Wochenendrückblick in Schnipseln

maxpett 2

maxpett 1

wiege 1

wiege 2

laufrunde 1

  • Haare rasiert
  • Freundin in München getroffen
  • Kofferdult (Hallo Naturmama)
  • Max Pett (Rohkostsalat & als Nachtisch gefüllter Bratapfel auf Caramelsosse mit Ernusseis)
  • wehmütig die Babywiege abgebaut
  • das Wohnzimmer umgeräumt
  • gefühlt mehr Platz geschaffen
  • das Spielständerhäuschen wieder aufgebaut
  • anhängliches Baby herumgetragen
  • Laufrunde
  • den Sonntag mit einem Gitarre-Hauskonzert und leckerer Kürbispastete abgeschlossen

wip Wednesday am Freitag

Weil ich es am Mittwoch nicht geschafft hab, gibts heute einen kleinen Einblick in die nun schon Weihnachtswichtelwerkstatt.
weihnachtskarten 1

weihnachtskarten 2

  • Ich werkele an 24 Karten (etwa die Größe von ATC’s) für die Adventspost.

Dazu habe ich einen Hintergrund vorbereitet, den ich mit Worten aus einem Weihnachtsgedicht in verschiedenen Schichten kalligrafiert habe. Mit brauner Beize & Aquarellfarben auf schönem Papier. Das ganze habe ich nun in 24 Karten geschnitten, sodass auf jeder Karten nur ein Teil der Buchstaben ist. Als nächstes bearbeite ich jede Karte individuell zu einer Gestaltung. Da muss ich aber noch ein paar Tage brüten, wie es jetzt weitergeht. Inzwischen habe ich schon die Zahlen (ich habe die 23) ausgeschnitten und zum Aufkleben vorbereitet. Ich freu mich schon riesig auf die Karten! Jeden Tag eine. Wer schaun möchte, was die anderen so treiben, da ist eine Liste.

  • Ich stricke am Streifenpullover für die Tochter.

Es fehlen noch ca 3 cm Saum, dann kann ich mit den Ärmeln beginnen. Sieht aber gut aus, daß ich das bis Weihnachten schaffe. Zumal ich im Dezember nochmal für ein paar Tage nach Freiburg fahre und mir damit etwas Strickzeit (im Zug, abends bei der Gastfamilie) erhoffe.

  • Wichtelgeschenke & Swaps

Auch hier geht es voran. Ich packe Päckchen und Ideen entspringen meinem Hirn. Gleichzeitig verdichtet sich unser Terminkalender. Huiuiui. Aber ich noch recht entspannt. Zum Glück habe ich mit den Kindergeschenken schon im Frühjahr begonnen :-) Somit ist das wichtigste und meiste schon fertig.

***

Schaut mal, wer heut vor unserer Wohnzimmertür sass und mich mit kleinen Knopfaugen angeschaut hat. Ein Wintergoldhähnchen, der kleinste heimische Vogel. Der hat so tolle Farben! Den hätt ich mir am liebsten als Weihnachtsdeko mit reingenommen :-) Aber ich hab ihn sitzenlassen und immer mal geschaut, daß keine Katze um die Ecke schleicht. Ich vermute, er ist gegen die Scheibe geflogen und musste sich erholen. Nach einer Weile ist er wieder weggeflogen. Grad als ich gesehen hab, daß das letzte Foto unscharf ist und es nochmal fotografieren wollte.

wintergoldhähnchen-6

wintergoldhähnchen-1

Julzeit voller Wunder :: Dankbarkeit

Ich hatte mir das Buch Art Saves: Stories, Inspiration and Prompts Sharing the Power of Art gekauft. Habe darüber in einem der Blogs aus meinem Feed Reader gelesen. Das Buch ist toll und voller Ideen und Anregungen. Einiges wollte ich gern Ausprobieren, hatte aber lange keine rechte Zeit oder Muse oder nicht das passende Material. Letzte Woche, als der Mann auf Dienstreise war und ich mich tagelang kreativ im Haus ausbreiten konnte (ohne es abends wieder wohnlich zu machen :-), habe ich endlich mal eine der vorgestellten Techniken probiert. Ein Bild, auf einer Collage basierend. Das ist ein bisschen wie sich im Museum vor einen alten Meister zu setzen und ihn zu kopieren, um dabei neue Techniken und Herangehensweisen zu lernen.

Alles begann mit einem weissen Malgrund. Den habe ich mit Gelmedium mit verschiedenen Papieren beklebt. Die Papierschichten nochmal mit Gelmedium übermalt und trocknen lassen. Danach habe ich das Ganze unterschiedlich durchscheinend bemalt (man kann die feuchte Farbe aufgrund der Gel-Medium-Schicht gut abwischen und stellenweise durchsichtig machen). Den Umriss der Frau freilassen.

dankbarkeit_bild 1

Während des Trocknens habe ich mich um die Texte gekümmert. Geschrieben, gestempelt, ausgeschnitten, ausgewählt; schliesslich aufgeklebt und wieder mit Geldmedium versiegelt.

dankbarkeit_bild 2

Nach einem erneuten Trocknungsvorgang konnt eich die Frau ausgestalten und den Rest der Fläche schmücken.

dankbarkeit_bild 3

Am Ende ist dieses Bild entstanden und ich habe wieder etwas dazu gelernt.

dankbarkeit_bild 4

An die Oberkante kommt noch ein Draht zum Aufhängen.

Dieses Bild verschenke ich anlässlich der „Julzeit voller Wunder“ Blogaktion. Wer es gewinnen möchte, hinterlässt bis zum 10.12. 2012 einen Kommentar und hat das Bild dann unterm Weihnachtsbaum (bitte im Kommentar angeben, ob mit oder ohne Draht gewünscht)