Friday Fives :: Innehalten und Danken

fridayfives

Hinter mir liegt eine recht ruhige und sonnige Woche. Das Wetter zeigt sich morgens kühl und nachmittags nochmal richtig sonnig und warm. Eine wunderschöne Jahreszeit voller zauberhafter Naturspektakel (glutrote Himmel, pastellige Farbverläufe, Nebelschwaden, Tauglitzer). Ich bin noch etwas angeschlagen. Eine kleine Erkältung, die nicht schlimm ist, aber mir dennoch Kraft raubt. Friday Fives findest du jeden Freitag im Buntraum.

Friday Fives

Natur :: Eben jene Herbsstimmung, bisschen Sommernachwehen, bisschen Wehmut, Vergänglichkeit. Der Rhythmus von Werden und Vergehen. Das Zurückziehen zu den Wurzeln. Das nochmal aufbäumen in aller Pracht, Schönheit und Fülle.

Michaelikraft :: Ich kenne mich nicht aus mit den Jahreskreisfesten an Waldorfschulen, aber gerade wird Michaeli gefeiert. Passend dazu habe ich diese schöne Bescheibung gefunden „Um Michaeli ist es Zeit zum Innehalten, zum Rückblicken – zum Abwägen des eigenen Handelns. Auch in der Natur steht in dieser Zeit das Licht mit der Finsternis in der Waage. Hell und dunkel, Tag und Nacht, Gut und Böse: Das eine gibt dem anderen seinen Sinn. Aber was überwiegt? Wonach streben wir? Wie entscheiden wir uns?“ (Quelle), die genau dieses, was ich gerade an und in mir beobachte, auf den Punkt bringt. Michaelikraft nannte eine Freundin es im Gespräch im Mütterkreis. Diese Kraft mit dem Schwert den Drachen zu besiegen. Wie auch immer man das für sich deuten möchte.

Flexibilität :: Am Dienstag hatte ich kurzfristig beschlossen, statt im Büro, im Café zu arbeiten. Der Szenenwechsel tat mir ausgesprochen gut. Ich konnte viel schaffen, konzentriert arbeiten und alle restlichen Erledigungen gut um die Arbeitszeit herum organisieren. Das möchte ich gern öfter tun, weil es mir wirklich gut tat. Ich bin dankbar, daß ich – innerhalb meines Rahmens – so flexibel in Ort und Arbeitszeit sein kann.

Austausch :: Der Austausch mit lieben FreundInnen, mit dem Mann, mit meinen Eltern und Geschwistern. Alles zu seiner Zeit und jedeR auf einer anderen Ebene. Aber alle gleich wertvoll. Danke. Für kleine Nachrichten, Urlaubsmitbringsel, Post, „ich denk an dich“ Emails, Anrufe, Gespräche, Verabredungen, Umarmungen, Kuschel.

Homeoffice :: Ich mag die Tage, an denen der Mann Homeoffice hat. Dann sitzen wir zusammen am Tisch, arbeiten, tauschen uns aus und teilen uns in die anfallenden Fahrdienste rein. Die Tage sind leichter, weil ich nicht zum Bahnhof fahren muss, weil wir gemeinsam kochen und uns in den Aufgaben abwechseln können. Dann beraten wir uns gegenseitig bei Fragen, haben eine zweite Meinung, die mal über ein Projekt schaut und den Austausch zum Reflektieren. Das mag ich sehr.

Das Jahr abschliessen :: Letzte Ziele

blumenfeld

Neulich schrieb Lisa Jacobs in ihrem Blog eine 17 before 2017 challenge. Sie schrieb über ihre 17 Ziele, die sie bis zum Jahresende noch erreichen möchte. Das ist interessant. ich bin ja ein sehr großer Fan von Zielsetzungsmethoden geworden. Ich merke, daß ich echt viel von dem, was ich mir vornehme schaffe, wenn ich es als Ziel definiere. Ich befinde mich gerade ein bisschen im Erntemodus. Schauen, was ich Anfang des Jahres beschlossen und in die Wege geleitet – gesät – habe. Was es jetzt noch braucht, um das Jahr gut abschliessen zu können. Gefühlt ist das Jahr schon rum. Ich schaue zurück, ich reflektiere, ich überlege, in welche Richtung ich weitergehen möchte. Das passt ja total gut zu der Feststellung von Gretchen Rubin, daß der September der bessere Januar ist.

