Rezept :: Dinkelmuscheln mit Brokkolisosse

brokkolisosse

Ich hab schon lange kein Rezept mehr aufgeschrieben. Hier eine kleine schnelle improvisierte Nudelsosse, die wir neulich zum Mittag hatten (ich fand sie saulecker, die Kinder haben, wie immer, Pesto zu den Nudeln gegessen).

Brokkoli zusammen mit etwas Gemüsebrühe leicht dünsten. Dann im Mixer zusammen mit einer handvoll Cashewkernen und eventuell noch einigen Röschen ungekochtem Brokkoli zur gewünschten Konsistenz mixen. Ich wollte gern noch Bröckchen drin haben. Dann mit Salz, Pfeffer, etwas Muskat und Zitronensaft abschmecken und über die Nudeln geben.

wip wednesday :: Snailmail

Nachdem der Geburtstagsmarathon mit seinen Vorbereitungen nun vorüber ist, kehrt wieder etwas Ruhe ein. In letzter Minute habe ich bis auf die Geburtstagskerze (welche auch nicht vermisst wurde) alles fertig bekommen, inclusive dem Fotoalbum für das Geburtstagsritual am Montag. Die Geschenke sind verschenkt bzw noch auf dem Weg. Angefangene Strickstücke gibt es – die üblichen Pappenheimer – für neues fehlte mir in der letzten Woche Muße und Inspiration. Aber ich denke bereits über das nächste zu nadelnde Stück nach. Wahrscheinlich beginne ich eine Hose für das Baby. Doch nun der Reihe nach, was hier so anliegt:

Auf Stricknadeln

  • der Duck Soup Cardigan. —> Das Jäckchen darf derzeit Reihe für Reihe auf den Autofahrten wachsen. Ich habe es gegen die Socken ausgetauscht. Bei denen bin ich bei Socke 1 mit dem Bündchen fertig und möchte nun auf der Oberseite des Fußes ein kleines (Blatt)Muster einarbeiten. Das muss ich aber erst noch ausprobieren.
  • Hexapuffs: 54
  • neu begonnen: einen kleinen Maulwurf ins Osternest

Auf dem Nähtisch

  • bereits zugeschnitten und zT schon vernäht: das Geburtstagsgeschenk für den Wolf.
  • geplant: 3 weitere Gretelies-Taschen (1 für mich- da habe ich auch schon den Stoff; 1 für eine Freundin zum Geburtstag – soll bis Freitag fertig sein; 1 als Geburtstagsgeschenk für eine Tochterfreundin – hat Zeit bis Ende März)

Für die Post

  • gestern konnte ich an den Calligraohy exchange Umschlägen für Februar und März arbeiten. Da fehlt noch der letzte Schliff, dann gehen sie in die Post. Die kann ich hier leider wegen der Adressen nicht zeigen. Ich habe mich bei einem Projekt angemeldet, wo ich über das ganze Jahr verteilt jeden Monat einen kalligrafierten Umschlag an einen mir zugeteilten Partner verschicke. Überschaubar, vorarbeitbar und eine schöne Übung. ich bekomme dann natürlich auch jeden Monat einen kalligrafierten Brief :-)
  • Noch zwei oder drei weitere Schneckenpostbriefe liegen hier, beantwortet zu werden. Ich habe mir schon mein Briefpapier zurechtgelegt. Vielleicht kann ich heut nachmittag damit beginnen, wenn der Sohn aus dem Kindergarten nach Hause kommt.
  • Dann stehen hier noch zwei Packerl an Freundinnen. Die sind fast fertig gepackt. Mit Kindersachen, Wolle und anderen Kleinigkeiten, die man sich so hin und her schickt.
  • Ein weiteres Päckchen bereitet mir besondere Freude. Ich habe ein ganzes Paket Stoffwindeln von Frau Siebensachen geschickt bekommen. Dafür bekommt sie ein Überraschungspackerl mit Dingen, die sie mir als Anregung für einen Tausch genannt hat.

Im Internet

  • Hier arbeite ich die meiste Zeit an der Pflege der Inhalte für die neue geborene Website schwangeren-yoga.com. Da gibt es noch einiges zu tun. Funktionen, die noch nicht so klappen, Seiten, die noch nicht so hübsch aussehen und Inhalte, die noch gänzlich fehlen.
  • Ausserdem betreue ich die Website des Kundalini Yogazentrums in München (nicht die Inhalte, sondern eher technisch & gestalterisch)
  • Meine eigene Website steht in der Dauerwarteschleife. Derweil wäre das wahrscheinlich an einem Wochenende erledigt. Aber nun denn.
  • Dann ist da noch die neue Website für die Schule. Da hat der Mann schon alles installiert und angelegt. Nun ist es an mir, ein Theme auszuwählen und das ganze hübsch zu machen.

