Rodelspaß

schlittenberg 18

schlittenberg 20

schlittenberg 4

schlittenberg 6

Frischluft gabs am Wochenende in Form von Rodelspaß am Schlittenberg im Ort. Der ist steil genug für wilde Abfahrten, die Strecke kurz genug, um die Motivation beim Schlitten-Raufziehen nicht gleich zu verlieren.
Wir geniessen einen wunderschönen Blick über weiss verschneite Felder (an anderen Stellen werden die ja sogar im Winter mit Gülle befahren…soviel zur wilden Landromantik), der wilde Wolf rast mit seinem Bob den Berg hinab. Den Bob hat er von den Nachbarn geerbt. Wir haben ihm eine Skibrille geschenkt, damit er nicht immer Schnee in die Augen bekommt. Und ausserdem sieht er natürlich viel cooler aus mit seiner Schneebrille (er blickt in den Spiegel: „Boah, ich sehe ganz schön cool aus“). Bei seiner wilden Abfahrt ist er über einen großen Maulwurfshügel gerast, daß die Erde nur so wegspritze. Danach sah er aus wie nach einer Schlacht. Wir mussten sehr lachen. Sogar im Mund war Erde.
Auf dem Heimweg hatten wir noch Spaß mit Eiszapfen. Wir wurden zu Einhörnern und gefährlichen Säbelzahntigern.

Konntest du am Wochenende deine batterien aufladen? Wie?

schlittenberg 40

Bemerkenswert

Und ich habe meinen Flohmarkt wieder aufgefüllt mit CD’s.

 

 

 

Fülle

Heute gibt es wieder einen Rückblick auf unser Wochenmenü und einen Einblick in die Vesperdosen der Kinder und unsere Gemüsekiste. Da ich letzte Woche bei Lieferung der Gemüsekiste nicht da war und somit 2 komplette Tage nur der Mann daheim war, hatten wir Ende dieser Woche noch einige Reste der letzten Kiste im Kühlschrank.

Unter der Woche gab es:

  • Chia Pudding
  • Dinkelgriess mit Himbeeren
  • Roggenbrot mit Avocado
  • rohe Zucchini an Senfsosse und Radieschen aus diesem Buch von Urs Hochstrasser
  • Quinoa & Süßkartoffel mit Tahinisosse
  • Pasta mit Tomatensosse
  • gebackene Aubergine auf einem Salat-Algen-Bett (aus dem Kundalini Yoga Kochbuch)
  • selbstgemachte Burger (dazu kaufen wir Dinkelsemmeln, braten eine Burgermischung raus und belegen die Burger nach Lust und Laune jeder selbst)
  • Paprika-Polenta-Suppe von Sonnentor mit Frischkram aufgepeppt (Testpackerl)
  • Gemüsesuppe mit Fenchel und Kichererbsen
  • Pfannkuchen
  • kalte Pfannkuchen vom Vortag
  • Hirsesalat, Fenchel-Orangen-Salat, Räuchertofu, Knäckebrot (Abendessen)
  • Thai-Curry mit Kürbis, dazu Reis
  • rohes Mango-Lassi mit Mango, Chi und Mandelmus (inspiriert von Urs Hochstrasser)
  • Tomatenreis mit Zucchini aus dem Restreis
  • retslicher Curry mit Nudeln und restl. Reis (Abendessen)
  • Drachenfrucht, Pomelo, Orangen, Äpfel, Pagode, Postelein

Mittag

Mittag

Und so sahen die Vesperboxen der Kinder aus. besonders beliebt: Pomelo & Apfelschorle (wir brauchten eine kleine Plastikflasche, um ein Spielzeug für den Sterngucker zu basteln) und beim Wolf Drachenfrucht.

vesperdosen

Ausserdem kam am Mittwoch wieder ein Tropenkost-Paket mit leckeren Früchten

tropenkost

Und am Freitag unsere Gemüsekiste mit viel Grünzeug.

  • Kürbis
  • Mangold
  • Kresse
  • Postelein
  • Feldsalat
  • Petersilie
  • 2 rote Paprika
  • Rispentomaten
  • 2 Kohlrabi
  • 9 Karotten
  • 4 Kiwis
  • 12 Clementinen
  • Sweetie
  • 18 Äpfel
  • 8 kg Orangen (perfekte Menge für unsere Familie für eine Woche)

gemuesekiste_8_2013

Und wenn du bis hierher tapfer mitgelesen hast, gibt es noch ein Bonusfoto von unserem Einkauf im Großmarkt. Alle paar Monate kaufen wir einen Teil unserer haltbaren Vorräte im Bio-Großmarkt in größeren Gebinden ein. Das kommt uns günstiger gegenüber dem Einzelkauf. Besonders bei Shampoo, Zahnpasta und Mengen, die wir viel verbrauchen können wir da gut sparen. Zusammen mit noch 6 Kästen Wasser und einem Kasten Apfelsaft hat dieser Einkauf 236,94 Euro gekostet.

grossmarkt

Nun sind unsere Vorräte wieder gut aufgefüllt. Fehlt noch der Einkauf beim DM, um Dinkelpasta aufzustocken.