Kulmine – dein Körpergefühl, deine Wahl

lust

Dieser Beitrag enthält Werbung für die großartige Kulmine.

Frühlingsfrisch geht es noch bis Ende April bei Kulmine zu. Solange der Vorrat reicht gibt es im April 10% Rabatt auf alle Slipeinlagen in Frühlingsgrün.
Kulmine, das sind flauschig-angenehme Slipeinlagen und Binden für maximales Wohlgefühl während der Menstruation. Neben Binden und Slipeinlagen findest du dort auch Naturschwämmchen und Menstruationstassen. Die Vorteille hat Kulmine auf ihrer Website übersichtlich zusammengefasst. Ich hatte die Produkte schon vor längerer Zeit einmal vorgestellt.

Die neue Faltbinde mit Steg

Nun durfte ich eine neue Form von Binde testen. Sie kommt ganz ohne Druckknöpfe aus, sondern wird um den Steg des Slips gefaltet, sodass eine saugfähige doppelte Einlage entsteht und die Binde dennoch nicht verrutscht. Ziemlich genial. Ein weiterer Vorteil dieser Faltung ist: Wenn du unterwegs bist und keine Möglichkeit hast, die Slipeinlage zu wechseln, kannst du die beiden Lagen einfach austauschen und hast somit eine gute kurzfristige Lösung. Die Faltbinden mit Steg lassen sich auch mit anderes Kulmines kombinieren. Es gibt sie in verschiedenen Farben und drei Größen – mini, midi und maxi.

Gewinnen

3 LeserInnen dürfen sich im Shop je 3 Kulmines aussuchen. Seidenbinden sind davon ausgenommen.

Wenn du an der Verlosung teilnehmen möchtest, hinterlasse einen Kommentar unter diesem Beitrag (bitte mit Email – wird nicht öffentlich angezeigt) bis zum 30.4.2016.
Teilnehmen kann jede Person ab 18.
Der/die GewinnerIn wird per Zufallsgenerator gezogen und per Email benachrichtigt.
Alle Daten werden ausschliesslich für das Gewinnspiel verwendet.

Gutscheincode

Ausserdem stellt Kulmine einen Gutscheincode zur Verfügung. Mit dem Gutscheincode 2002 bekommst du auf deine Bestellung ab einem Bestellwert von 30 Euro 5% Rabatt. Der Code ist gültig bis zum 30. April 2016.

 

Wochenende :: zwischen Sonnenschein und Hagelschauer

sa_schluesselblume

Samstag

„Mama, aufstehen. Es ist hell!“ stellt der Sterngucker um 6:00 Uhr fest und beharrt auf Umsetzung.

sa_fruehstueck

Den Mann haben wir bereits am Freitag nach Karlsruhe zum Arbeiten (Gongausbildung) verabschiedet. Also frühstücken wir zwei gemeinsam. Die anderen beiden schlafen noch. Ich backe dem Sterngucker Pfannkuchen, ich selbst esse Rohkost und schmökere mal wieder in David Wolfes Sonnen-Diät* Buch nach Inspiration. Ich möchte mich wieder etwas leichter ernähren. Während wir essen, steht auch der Wolf auf. Und schon gibt es Streit.

sa_waesche

Während der Sterngucker Bücher und später die Baustelle in der Nachbarschaft vom Fenster aus anschaut und der Wolf in seinem Zimmer spielt, kümmere ich mich um die 4 Ladungen Wäsche, die in den letzten Tagen bei schönem Wetter getrocknet ist. Ich geniesse es als Meditation und lasse meine Gedanken ziehen. Ich denke auch daran, wie gerne ich eigentlich auf der denkst, der Elternbloggerkonferenz in Nürnberg, wäre. Vorallem, weil sie nur 2 Stunden von hier weg statt findet. Aber leider passte der Termin so gar nicht zu meiner Wochenendlogistik. Wie schade.