Also habe ich mich gestern mal hingesetzt und überlegt, welche 17 Dinge ich gern noch vor 2017 erledigt haben möchte. Manche davon sind schon in Planung, manche brauchen vielleicht nur einen kleinen Impuls oder eine Strategie. Ich werde mir die Liste anschauen und dazuschreiben, was es dazu braucht. Welche kleinen Schritte, vielleicht auch wieviel Zeit. Dann fällt es mir leichter, anzufangen oder einzuschätzen, mit welchen Aufwand das verbunden ist. Manchmal bin ich ganz überrascht, daß sich eine Sache, die ich schon ewig auf dem Zettel stehen habe, eine Sache ist, die in Nullkommanichts erledigt ist.

Meine 17 vor 2017

  1. VHS Kurs :: Ich habe im Oktober und November je einen VHS Kurs. Meine ersten als Dozentin. Sehr spannend. Die Kurse möchte ich natürlich gut vorbereiten. Es braucht eine Struktur, Inhalte und Kursmaterial. Ich sollte langsam damit beginnen.
  2. Workbook :: Ende des Jahres möchte ich meinen Jahresrückblick und meine 2017 Möglichkeiten in mein eigenes kleines Workbook eintragen. Einer für mich funktionierenden Essenz aus den bisher genutzen Workbooks. Das ganze würde ich gern als Ebook mit meinen BlogleserInnen teilen. Mal sehen, ob ich das schaffe.
  3. Quilt Sterngucker :: Der Sterngucker hat zur Geburt eine 100-Wünsche-Decke bekommen mit Stoffquadraten von lieben BlogleserInnen. Die Decke ist fast fertig, es fehlt lediglich das Binding. Und das zieht sich zäh wie Kaugummi dahin. Vermutlich hätte ich es an zwei Abenden fertig. Ich sollte das mal richtig einplanen.
  4. Prayer Flags :: Auch ein Projekt aus der Zeit in der Sternguckerschwangerschaft. Es fehlt ein einziges Fähnchen, um den Willkommen-Schriftzug zu vervollständigen. Dann müsste ich nur die Flaggen auffädeln und aufhängen. Jetzt, wo der Garten halbwegs schön ist, fänden wir sicher auch ein hübsches Plätzchen dafür.
  5. Patientenverfügung :: ein Punkt, der shcon ewig auf meiner Liste steht. Endlich mal eine Patientenverfügung zu machen. ich habe mir dafür schon so ein Vorsorgeset* gekauft, was ich mit dem Mann durcharbeiten möchte. Vielleicht machen wir das auf unserer Tagung nach Weihnachten?
  6. Wolfzimmer :: Das Wolfszimmer ist ein einziges Chaos und überhaupt nicht mehr auf seine Bedürfnisse abgestimmt. Er braucht undbedingt ein Regal und neue Struktur in seinem Zimmer. Doch wer fährt zum Möbelladen Regal kaufen? Am besten wir machen beim nächsten Monatsdate gleich einen Termin im Kalender fest.
  7. Tochterzimmer :: auch das Tochterzimmer braucht neue Struktur und Aufhübschung. Sie wünscht sich eine neue Matratze (wir gut, daß wir noch eine Eve testen dürfen) und einen passenderen Schrank.
  8. Stand Adventsmarkt :: Ich überlege, einen Stand auf dem Adventsmarkt der Schule zu machen. Dafür muss ich die Verantwortliche kontaktieren und die Konditionen erfragen, meine Ressourcen einschätzen und eine Entscheidung treffen. Das sollte ich bald tun. 1. Schritt: Email schreiben
  9. Tattoo Entwurf :: Bis Ende des Jahres habe ich noch Zeit, einen Tattoo Entwurf zu machen. Die ersten Schriftzüge gibt es schon. Ich möchte bald daran weiterarbeiten.
