Vom Taschengeld

Als die Tochter 6 war, kam sie zu uns und wollte gern regelmässig Taschengeld haben. Wir setzten uns mit ihr zusammen und beratschlagten, welche Höhe für sie gut ist und wie sie es ausgezahlt haben möchte (wöchentlich, monatlich, 14 tägig). Wir legten uns auf 6 Euro fest (an ihrem Alter orientiert), die sie zunächst wöchentlich ausgezahlt haben wollte (1,50 Euro pro Woche). Sie war so interessiert am Prozess des Einkaufens, der Erfahrung des Habenwollens und Besitzens, daß sie damit gleich zum Spielzeugladen lief und in endlosen Diskussionen mit mir feststellen musste, daß sie sich für 1,50 Euro eigentlich nichts kaufen konnte, was sie begehrte. Wir gingen dazu über, ihr das Geld einmal im Monat zu geben. Auch das gab sie bei nächster Gelegenheit aus. Gelegenheiten hatte sie genug, da wir in der Stadt lebten und sie jederzeit in Geschäfte gehen konnte (mit uns, mit Freunden in den Penny bei der Schule, allein ins Zoogeschäft gleich in unserer Strasse). Nach einer Zeit entwickelte sie aber ein Gespühr für Werte und es kam eine Phase, in der sie überhaupt kein Geld ausgab. Nun, das hat sich wieder geändert. Mittlerweile bekommt sie mit 12 Taschengeld in Höhe von 12 Euro. 6 Euro per Überweisung auf ihr Konto, 6 Euro in bar auf die Hand. Davon kauft sie sich Süßigkeiten, Zeitschriften und kleine Dinge, die sie haben möchte. Manchmal heben wir gemeinsam auch Geld vom Konto ab, wenn sie etwas braucht. Da sie auch größere Wünsche hat, die sie sich erfüllen möchte, gibt es immer die Möglichkeit, Geld dazu zuverdienen. Rasenmähen, Babysitten, bei Freunden putzen, Auto innen putzen, Pfandflaschen wegbringen… Da gibt es schon Möglichkeiten.
Wichtig für die Kalkulation eines Taschengeldes finde ich, zu schauen, was das Kind davon bezahlen möchte bzw soll. Danach richtet sich dann auch der Bedarf. Lebensmittel, Hygieneartikel und Schulsachen zahlen natürlich wir. Auch Taschengeld für Reisen oder mal ein Schwimmbadbesuch. Wenn sie sich allerdings im Schwimmbad Eis oder Süßkram kaufen möchte, dann geht das vom Taschengeld weg.

eisgeld

Der Wolf hat vor einer Weile auch Taschengeld erfragt. Er bekommt, wie damals seine Schwester, auch 6 Euro. Anfänglich kaufte er davon Kinderzeitschriften, Süßkram und Eis. Später sollte es Lego sein. Da mussten wir aber feststellen, daß er mit 6 Euro noch keine Lego-Sets bekommt, die er gern möchte. Nun sind wir dazu übergegangen, daß er alle 3 Monate 15 Euro ausgezahlt bekommt, mit denen er sich im Spielzeugladen zB Lego kaufen kann. Oder er investiert einen Teil auf dem Flohmarkt (diese Möglichkeit bietet sich hier allerdings äußerst selten). Den monatlichen Resteuro lege ich in seinen Geldbeutel. Davon kauft er sich Eis, wenn der Eiswagen kommt. Dafür hängt an der Garderobe immer sein kleiner Geldbeutel (den damals die liebe Ringelmiez für ihn genäht hat) mit entsprechendem Kleingeld. Wenn der Eiswagen klingelt, kommt er angerast und schnappt sich das Geld.

Taschengeld ist hier im übrigen nicht an Bedingungen (Hilfe im Haushalt oder Gehorsam) geknüpft. Es ist bedingungsloses Grundeinkommen.

Wie hast du die Taschengeldfrage gelöst? Wie kennst du es aus deiner Kindheit? Was bezahlen die Kinder davon?

Momente ganz für mich

Abendrunde

Abendrunde

Abendrunde

Abendrunde

Abendrunde

Abendrunde

Abendrunde

Gestern war ich zum abschliessenden Elternabend in der Schule. Nach einer kleinen Theatervorführung der Kinder (die soo lustig war) gab es noch gemeinsames Beisammensitzen und Essen. Ich fühlte mich aber gestern gar nicht sozial, also habe ich mich nach der Theateraufführung zurückgezogen und bin noch im nahe gelegenen See schwimmen gewesen. Es waren zwar recht viele Leute unterwegs, aber das hat der Stimmung am See keinen Abbruch getan. So schön, durch das samtweiche, sonnenwarme Wasser zu schwimmen, während sich die untergehende Sonne an der Oberfläche spiegelt. Beim Rückweg durch die Felder konnte ich dem Zirpen der Grillen lauschen. Seelenbalsam.

