Osterferien

Salat

Nun sind sie vorbei, die Osterferien. Wir haben die Tage nach Ostern bei meinen Eltern verbracht. Freunde getroffen, Großeltern besucht, Nichtstun genossen, die königliche Hochzeit am Fernseher verfolgt, schon vorm Frühstück durch den Garten gestreift um Wildkräuter fürs Frühstück zu sammeln. Und überhaupt. Viel Familie getankt. Den Kindern gefällt es hier wunderbar. Die Tochter geniesst die Zeit mit den Tieren, mit Oma & Opa, ihrer liebsten Cousine, dem Onkel, die Freiheit und Abendteuer rund um das Grundstück. Und ich entspanne, weil alle einen Blick auf die Kinder haben, weil ich durchs Grün schlendern kann, einfach nur bin.

Im Fossiliensteinbruch

Ostern2011_Fossilien - 001

Ostern2011_Fossilien - 012

Ostern2011_Fossilien - 017

Ostern2011_Fossilien - 024

Ostern2011_Fossilien - 036

Ostern2011_Fossilien - 042

Ostern2011_Fossilien - 115
Den Ostermontag haben wir im Fossiliensteinbruch Eichstätt als kleine Archiologen verbracht. Das hatte ich vor langer Zeit schonmal in einer Landlust oder ähnlicher Zeitschrift gelesen und immer so bissl im Hinterkopf auf der Liste Dinge-die-ich-gern-mal-machen-würde gehabt. Bei unserem Osterausflug sind wir dann an einem Wegweiser zum Fossiliensteinbruch Eichstätt langgefahren und haben spontan beschlossen, gleich am nächsten Tag hinzufahren. Und wie toll das war! Man zahlt einen Familieneintritt, kann sich Werkezug leihen und loslegen. Alle Funde im Wert unter 5000 Euro darf man behalten und mit nach Hause nehmen. Uns gings hauptsächlich um den Spaß. Und den hatten wir! Ganze 5 Stunden klopften wir im Steinbruch Steine auseinander, um kleine Einschlüsse in Form von Muscheln, Vorläufern von Seesternen, Fischlein oder auch nur „Glitzerkacke“, versteinerten Kot, zu finden. Und dabei habe ich an nichts anderes gedacht. 5 Stunden im Moment sein. Keine Gedanken an Projekte, Umzug, zu erledigende Dinge…nichts. Das tat uns allen soo gut.