Arbeitstier

to do

Wie eine Raupe arbeite ich mich grad mit großen Schaufelrädern durch meine To-Do-Liste (mein Ex-Chef hat zu meinem Arbeitsstil mal gesagt: „Ramona ist ein Tier“. Ein Zitat, daß mein Mann hier immer wieder gern erwähnt. In passenden und manchmal auch weniger passenden Situationen). Letzte Woche war meine Liste noch 4 A5 Seiten lang, Jetzt ist sie schon auf 3 geschrumpft (zwischenzeitlich waren es mal 2, aber neue Woche, neue Seite…ihr kennt das Spiel). Gut daß man manche Punkte innerhalb weniger Minuten abarbeiten kann, andere wiederum schleppen sich von Woche zu Woche mit und sind sehr zäh. Aber ich bin recht zufrieden mit mir (und ich hab ein strengens Eigenmaß, leider). Trotz des kranken Wolfkindes letzte Woche konnte ich richtig viel schaffen, vorallem auch Jobs, die unseren Kühlschrank füllen. Ich erfreue mich derzeit aber auch einer sehr hilfsbereiten und kooperativen großen Tochter. Sie geht Wege, kümmert sich um den Bruder und ist überhaupt sehr selbständig.

So, nun hole ich den Wolf aus der Spielgruppe ab. Einkaufen könnte auch mal jemand.

Wie arbeitet ihr Eure To-Do’s ab? Habt ihr lauter Post It’s? oder eine lange Liste? Ein Buch? Eine App?

Für mein Seelenheil

kissen

kissen

kissen

Manchmal, nein oft, nähe und werkele ich nur des Tun’s wegen. Da fragte mich der Mann am Wochenende, als ich bügelte und schnippelt und maß und nähte, ob das denn jetzt ein Geld-verdien-Projekt sei oder einzig und allein für mein Seelenheil. Und es war ein Seelenheil Projekt. Ein Kissen, das ich im Internet entdeckt hatte und die technik mit der es gemacht war unbedingt probieren wollte. Also habe ich zwischen den anderen (bezahlten) Projekten ein bisschen getüftelt und probiert. Herausgekommen ist dieses schöne Kissen. Ich mag den Effekt der Technik so seht, daß ich bestimmt irgendwann nochmal das Geschnippel, Gebügel und Genähe auf mich nehmen werde. Vielleicht für eine kleine Decke? Das war auf jeden Fall nun Resteverwertung vom Feinsten.

Die Anleitung gibt es hier. Reich bebildert. In zwei Teilen. Als Link in der linken Seitenleiste. Falls es Euch auch gelüstet.

Weisheiten

Liebe Blogfamilie,

da habt ihr so wunderschöne Gedanken und Weisheiten hinterlassen. Vielen Dank. Leider kann nur eine den Kalender bekommen. Die Glücksfee (Tochter, frisch gebadet) hat das Los gezogen. Marion bekommt bald Post. Herzlichen Glückwunsch!

Nur wer die Dunkelheit ertragen kann
vermag das Licht zu geniessen…

Hier  meine liebsten Weisheiten aus euren Antworten. Tief waren sie alle, nachlesen könnt ihr sie hier in den Kommentaren.

„Wenn sich viele verschiedene Wege vor dir auftun werden, und du nicht weißt, welchen du einschlagen sollst, dann überlasse es nicht dem Zufall, sondern setz dich und warte. Lausche still und schweigend auf dein Herz. Wenn es dann zu dir spricht, steh auf und geh, wohin es dich trägt.“ ~Susanna Tamaro~

„Lohnt sich das?“ fragt der Kopf.
„Nein,“ sagt das Herz, „aber es tut gut.“

„Du kannst nie tiefer fallen als in Gottes Hand“ Margot Käßmann

„Die Arbeit läuft Dir nicht davon,wenn Du Deinem Kind den Regenbogenzeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht,bist Du mit der Arbeit fertig bist.