Waldelfe

Gärtnerin

tomatenpflanze

Haare

Warme Socken

Finally I finished the wig of the doll I made in Fröken Skicklig’s doll making class. I had this red strands of mohair that I wanted to combine with all kind of punkish hair. So there are bits of green (handspun by me) and some strands of this and that from my stash (I believe it’s silk I once got in a fiber swap). So Mrs woodelf (she has no name yet) is caring for the tomatoes (that I got from lovely Ringelmiez) on our balcony. I made her a simple dress out of an old T-Shirt of mine and gave her some warm socks (made by my mom) because weather is a bit unpredictable those days. I love to play with my doll.

***

So. Endlich hat Frau Waldelfe, die ich im Puppenkurs bei Fröken Skicklig gemacht habe, ihre Frisur bekommen. Hier und da ein paar bunte Strähnchen in Rot und Grün (handgesponnen von mir!) und auch einige buntere Fäden (Seide? aus einem Garn-Tausch..). Ich mag die wilde Wald-Punk-Dame (die noch keinen Namen hat. Vorschläge?). Und wenn sie sich so rührend um unsere Tomatenpflänzchen kümmert, die wir von Frau Ringelmiez bekommen haben, dann gleich umso mehr. Es ist meine Puppe und ich werde ihr Sachen nähen und stricken. Die Kinder dürfen sie mal ausleihen zum Spielen. Letztens hat der Sohn sie bespielt. Da bin ich ja dahingeschmolzen. Er hat ihre Hand genommen und sie am Handy tippen lassen. Dann musste sie telefonieren. Und dann hat er sie gefragt, ob sie einen Apfel oder eine Banane möchte. Und er hat sie dabei angeschaut, wie wenn er mit uns redet. Und er hat gesagt, er geht in die Küche und holt ihr einen Apfel. In seinem 2jährigem Wortschatz.

Das Kleid habe ich aus einem alten T-Shirt von mir genäht. Die Socken hat meine Mama mal gestrickt, sie passten zufällig und weil das Wetter grad etwas unbeständig ist, darf sie die anbehalten.
*grummel* unsere Kamera ist kaputt. Das Objektiv zoomt nicht mehr und lässt sich nur noch mit roher Gewalt bedienen. Daher ist die Qualität der Bilder momentan eher mittelmässig. Wieso kommen grad so viele Reparaturfälle hier auf?

Gläser

Gläsersammlung

I have a weakness for Jars. I use them everywhere around the house. For spices, food, storing, crafting…

***

Heut fiel mir auf: ich habe eine Schwäche für Gläser. Ich kann die irgendwie nicht wegwerfen. Ist ein Glas leer (saure Gurken, Marmelade, Brotaufstriche, Mandelmus….) kommt es in die Spülmaschine. Löst sich das Etikett ab, darf das Glas bleiben. Ich horte sie. Ich fülle alles in Gläser. Reis, Gewürze, Stifte, Kleinkrammüll beim Nähen… Ich nutze sie als Wassergläser beim Malen; als Insektenbeobachtungsstationen der Tochter stehen sie zu Hauf auf dem Balkon. In Hamburg hatte ich ein wunderschönes Regal mit meinen gesammelten Bastelkleinigkeiten (hier ist es noch nicht ganz so hübsch angerichtet). Der Mann ist schon ganz verzweifelt und flucht über die Gläserammlung. Aber irgendwie benutze ich sie doch….

Auf dem Pfingstcamp

rainbow tents

rainbow

tipi

Welch eine wunderbare Begrüssung des Himmels für eine bereichernde Woche in Gemeinschaft. Ich war zur Begrüßungsrunde und hab mich gleich daheim gefühlt. Und so auch die Kinder. Die Tochter hat sich auf Anhieb super mit einem anderen Mädchen verstanden und war verschwunden in Matsch und Schlamm auf Käfer-, Mäuse- und Sonstwassuche. Der Sohn war einfach nur glücklich, in der Natur zu sein. Erste tiefe Gespräche, Inspirationen, neue Sichtweisen. Gemeinsam Essen bereiten, Lebenswege besprechen, Singen, Meditieren. Ahh, ich weiss, was mir gefehlt hat. Diese Energie. Diese Gemeinschaft. Ich bin soo dankbar. Gleich heut fahren wir wieder hin und bleiben für eine Woche dort. In Au. Im Hexental. Beim Pfingscamp. Fern von Internet und Alltag. Auftanken.

(Für die Daheimgebliebenen hab ich aber trotzdem die ein oder andere Lektüre auf meinem Blog vorbereitet. Ich hab grad so viel zu erzählen und zu teilen :-)