Herbstmomente ganz für mich

Just for me moments

Diese Woche war vorerst die letzte so dicht gefüllte. Jetzt haben wir erstmal eine Woche Herbstferien. Ich freue mich auf Entschleunigung. Während ich mich also vergangene Woche etwas angeschlagen durch die Tage hangelte, ergaben sich zwischendrin doch immer mal wieder einige Momente nur für mich. Zum Kraft Tanken und Ausatmen.

Anfang der Woche war ich in unserer Biogärtnerei, um nochmal Gemüse und Obst nachzukaufen. Ein paar Herbstblüten hüpften zusätzlich in den Warenkorb. Die pflanzte ich in unseren Garten.
Morgens genoss ich nach einem hektischen Tagesstart in Ruhe Frühstück mit Pancakes, Mango und Tee als alle Kinder ausser Haus waren. Am Donnerstag nahm ich mir Zeit und tat nichts. ich lungerte auf der Couch herum, strickte ein wenig und versuchte, wieder zu Kräften zu kommen. ich schleppe schon seit Tagen eine ganz eigenartige Erkältung mit mir rum, die mich nervt, die ich aber nicht recht loswerde.
Am Sonntag, als unser Besuch weg war, der Sterngucker schlief und die anderen Kinder bei Freunden unterwegs waren, genoss ich in aller Ruhe einen herbstlichen Salat. Ich esse so gern in Ruhe und Stille, daß ich diese Momente gern zelebriere. Ich richte mir mein Essen schön an, schaffe mir ein gemütliches Ambiente und freue mich auf die Geschmäcker in meinem Mund. Hier ein herbstlicher Restesalat.

Just for me moments

Am Nachmittag hatte ich noch Zeit zum Basteln und Briefe schreiben. Die Arbeit habe ich ausgeblendet.

Welcher Moment, den du ganz für dich hattest ist dir aus der letzten Woche noch in Erinnerung? Mamamiez sammelt weiter.

Oh wunderschöner Herbst, oh wunderschönes Wochenende

Die Kombination aus liebsten Freunden zu Besuch und tollem Herbstwetter schenkte uns ein sehr erfülltes Wochenende. Der Mann verbrachte die Tage mit dem zweiten Wochenende seiner Gongausbildung. Wir liessen es uns derweil gutgehen. Viel zu kurz! Danke für euren Besuch. Ich habe eure Anwesenheit sehr genossen.

Herbstwochenende

Herbstwochenende

Frühstücksbuffet der beiden Tage. Zum Abendessen gab es einmal Pizza und einmal Risotto und gebackener Kürbis vom Blech.

Herbstwochenende

Herbstwochenende

Laternenbastelei mit den Kindern (nach dieser Anleitung)

Herbstwochenende

Herbstwochenende

Herbstwochenende

Herbstwochenende

Herbstspaziergang (oder fast schon Wanderung) mit Alpenblick und Einkehr zur Stärkung im Café. Für den Rückweg von der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft einer netten Frau überrascht worden. Abendliches Beisammensitzen am Feuer. Dankbarkeit.

Herbstwochenende

Herbstwochenende

An Adventskalender denken

Ende Oktober. Es wird Zeit, langsam an Adventskalender zu denken. Ich habe schon lose Ideen im Kopf, aber noch nicht begonnen, welche zu basteln. Aber ich habe Ideen zusammengetragen. Vielleicht inspiriert dich ja der ein oder andere Kalender zum Nachbasteln oder Weiterdenken.

In den letzten Jahren habe ich dir bereits unsere Adventskalender vorgestellt. Dabei waren:

Neu entdeckt habe ich die Adventskalender-Karten von RoterFaden. 24 durchnummerierte Karten, auf Wunsch schon frankiert, kannst du dort kaufen und einen Menschen per Post damit beglücken. Finde ich eine fantastische Idee.

Schon ein Klassiker sind die Zaubernüsschen. Dazu musst du rechtzeitig anfangen, Walnüsse zu knacken. Die Naturmama hat damit Märchennüsse gezaubert.

Auch bei der Naturmama gefunden: Ein Fenster voller Aktivitäten.

Weitere Ideen habe ich auf meinem Pinterest-Board zusammengetragen.

Für den Sterngucker möchte ich in diesem Jahr ein Memory Spiel als Adventskalender verarbeiten. Wie genau ich das anstelle, weiss ich aber noch nicht genau. Als die Tochter ganz klein war, hatte ich einen Blumentopf verkehrt herum im Fenster stehen, unter den wir jeden Morgen geschaut und eine kleine Überraschung gefunden haben. So war sie nicht mit der Fülle von 24 Päckchen überfordert.

Besonders gern mag ich auch die Idee, jeden Tag ein Lichtlein anzuzünden und der Mitte der Spirale immer näher zu rücken. Man kann auch zwei Maria und Josef Püppchen auf ihrem Weg nach Bethlehem zu begleiten (sie jeden Tag ein Stück näher zur Krippe zu rücken) und dazu Geschichten erzählen. Oder Jeden Tag einen goldenen Stern (aus der Zaubernuss?) an den Himmel (blaues Tuch) über dem Jahreszeitentisch kleben. Das sind sehr einfache, aber besinnliche Ideen zum Innehalten und Spüren.

Bastelst du Adventskalender selbst? Oder kaufst du? Für deine Kinder? Für einen lieben Menschen? Wenn du noch schöne Ideen entdeckt hast oder teilen möchtest, nutze gern die Kommentarfunktion, um einen Link oder deine Idee zu hinterlassen. Vielleicht kommen wir zu einer tollen Sammlung.