sa_hyazinthen

Gegen 9 wecke ich die Tochter. Sie springt für zwei Stunden Geschwister-Hüten ein, damit ich zum Schwimmen fahren kann. Es ist für mich die letzte Chance, die restlichen Übungen für das Rettungsschwimmer-Abzeichen zu absolvieren, bevor die Hallensaison für uns beendet ist und wir am See sind. Also schwimme ich gleich als erste die Kombiübung und führe die Herz-Lungen-Wiederbelebung an der Puppe vor. Später assistiere ich noch beim Üben der Befreiungsgriffe und als zu Rettende für die anderen. Nach einer Stunde verlasse ich das Hallenbad, kaufe noch Kleinigkeiten im Bioladen ein und düse nach Hause. Ich bin froh, daß sich das so gut mit den Autoteiler-Autos eingeschwungen hat. So bin ich mobil, auch wenn der Mann unterwegs ist.

sa_risotto

Zurück daheim gibt es Mittag. Glutenfrei, weil die Tochter glutenallergischen Besuch hat. Nach dem Mittagessen fahre ich den Wolf zu einem Kindergeburtstag und die Tochter zum Kunst- und Gartenmarkt nach Herrmannsdorf. Danach lege ich mich mit dem Sterngucker ins Bett und mache Mittagsschlaf.

sa_waesche_fertig

Nach dem Schläfchen schlurfe ich einen Makao und esse etwas Obst. Der Sterngucker schaut ein eine Folge Findus. Dann ist es schon bald Zeit, den Wolf abzuholen. Mittlerweile regnet es. Als wir zurück sind essen wir zu Abend. Die Tochter geht noch zu einer Theateraufführung in die Wolfschule. Sie schaut sich, wie auch letztes Jahr schon, alle drei Aufführungen an. Schade, daß ich nicht auch hingehen kann.

Gegen 20:00 Uhr möchte der Sterngucker ins Bett gebracht werden. Danach lese ich noch dem Wolf vor und gehe dann selbst ins Bett, kann aber lange nicht schlafen, weil die Tochter noch nicht daheim ist.

Sonntag

Der kleine Miniwecker weckt mich wieder um 6:00 Uhr. Ich motze mich aus dem Bett, wo es so gemütlich drin ist. Wir frühstücken gemeinsam. Dann beginnt ein gemütlicher Bastel-, Mal- und Gruschelvormittag, gelegentlich unterbrochen durch streitende Geschwister. Der Wolf macht sich Nudeln zum Frühstück. Die Wohnküche wird zunehmend chaotischer.

so_bastelsterngucker

so_kuechenchaos

so_sterngucker

So beschäftigen wir uns bis zum Mittagessen. Ich mache für mich und die Tochter Kartoffeln und Gemüse. Die Jungs haben eh die ganze Zeit gegessen und sind nicht hungrig.

so_mittag

Ich vereinbahre mit der Tochter eine Nachmittagslaufrunde für mich. Der Wolf spielt den ganzen Nachmittag mit seinem Freund, der Sterngucker darf mit der Tochter Findus schauen, während ich Laufen gehe. Den ganzen Tag regnet und schneit es. Dennoch geniesse ich die frische Luft und die Laufrunde (4,5 km) nach langer Laufpause (abgesehen von kleinen Einheiten auf dem Crosstrainer im Fitness-Studio).

so_tulpe

Ich freue mich jeden Tag über meine Tulpen. Jetzt sind schon richtig viele am Blühen oder kurz davor. Jede einzelne so wunderschön und zusammen gleich noch viel mehr.

so_hagel

Als ich zurück bin, hagelt es wieder, danach strahlt die Sonne wunderbar. April eben.

Wir verbringen noch einen kuschligen Nachmittag, hauptsächlich tatsächlich kuschelnd auf der Couch. Ich hatte am Vormittag Feuer gemacht, denn bei so grauem Wetter müssen wir etwas nachhelfen, um warmes Wasser zu haben. Zum Abendessen gibt es schnelle Wraps, dann bringe ich die Tochter und einen Freund zur dritten und letzten Theateraufführung, danach den Sterngucker ins Bett. Jetzt werde ich gleich dem Wolf seine Bettgeschichte vorlesen und für mich die kommende Woche planen. Irgendwann im Laufe des Abends wird der Mann und auch die Tochter wiederkommen. Ich hoffe auf frühes Zubettgehen.

