Bemerkenswert

Heute gibt es eine kleine Bemerkenswert-Liste rund um Bücher.

  • Bei Momox kannst du deine gebrauchten Bücher und CDs verkaufen. Das ist ganz einfach: die ISBN Nummer eingeben (oder mit der momox app den Barcode scannen) und schaun, was es für das Buch noch gibt. In den Warenkorb legen und verkaufen. Dann kostenlos versenden. Haben wir schon einige male gemacht. Klappt super.
  • Bücher freilassen kann man bei Bookcrossing. Dort registrierst du dein Buch, schreibst oder klebt den Code in das Buch und lässt es frei. Zum Beispiel in einem Café, am Bahnhof oder an der Uni. Der Finder tippt im Idealfall den Code ein und so kannst du mitverfolgen, welche Reise dein Buch macht.
  • Ich wurde gefragt, warum ich immer noch auf Amazon verlinke. Aufgrund der letzten Schlagzeilen eine gute Frage. Ich werde erstmal auch weiterhin auf Amazon verweisen. Ich schätze den Dienst sehr. Dabei geht es mir nicht um besonders schnell oder besonders billig. Sondern um die Dienstleistung, alle Informationen bequem und gesammelt an einem Ort zu finden. Ich nutze Amazon in erster Linie, um mir Merklisten (für Bücher) zu erstellen, Wunschlisten zu teilen, anderer Menschen Wünsche zu erfüllen, indem ich sie mit einem Buch überraschen kann, obwohl sie weit weg wohnen und davon nichts wissen und um Rezensionen nachzulesen. Wenn ich in der Stadt bin, gehe ich gern in echte Buchläden und kaufe dort. Hier auf dem Lande fehlt mir die Möglichkeit oder sie ist mit mehr Aufwand verbunden. Wenn ich etwas tun kann, um den Menschen die da (für mich) arbeiten mehr Wertschätzung entgegenzubringen, dann möchte ich das gern tun. Ich lege keinen Wert darauf, meine Bestellung portofrei und möglichst vorgestern zu bekommen. Ich hoffe sehr, daß sich durch die negativen Schlagzeilen die Bedingungen für die Mitarbeiter verbessern werden.
  • Wenn du ein/e Freund/in von Hörbüchern bist, empfiehlt der Mann dir neben den einschlägigen Abo-und Kaufdiensten das Portal Vorleser.net. Hier gibts Klassiker der Literatur als Hörbuch kostenlos, da bei Schnitzler, Poe, Grimm, Doyle und Co. keine Rechte an den Werken mehr dran hängen. Auch als App.

Frühjahrsputz :: Bücher

Neulich hatte ich schon mit dem Frühjahrsputz in meinem Zeitschriftenlager begonnen (es sind immer noch Zeitschriften da!). Heute gibt es eine kleine Liste Bücher aus meinem Bücherregal, die ein neues Zuhause suchen. Wie immer gegen Spende in Höhe deiner Wahl, mindestens aber das Porto sollte gedeckt sein. Das Geld sammle ich für unseren Pfingsturlaub in Freiburg.

getestet :: Duden, Frag dein Mathe-Team

Nun ist die Bücherwoche fast schon wieder rum. Ich hoffe, es war die ein oder andere Inspiration für dich dabei. Zum Thema Bücher gehören auch Schulbücher. Oder Nachschlagewerke. Der Duden-Verlag hat eine ganz neue Reihe erarbeitet „Frag dein Team“ Aus dieser Reihe hatten wir Mathe, Deutsch und Englisch für die 5. und 6. Klasse zum Testen hier.
Die Tochter geht an eine Montessori-Schule. Sie ist in der 5. Klasse. Der Unterricht ist kein Frontalunterricht und anders gestaltet als in einer Regelschule, der Lernstoff jedoch gleich. Auch sie muss sich an den bayrischen Lehrplan halten. Die Freiheit der Schüler an unserer Schule: sich den Stoff im eignen Tempo aneignen. Dafür haben sie für den Stoff der 5. und 6. Klasse Zeit bis zum Ende der 6. Klasse. Begleitet wird das ganze durch Feedbackgespräche und Pensenbücher, damit die Lehrer und Kinder den Überblick nicht verlieren und sich verzetteln (oder Stoff vergessen). Doch das nur zu den Rahmenbedingungen. Wir wollten also die „Lernhelfer“ Bücher testen.

duden 1

duden 2

Die Lernhelfer
Durch die Bücher führt ein Lern-Team im Chat-Stil. Das sind 4 Lerntypen, die durch Avatarbilder und ein Nickname dargestellt werden (PacPoc, Einstein, KrizZy und zero). Im lockeren Chat erklären die Typen die einzelnen Themen und wiederholen den Stoff auf unterschiedliche Arten der Erklärung. Zusätzlich gibt es zu jedem Thema Beispiele und Übungen zum direkt Ausprobieren. Das ganze ist durch ein Farbleitsystem gegliedert. Übungen sind grün hinterlegt, der Erklärchat blau.

Zusammen mit der Tochter habe ich mir die Bücher angeschaut und ein bisschen darin gearbeitet. Dann habe ich ein kleines Interview mit ihr geführt:

  • Welche Themen hast du dir in den Büchern angeschaut? Geraden und Strecken im Mathebuch, Groß- und Kleinschreibung im Deutschbuch.
  • Fandest du die Erklärungen hilfreich? Ich hab sie mir nicht durchgelesen. Das ist voll doof, daß man sich das durchlesen muss. Das ist doch voll viel Text. (Anm.: die Tochter liest nicht gern)
  • Wie gefallen dir die Bücher? Die sind lustig gemacht. Es gibt immer eine kleine Geschichte als Beispiel, es sind keine blöden Arbeitsblätter und der Chat ist lustig. (Anm: Ha! Sie hat ja doch gelesen :-) Aber es wäre auch toll, wenn da Mädchen dabei wären.
  • Wenn du etwas nicht verstehst, wo suchst du dir Hilfe? Ich frage meine Lehrerin. Oder dich. Ich lasse es mir lieber persönlich erklären.

Unser Fazit
Das Konzept des Buches ist toll erarbeitet, das Wissen anschaulich aufbereitet und gut gegliedert. Ich bin mir nicht ganz sicher über die Zielgruppe der Bücher. Die Gestaltung mit dem Chat und den Erklärungen ist für die Schüler selbst. Aber nimmt ein Kind in der 5./6. Klasse ein Buch zur Hand, wenn es ein Thema nicht versteht? Oder fragt es lieber eine Person, die weiterhelfen kann? Und dann schauen sie vielleicht gemeinsam in ein Buch? Oder ist das Buch als Begleitung für Nachhilfestunden gedacht? Ich erinnere mich an meine eigene Schulzeit, da hatte ich für Mathe beim Abitur ein extra Nachschlagewerk in der Hoffnung, vielleicht doch noch ein Aha-Erlebnis im Matheverständnis zu erlangen.
Die Tochter hat beschlossen, im Deutschbuch weiterzuarbeiten. Sie hat ihr Deutschbuch verlegt und möchte das jetzt als Ersatz nehmen.

Wie sieht es bei dir aus? Würdest du die Lernhelfer nutzen? Wenn ja, wie?

Für diesen Test und Artikel bekomme ich ein Beratungs-Honorar. Einen Teil davon bekommt die Tochter fürs Mit-testen. Der Artikel stellt meine eigene Meinung dar.