happened here. I made a little gift bag with Annas cotton tape tags and a gratitude wrap (as seen on soulmamas website) for a friends birthday. The gift bag is a just-because gift for my friend here in Freiburg. We always surprise each other with little bits of goodness, be it a flower or a postcard or just some food we share.

Ich habe ein bisschen genäht. Mit Annas Baumwollbändchen ein Geschenk für meine Freundin hier in Freiburg. Wir verwöhnen uns immer mal gegenseitig mit kleinen Nettigkeiten, Postkarten, eine Blume oder Essen, was wir uns teilen. Das andere ist eine Mappe für Postkarten, Briefmarken und ein kleines Notizbuch. Das schicke ich einer Brieffreundin zum Geburtstag. Finden kann man die Anleitung dazu bei Soulemama. (Links unter „for you“ der link „gratitude wrap“)

Lecker Eis!

I found yummie icecream in our local health food store. Raw, organic, vegan.. Boojabooja!

Eigentlich bin ich ja gar nicht so ein Fan von Eiscreme, erst recht nicht von Milchspeiseeis (Milch gehört den Kälbchen und nicht ins Eis). Letztens habe ich trotzdem, wieso auch immer, ins Kühlfach unseres Bioladens (Quartiersladen. Der hat übrigens einen Preis beim Schrot&Korn Bester Bioladen Wettbewerb gewonnen) geschaut. Und was hab ich da entdeckt? Eis! Schokoeis. Mit nur 4 Zutaten. Vegan. Keine Milch, kein Zucker. Das alles verdammt lecker. Und weils grad preisgesenkt war, hab ich einen Napf mitgenommen. Was soll ich sagen? Verdammt lecker! Auch als nicht-Eis-Fan. Hmm. Bin heut gleich nochmal hin und hab auch die anderen zwei Sorten (Ingwer und Kokos) in meinem nun aktivierten Kühlschrank gebunkert. Der Sommer kann kommen.

Das Eis heisst boojabooja und hat eine peppige Produktbeschreibung. Schaut mal auf die Website. Das tolle daran: keine Geschmacksverstärker, Emulgatoren, Zucker, tierische Produkte oder ähnliches, was man nicht haben will. Nicht über 45°C erhitzt. So liebe ich das.

What the bleep do we know?

In den Ferien hatten wir nun endlich mal die Gelegenheit, zusammen einen Film zu schauen. Und dazu mussten wir uns richtig verabreden :-) Ich hab meinem Mann zu Weihnachten „What the bleep do we (k)now“ geschenkt. Ich hatte schon aus mehreren Ecken vieles über den Film gehört und war neugierig, wie er am Ende wirklich ist. Und wie war er nun?

bleep

Nun ja. Anstrengend zum einen. Interessant zum anderen. Es ging um die Verbindung zwischen Quantenphysik, Neurologie und Bewusstsein. Spannend waren die anschaulich dargestellten Abläufe in unserem Körper und in unserem Nervensystem. Warum funktionieren wir so wie wir funktionieren, warum haben wir immer die gleichen Verhaltensmuster und bewegen uns in einem immer ähnlichen Umfeld, haben gleiche Freunde, ähnliche Jobs –  der rote Faden durch unser Leben. Im Film wurde auch der schon in einem vorherigen Artikel mal erwähnte zusammenhang zwischen der Kraft der Gedanken und ihrem Einfluss auf unseren Körper (der ja zum größten Teil aus Wasser besteht).

Die Aufmachung des Filmes hat mich nicht vom Hocker gehaun, aber insgesamt ist es ein Film, der mich noch eine Weile beschäftigen wird.