Wieder da

Finally we are back from Gatkacamp. It was great, although I haven’t been training a lot. All the stress of the last time ended in a lazy and tired mom. So I mostly spent my days reading and lounging in the chair. But it was great anyways. Sunstretching, powerwalking, archery and community. We had interesting talks and yummy food (dhal). I managed to stay away from french baguette and had lots of salad and fresh fruits (peaches!!) in addition to my dhal.

Back in Freiburg we worked a lot of stuff for our flat and red tape stuff. Have been at IKEA 3 times. Next week I’ll be at my parents place for a while. I guess I will have more time (and internet) for blogging then.

Power walk in the morning light

Power walk in the morning light

Sun stretching

Sun stretching

Nun endlich möchte ich mich hier mal wieder zurückmelden. Wir sind schon eine Woche wieder vom Gatkacamp zurück. Schön war’s. Für mich jedoch eher Faulenzerei. Ich glaube, ich hab im gesamten Camp nur zweimal das Marati geschwungen. Der ganze Stress der vorherigen Wochen ist an mir abgefallen und ich lag wie gelähmt faul und träge im Campingstuhl. Aber ich habe es trotzdem genossen. Unser tolles neues Familienzelt (man kann drin stehen!), Bogenschiessen, Sonnenstretching, Powerwalk und Gemeinschaft. Wir hatten schöne Gespräche,. schönes Wetter und leckeres Essen (Dhal). Ich habe mich diesmal sogar weitestgehend vom französischen Weissmehlbaguette ferngehalten und viel frischen Salat zum Dhal gegessen. Das hat super geklappt. Ich hatte viel Zeit zu lesen (der zweite Teil von der Weitseherlegende ist nun geschafft) und habe die Natur genossen.

Zurück in Freiburg gab es viel zu erledigen. Nun haben wir einen Schlafzimmerschrank, waren 3x bei Ikea und konnten diversen anderen Kram noch schaffen. Heute sind wir nach Scheyern gefahren, morgen besuchen wir die Oma und am Dienstag geht’s weiter zur anderen Oma. Dort verweilen wir fast zwei Wochen. Ich hab viel zu tun und hoffe, daß ich gut was schaffen kann, während die Kinder bespaßt werden. Dann wird bestimmt auch wieder mehr zu lesen sein hier.

Auf zum Gatka Camp

gatkacamp_bannerNow we are gone. Off to France & Gatka camp. We left our boxes behind and are looking forward to a relaxing vacation with gatka, archery, dhal and our warrior and yoga community.

Nun sind wir weg. Heute gehts auf zum Gatka Camp. Frische Bögen haben wir grad gekauft. Meine Marathis (Kampfstöcke) sind auch eingepackt. Und weil wir mit Kind und Kegel fahren und ein großes Familienhaus (Zelt) haben, nehmen wir diesmal einen Dachgepäckträger (Sarg) aufs Auto.

Wir freuen uns schon auf die Auszeit in Frankreich. Keine Umzugskartons mehr, kein Umzugsstress, dafür jeden Tag Power-March, Yoga, Dhal (ich weiß, ist nicht roh aber köstlich), Baden am Fluß, über den Bauernmarkt schlendern und natürlich Gatka-Training und Bogenschießen.

Ich wünsch euch allen eine schöne Zeit.

Ich werde euch berichten.

Intuitiv Bogenschießen

Wir fahren übermorgen nach Frankreich zum Yoga- Familien- und Gatka Camp. Pünktlich 2 Tage vorher haben wir es geschafft, unsere ersten eigenen Bögen zu kaufen. Damit bin ich jetzt stolze Besitzerin eines Bogens mit Pfeilen, Handschuhen und allem drum und dran. Ich fühle mich wie eine Amazone. Früher ließen sich die Amazonen die rechte Brust weg schneiden, weils beim Bogenschießen störte – sagt man…

Mein Bogen im Detail

Mein Bogen im Detail

Dazu gibts natürlich Pfeile. Damit ich die Sehen richtig gut spannen kann, habe ich mir einen Handschuh mit 3 Fingerkuppen ausgesucht. Der Armschutz (auf dem Handschuh) ist für den linken Unterarm, damit die Sehne nicht beim Fehlschuß den Arm entlangschnellt und mir ein Hämatom in allen Regenbogenfarben beschert.

Pfeile

Pfeile und Handschuh mit Armschutz

Und meine Sehne. Schön. Ich bin ganz hibbelig, archaisch mit Pfeil und Bogen zu schiessen. Wir schießen ja intuitiv. Was das heißt, könnt ihr hier nachlesen.

Die Sehne des Bogens

Die Sehne des Bogens