Einblicke in andere Wochenenden gibt es wie jeden Sonntag bei Susanne.

*Affilate Link

Friday Fives :: Sonnenschein und Lebensfreude

fridayfives

Der Sonnenschein tut so gut, auch wenn ich unsäglich frühjahrsmüde bin, obwohl ich echt viel schlafe. Mein Hormonhaushalt ist im Gegensatz zu letzter Woche zurück im Lot – ich kann mich selbst wieder leiden und auch meine Mitmenschen haben es einfacher mit mir. Ich bin wieder in meiner Mitte, in meiner Kraft.

Worüber ich mich gerade freue & dankbar bin:

Gatka & Shastar Vidya. Bei diesem schönen Wetter habe ich meine Maratis und Kampfstöcke ausgepackt und übe nun wieder öfter Bewegungen und Übergänge aus dem Gatka. Im Mai werde ich auf zwei Workshops (pdf) nach Hamburg fahren, die Nidar Singh geben wird. Nidar Singh unterrichtet Shastar Vidya. Der eine Kurs wird Selbstverteidigung für Frauen sein, der andere ein Battlefield Combat Kurs. Ich freue mich schon sehr drauf, vielleicht treffe ich Bekannte aus unseren früheren Gatka Camps wieder. Im August werde ich eine kleine Einheit Gatka auf dem Kundalini Yoga Frauencamp unterrichten.

Gespräche. Immer wieder entstehen schöne Gespräche mit den Menschen hier. Sei es per iMessage oder in direktem Kontakt. Am Dienstag war ich zu einem Forum mit dem Thema „Wieviel Individualität verträgt eine Gemeinschaft“. Das war eine wunderbare, innige und lustige Gesprächsrunde. Ich mag die Foren sehr gern. Das nächste Forum findet im Mai statt mit dem Titel „Langeweile“.

Newsletter. Ich wollte unbedingt heute den ersten Monatsbrief verschicken (heute ist Vollmond). Zwischendrin kamen mir immer wieder Zweifel und Unsicherheiten, ich habe aber große Lust, mich mit dem Tool auszuprobieren. Ich bin froh, daß ich vorallem auch im Gespräch mit dem Mann, einige Klarheiten gewinnen und Unsicherheiten überwinden konnte, sodass heute ein schöner erster „aufgeschrieben“-Brief verschickt wird. Wenn du Lust hast, einmal im Monat einen kleinen Brief von mir in dein E-Mail-Postfach zu erhalten, kannst du dich hier eintragen. (möp. der anmeldebutton funktioniert gerade nicht. du kannst mir aber eine email über das kontaktformular oder an jademond@posteo.de schicken, solange ich den fehler noch nicht behoben habe)

Inspirationen. Überall begegnen mir neue Ideen und Inspirationen, kleine Fragmente und komplexe Gedanken. Ich lese in Büchern, besuche Ausstellungen und unterhalte mich. Ich stöbere in meiner Vergangenheit und finde rote Faden, die mir vorher nie aufgefallen sind. Ja, dieser Frühling hat sowas erfrischendes.

Zeit mit dem Mann. Unsere Tage und Abende bestehen oft aus einem Staffellauf aus Betreuungsübergabe und Alltagsmanagement per iMessage. Ist der Mann da, nutze ich die Zeit, meinen Interessen nachzugehen. Oft sind die Wochenende durch Gongausbildungen geprägt, wo ich dann allein mit den Kindern bin und ein Leihauto buche, momentan auch die Wochen von Geschäftsreisen zerrissen. Die Abende sind voller Elternabende, Foren und sonstiger Verantwortlichkeiten. Umso mehr geniesse ich, daß wir mal zwei Abende hintereinander beide da waren, miteinander sprechen und auf der Couch sitzen konnten. Nächste Woche haben wir unser Monatsdate, worauf ich mich auch schon sehr freue. Das ist immer ein kleines Highlight. Gemeinsam essen gehen, sich austauschen und einander ungestört zuhören.

 

Mehr Freitagsfreude gibts im Buntraum.