Leseempfehlung :: von mir

Ich finde es gar nicht so leicht, meien Top 5 Liste hier zu erstellen. Denn sie deckt sich schon in zwei Büchern (Autobiografie eines Yogi & Wie in einem Traum) mit der des Mannes. Ausserdem habe ich schonmal andere meiner Lieblingsliste im Blog vorgestellt bzw erwähnt (Schreibkunsträume (bzw noch besser eigentlich: Kunstraum Kalligrafie), Die Hüterin der Gewürze & Wie ein einziger Tag). Da bliebe ja dann nur noch ein einziges Buch übrig. Also gibt es jetzt hier noch eine kleine „jenseits der Top 5, aber trotzdem tolle Bücher“-Liste.

    1. Der Alchimist, Paulo Coelho EIn wunderbares Buch. Von langen Reisen und Suchen und Glück und Schätzen. Es erinenrt mich ein bisschen an Tiger und Bär. So inhaltlich :-)
    2. Das Handbuch des Kriegers des Lichts, Paulo Coelho Immer wieder schön zum Nachschlagen, Reinlesen, Gedanken anders Denken, Aha-Momente Erleben. Ich öffne es irgendwo und lese eine Seite. Wenn ich Kraft brauche, wenn es mir nicht gut geht, wenn ich nicht weiter weiss.
    3. Die Kunst des Schreibens, David Harris Vielleicht gibt es bessere Schriftlern- und Kalligrafiebücher. Aber dieses hier begleitet mich schon viele Jahre. Dieses nehme ich am allermeisten zur Hand, wenn ich nachschlagen möchte, wie ein Buchstabe geschrieben wird oder eine neue Schrift lernen möchte.
    4. Das große Hausbuch der lebendigen Naturheilkunde Das Buch hat mir mein erster Freund mal zu Ostern geschenkt. Und seitdem begleitet es mich als Nachschlagewerk, wenn hier mal jemand kränkelt. Die wichtigsten Therapien sidn am Anfang kurz vorgestellt, im hinteren Teil gibt es zu den gängigsten Symptomen/Krankheiten einen kleinen Überblick an Hausmitteln und Ratschlägen zur Linderung.
    5. Durch einen Spiegel in einem dunklen Wort, Jostein Garder Vom Umgang mit dem Sterben. Wunderbar sanft geschrieben. Ein kleines Mädchen ist sterbenskrank und unternimmt Ausflüge und philosophische Gespräche mit seinem Engel.
    6. Harry Potter, Joanne K. Rowling Harry Potter habe ich begonnen zu lesen, als ich schwanger mit der Tochter war. Ich sollte wegen vorzeitiger Wehen ruhig machen und viel Liegen. Also habe ich Harry Potter gelesen (ich wollte den Film, der damals rauskam, nicht sehen bevor ich nicht das Buch dazu gelesen habe) und war gefesselt. Seitdem verschlang ich alle kommenden Bände, am liebsten im Original (englisch) und las mich zusätzlich nächtelang durch diverse Fanfiction im Internet.
    7. Tintenwelt, Cornelia Funke Die Tintentwelt Serie habe ich mir in der Bibliothek ausgeliehen. Den ersten Band habe ich noch gelesen, die weiteren als Hörspiel gehört. Als ich noch in Hamburg wohnte und abends auf den Mann wartete, der am Wochenende von München abends zu uns unterwegs war. Die Tintenwelt mochte ich sehr wegen der Bücherliebe, der vermischung von Phantasiewelt und Realwelt (ist es nicht manchmal tatsächlich so, wenn man tief in ein Buch eintaucht?)

Leseempfehlung :: vom Mann

leseliste_mann

Auch den Mann habe ich nach seinen 5 Lieblingsbüchern gefragt. Früher hat der Mann ganz viel gelesen. Als er noch sein Single-Leben lebte. Da fuhr er noch Bahn und Flieger. Jetzt führt er ein anderes Leben. Bücher wurden durch Hörbücher abgelöst (im Auto). Single-Dasein durch Familienchaos. Hier seine Empfehlungen (auf dem Foto sind nicht alle Bücher zu sehen. Die stehen noch im Keller im Umzugskarton verpackt, da wir noch auf ein Bücherregal im Wohnzimmer sparen):

  1. Autobiografie eines Yogi, P. Yogananda Das ist ein Einziger Quell an Inspiration. Von vorn bis hinten. Das ist wirklich das Nummer eins Buch.
  2. Liebe in Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Marquez. Es zeigt zum einen die Hartnäckigkeit und die Beständigkeit des Protagonisten. Und zum anderen kann man sich da wunderbar hineinversetzen. In diese schwüle Zeit in den Tropen 1860-1910
  3. Wie in einem Traum, Uli Olvedi. Das liest sich super kurzweilig dahin und beinhaltet viel von Karma, miteinander leben, Spiritualität.
  4. Der kleine Prinz. Antoine de Saint-Exupéry. Das musste ich in der Schule lesen, hat sich mir aber überhaupt nicht erschlossen. Erst nach und nach kam mir die Sinnhaftigkeit der Zitate. Ein Kleinod, was man immer wieder im Leben daherziehen kann. Deshalb hält sich das auch so lang.
  5. Siddharta, Hermann Hesse. Das ist einfach auch so eine Lebensbeschreibung voller spiruteller Hintergründe, wo man sich in seinem Leben wieder dran erinnern kann. Yoga im Alltag.

Lieblingskinderbücher :: vom Wolf

Heute, wie versprochen, die derzeitigen Lieblingsbücher vom Wolf (fast 5). Bzw die, nach denen er gegriffen hat, als ich ihn um eine Auswahl bat.

buecher_wolf

  1. Ritter Rost Weil Koks ein Feuerwerk macht und überhaupt so interessante Seiten drin sind. Burgfräulein Bö kämpft gegen den Drachen. Und es ist Musik dabei.
  2. Alles, was ich wissen will, Band 1 Weil da ganz viele Sachen drinstehen. Düsenjets und Astronauten, Lego, die Sonne und Vulkane. (Die Tochter mochte in ungefähr dem gleichen Alter Band 2 des Buches, über Tiere und Insekten)
  3. Grüffelo. Weil die Schlange die Maus fressen will. Und wel die Maus dem Fuchs beschrieben hat, wie der Grüffelo aussieht. Und weil der Grüffelo vor der Maus Angst hat.
  4. Mit Blaulicht und Tatütata. Wegen der Überschwemmung im Kindergarten.
  5. Kennst du das Leben auf der Ritterburg. Weil der rote Ritter gewinnt. Weil man einen Angriff sieht mit Steinschleuder und Rammbock.