Und sonst

  • eine Taufkerze (bis Mitte März)
  • Notfallkärtchen mit unseren Telefonnummern für alle Familienmitglieder
  • Prayer Flags

Aber ich bin langsam dieser Tage. Meine Gemütsverfassung bringt mich etwas aus dem Gleichgewicht. Ich bin extra die letzten beiden Tage früh ins Bett gegangen, um wenigstens gegen die Müdigkeit anzukommen. Heute (jetzt!) geht es mir schon etwas besser.

Und nein. meine Liste stresst mich nicht. Sie hilft mir, mich zu ordnen und zu strukturieren.

Bisschen alltägliches

Mittelstufe
Die Tochter hatte sich gestern spontan nach der Schule verabredet. War bei einer Freundin und mit ihr bei den Pfadfindern. Auf dem Rückweg nach Hause meinte sie so: „Oh Mama, weisst du was ich heut erst erfahren habe? Ich hospitiere morgen in der Mittelstufe.“ In ihrem Gesicht ein Ausdruck von Aufregung und gespannter Vorfreude. Mittelstufe! Wieder ein Schritt weiter ins Erwachsenenleben. Sie entschied dann auch gleich, daß sie da lieber eine Tasche nehmen möchte anstelle ihres Rucksacks (ist wohl cooler ;-). Und abends dann suchte sie sich adäquate Klamotten für einen Besuch in der Mittelstufe raus. Jaja. Da kann man nicht einfach als kleines Mädchen hingehen. Mittelfstufe. Das ist ein anderes Kaliber. Heut morgen war sie immer noch ein wenig aufgeregt udn die Morgenroutine klappte erstaunlich viel besser als sonst (die Tochter ist eher ein Morgenmuffel, der seine Zeit braucht, in die Pötte zu kommen). Nun denn, ich bin gespannt, was sie berichten wird. Meine kleine Große.

Heute nachmittag ist wieder Reiten, den Rest der Woche hat sie sich mit diversen Verabredungen zugebaut. Ich hoffe auf ein ruhiges Wochenende.

Kindergarten
Gestern hatte ich Elterngespräch im Kindergarten. Einfach mal, um zu sehen, wie es dem Wolf so geht. Dem Wolf geht’s gut. Er ist aufgeschlossen, mitfühlend, sozial kompetent, phantasierreich und alles andere, was man als Mama so gerne hört. Morgens braucht er immer eine Weile, sich zu orientieren und den Überblick zu verschaffen. Er ist faul, aber clever (tut so, als würde er sich nicht alleine anziehen können, damit andere das für ihn tun. Tut so, als würde er seine Brotzeit nicht alleine wegräumen können, damit ihm geholfen wird…) Er braucht keinen Input, sich zu beschäftigen, sondern ist die meiste Zeit in Aktion. Müssen wir uns also keine Sorgen machen. Nun wundert es mich auch nicht mehr, daß er hier daheim so gut wie nichts mehr spielt oder tut. Er ist einfach platt nach so einem aktiven Tag.

Dann ist da noch das Thema des Montessori-Kindergartens wieder hochgekommen. Ich meine, das für mich schon abgeschlossen zu haben, aber irgendwie ist es doch wieder aktuell. Wäre ab September interessant. Nun versuch ich mal, einen Hospitationstermin auszumachen. Und schau mir die Preise an. Der Vorteil wäre: der Wolf könnte mit dem gleichen Bus mitfahren, mit dem auch die Tochter fährt. Der Mann könnte das Auto haben und den Wolf morgens da abgeben auf dem Weg zur Arbeit. Wir müssten weniger umherfahren (vor allem dann mit Baby im Gepäck). Es gilt, auch diese Option zu überdenken. Hmmmm.

Pulsatilla-Gemüt
Mich wirft grad etwas aus dem Gleichgewicht. Ich vermute, es sind die Hormone. Ich bin ganz oft den Tränen nahe, schlapp, im nächsten Moment wieder total glücklich und energetisch. Gleichzeitig habe ich das Bedürfnis nach ganz viel Bemutterung und Anlehnung, will in den Arm genommen und beschützt werden. So eine Pulsatilla-Verfassung. Habe mir vorhin gleich mal einen Termin mit der Hebamme ausgemacht. Für Montag. Da lasse ich mich etwas verwöhnen und umsorgen. Insgesamt waren wohl die letzten tage etwas viel für mich. Ich merke, wie mein Körper mit Kontraktionen reagiert. Zwar sind die normal um diese zeit der Schwangerschaft, nerven jedoch in ihrer Häufigkeit. Ich leg mich gleich in die Badewanne. Zum warm werden und entspannen. Seltsame Verfassung, wirklich.