Wasserspiele

Wenn wir unser eigenes Haus beziehen und mit der Gartengestaltung beginnen können, dann möchte ich gern auch eine kleine Spiel- und Matschecke für die Kinder einrichten. Eine schöne einfache Anleitung für eine kleine Matschküche findest du auf Geborgen Wachsen. Meine Kinder bedienen sich derweil der Topfsammlung, die ich letztes Jahr von meinen Eltern mitgebracht habe. Lange standen sie herum, nun haben sie der Wolf und der Sterngucker wieder entdeckt. Das schöne Wetter läd zum Pritscheln, Matschen und Spielen ein. Mehr als ein bisschen Wasser, Töpfe, eine Kelle, Gras und Phantasie brauchts da nicht. Da wird geforscht und probiert, erkundet und entdeckt. Praxisnaher Physikunterricht und herrlich nasser Matschspaß. Ich kann da lange zusehen und mich drüber freuen.

matschküche

matschküche 2

matschküche 3

matschküche 1

Wochenrückblick :: Woche 13

[Wetter] Kalt, aber sonnig. Die Sonne verheisst hohe Temperaturen, aber es weht immer ein frischer Wind, sodass ich doch mit Jacke rausgehe oder die Kaputze über die Ohren ziehe. Teilweise hatten wir wunderschönen Alpenblick und einen klaren Sternenhimmel

[Gemacht] einen Flyer finalisiert, ein Logodesign digitalisiert, an einer Infografik getüftelt, eine schöne Frauenrunde gehabt, ein Missverständnis geklärt, Physiotherapie, die Tochter zu und von diversen Terminen gefahren

[Gewerkelt] an meinen Oachkatzlsocken gestrickt, ich komme nur langsam voran

[Bewegt] 7 km geradelt, 1,5h Yoga

[Gehört] kaum Musik, dafür Kinder und immer mal wieder Tochtermusik, die sie ständig hört

[Gelesen] Crossfire II nach einer langen Pause beendet, Crossfire III & Mein Jahr als Säugetier angefangen

[Getrunken] Smoothie, Wasser, Grüntee, Wackelkaffee (Latte Machiato aus der heimischen Jura)

[Gegessen] Blumenkohlcurry mit Reis, Reis mit Gemüse, Pasta mit frischem Bärlauchpesto, Kartoffelbrei und Fisch, Salat und Bratlinge, Milchreis, Pancakes, Ciabatta mit Bärlauchbutter, Kartoffeln und Bratling mit Möhrengemüse und Pilzsosse

[Gedacht] über Kaiserschnitt und Schwangerschaften, über Entspannung und Verspannung, über Reisepläne und Geld

[Gefreut] eine nette eMail von einem Freund, eine Yogastunde hier im Ort, die ich getestet habe und vielleicht öfter besuchen werde, ein Frauengesprächskreis, ein klarer Sternenhimmel, Physiotherapie, den Besuch meiner Mama, den Väterstammtisch des Kindergartens, von dem der Mann erzählt hat

[Gelernt] nichts, was mir grad in Erinnerung geblieben ist

[Gekauft] Fahrkarten

[Ausblick auf die nächste Woche] heute gehen wir zum Tag der offenen Tür der Waldorfschule, heut abend besuche ich ein Mantrakonzert, nächste Woche habe ich wieder zweimal Physiotherapie, gehe mit dem Mann zum Inder essen, treffe mich mit einer Freundin in München zu einem kleinen kulturellen und kulinarischem Freundschaftspflege-Exkurs, bringe meine Mama zur Bahn zurück in die Heimat, bringe die Tochter zum Reiten, besuche wieder die neu entdeckte Yogastunde, habe mit der Tochter zusammen Gitarre-Unterricht

Beschwingt

landleben 1

landleben 2

Entgegen dem Schwermut und der Erschöpfung der letzten Wochen, war ich gestern regelrecht beschwingt. Da ist wieder eine Phase, wo es flutscht, wo sich Dinge fügen und Arbeit, Geduld und Vertrauen Früchte tragen. Wo sich das Leben rund und wertig anfühlt. Wo ich nicht in Katzenjammer und Selbstmitleid versinkend in der Badewanne verschwinde und mich dunkel durch den Tag schleppe (<–so dramatisch ist es natürlich selten). Klar sind da noch die Rückenschmerzen und die bleierne Müdigkeit. Aber auch ganz viel Lebensfreude und Spaß.
Ich habe meine Mama zu Besuch. ich freue mich immer wieder über unser herzliches und offenes Verhältnis. Wir können über alles reden. Wir lachen gemeinsam, wir weinen gemeinsam, wir sorgen uns gemeinsam. Das ist so schön. Sie kümmert sich um zu wechselnde Windeln und spielt Mensch-Ärgere-Dich-Nicht mit dem Wolf, sie redet mit der Tochter und erledigt nebenbei täglich unsere Wäscheberge. Sie geniesst unser vegetarisches Essen und ihre Enkel, ich die freigehaltene Arbeitszeit. Das tut so gut. Und es ist so ohne Erwartungen, ohne Druck und Maske. Einfach da.

Und deshalb bin ich beschwingt. Weil ich nette Emails von alten Freunden bekomme, weil ich auch mal abends weggehen kann, weil ich eine neue Yogastunde entdeckt habe, die mich ganz ausgepowert, aber sehr wohlfühlig gemacht hat, weil ich gute Physiotherapie bekomme, weil ich bald mit dem Mann zum Inder ausgehen werde und eine Freundin in München treffe. Und überhaupt, weil das Leben schön ist.

So, und jetzt stelle ich hier eine große Kiste Lebensfreude her und wenn du grad vorbeikommst, dann nimm dir doch raus, soviel du willst. Es ist für alle genug da.