(Letzte Woche waren meine Momente: Unser Mütterkreis, wo wir uns gegenseitig die Füsse gebaded, massiert und gepflegt haben und danach eine Stunde Physiotherapie mit Massage und Rotlicht)

Welche Momente gehören ganz dir? Mamamiez sammelt ab jetzt jeden Montag deine Just-for-me-moments (#JFMM)

 

Wochenrückblick :: Woche 30

Die Gewinnerin des Buches „Das Herz des Yoga“ ist Bine. Herzlichen Glückwunsch!

image

image

[Gemacht] Anfang der Woche habe ich viel strukturiert und mich um das Voranschreiten diverser Projekte gekümmert. Ich glaube, das nennt man Projektmanagement. Hier eine Email, da ein Telefonat -schwupp, so geht die Zeit auch rum. Ich war mit dem Wolf beim Zahnarzt und beim Frisör, der Glaser war da und hat unsere Duschwand angebracht, ich war beim Mütterkreis und der Physiotherapie und hab es mir gutgehen lassen, ich habe die Mädchenzeitschrift fertig gesetzt, ausgedruckt und binden lassen, an einem Logo weitergearbeitet und ein bisschen Einkommens-Ziele erarbeitet. Ich habe einen Brief geschrieben, Päckchen gepackt und den letzten Lavendel im Garten abgeschnitten.

[Gewerkelt] Neben der finalen Phase unserer Mädchenzeitschrift hatte ich Zeit für hier und da eine Masche an meinen Socken. Ausserdem sind ein paar ATCs entstanden.

[Bewegt] nüschd

[Gehört] die Grillen am abend im Garten. ich mag das wilde Zirpen vorm Fenster.

[Gelesen]  Magic Money Making Kit von Leonie Dawson

image

image

image

image

[Gegessen & Getrunken] Zwiebelkuchen, Möhrencurry & Reis, Salate, Wraps & Bulgursalat zum Füllen, Antipasti, Hummus & Baguette, Pasta mit Tomatensosse, Gemüsewaffeln,

[Gedacht] Ich denke schon eine Weile über einen Menüplan zum Kochen nach. Bisher koche ich eher spontan, aber ich fühle mich grad etwas uninspiriert und planlos. Vielleicht hilft mir ein Wochenplan. Ausserdem kreisen meine Gedanken vermehrt um mein Portfolio, worum ich mich endlich mal kümmern wollte.

image

image

image

[Gefreut] Über ein paar Minuten Ruhepause an einem hektischen Tag, über den Wolf, der gerade über sich hinauswächst und generell alle drei Kinder, wie sie sind und sich entwickeln. Über unseren Mütterkreis und das Vertrauen, was in so kurzer Zeit entstanden ist. Über Selfcare und voranschreitende Projekte. Über Wolfsfreundschaften und die Freundfamilie, die ihn immer wieder zu schönen Ausflügen mitnimmt. Über die Tochterfreundschaften auch über ihre Schulfreunde hinaus.

[Gelernt] Sip kennengelernt

[Gekauft] Eis, Kondome mit der Tochter, Fahrkarten

[Ausblick auf die nächste Woche] Diese Woche ist der Start in unsere Sommerferien. Das beginnt heute mit einem Elternabend gemeinsam mit den Kindern der Mittelstufe & einer kleinen Vorführung von englischen Sketchen, Buffet und Zeit für Fragen zur Projektstufe. Am Dienstag ist im Kindergarten die Verabschiedung der Schulkinder durch das „Tor“. Ein wunderschönes Ritual, worauf ich mich schon freue. In der Schule gibt es Zeugnisse und die Kinder werden in die Ferien entlassen. Am Freitag habe ich einen Frisörtermin (nachdem die ganze Familie jetzt schon war, bin ich nun dran!) und Physiotherapie. Am Wochenende fahren wir mal an den Chiemsee.

[3 Blogs aus dem Feedreader]

  • Kirschkernzeit Viele tiefsinnige Gedanken, schöne Momente, Strickerei und Alltag. Ich lese bei Bora schon lange und immer wieder gern mit.
  • Ringelmiez Die Seite von Ella in neuem Design. Schau mal rüber und hinterlass einen Geburtstagsgruß. Ella hat mich, als ich in Freiburg lebte, über ravelry entdeckt und angeschrieben. Dann trafen wir uns mal auf dem Spielplatz, als der Wolf und ihr großer Sohn noch ganz klein waren. Es folgten leckere Curryessen und Carepakete, gegenseitiger Austausch und Inspiration.
  • Frau PN habe ich über Twitter kennengelernt. Sie ist eine sehr sympatische Frau. In ihrem Blog gibt sie Einblick in ihren Alltag mit zwei Kindern und schreibt, was sie grad beschäftigt.