  10. Schuldenfrei :: Mein finanzielles Ziel ist unter anderem, bis Ende des Jahres schuldenfrei zu sein, dh all meine Aussenstände beglichen zu haben.
  11. Wellnesswochenende/Klausurtagung mit dem Mann :: Ursprünglich hatte ich für das Wochenende nach meinem Geburtstag mit dem Mann ein Auszeit-Wochenende geplant. Das liegt zeitlich aber sehr ungünstig, deshalb haben wir die Auszeit & Klausurtagung auf die Zeit nach Weihnachten verschoben. Anfang des Jahres waren wir gemeinsam in Bad Gögging, diesmal fahren wir nach Österreich (ist ja quasi um die Ecke).
  12. Kerzen giessen :: Beim Lager aufräumen habe ich unsere Kerzengiess-Utensilien wieder gefunden (Topf, Form, Dochte), sodass wir endlich unsere gesammelten Kerzenreste zu neuen Kerzen giessen können. Darauf hab ich schon lange Lust.
  13. aussortierte Bücher auf Momox verkaufen :: Die Bücher, die ich aussortiert habe, möchte ich bei Momox verkaufen. Sie sind bereits in einem Karton und teilweise sogar schon mit der Momox App gescannt.
  14. regelmässiger wöchtenlicher Speiseplan :: Seit fast 3 Wochen erstelle ich nun einen wöchtenlichen Speiseplan. Das hilft mir sehr, im Alltag zu planen und erlaubt dennoch genügend Flexibilität. Ich möchte das gern fortführen und als festen Bestandteil des Alltags haben. Dabei soll ein pdf zum Download entstehen. Es ist gerade in der Testphase (Hochformat? Querformat? Wieviele Zeilen/Spalten? Platz für weitere Infos?)
  15. professionelle Fotos von mir :: Immer wieder kommt es vor, daß ich ein gutes, professionelles Foto von mir brauche. Eins, was ich im Zusammenhang mit meinem Job verwenden kann. Fotos, die eine durchgehende Bildsprache haben. Das möchte ich jetzt machen lassen. Die ersten Schritte hab ich schon getan: am Freitag habe ich den ersten Termin zur Vorsprechung. Im Oktober den Termin zum Shooting.
  16. Familienfoto :: Jedes Jahr um Weihnachten herum machen wir ein Familienfoto. Dieses Mal haben wir das leider vergessen. Dieses Jahr möchte ich unbedingt wieder eins haben.
  17. kleine Single-Salatschüssel  und Teetasse vom Töpfermarkt :: Auf dem Töpfermarkt möchte ich mir von meinen gesparten 2-Euro-Stücken eine kleine Salatschüssel und eine schöne Teetasse kaufen

Ungefähr eine genau so lange Liste könnte ich zu geplanten Blogbeiträgen schreiben. Aber das würde etwas voll hier, nicht? Vielleicht in einem anderen Beitrag?

Das Titelfoto ist gestern Abend entstanden. Da gab es so einen herrlichen Himmel, glutrot (noch viel intensiver als im Bild). ich war kurz noch auf dem Blumenfeld, um einen Strauss Dahlien zu schneiden. Ich liebe den Herbst.

Welche Pläne hast du noch für dieses Jahr? Irgendwelche Sachen, die du unbedingt noch erledigen möchtest? Sachen, die du loslassen willst und sie dich somit nicht mehr belasten? Lass dich von den Fragen von Lisa Jacobs inspirieren, selbst so eine Liste zu erstellen.

*Affilate Link

Bemerkenswert

gluecksklee

morgenstimmung

Wir hatten ein richtig sonniges und entspanntes Wochenende, was mir sehr gut tat. Ich habe schon seit Tagen einen kratzigen Hals und Kopfweh, sodass es mir gut tat, etwas ruhiger zu machen. Dafür habe ich mein Klassentreffen „20 Jahre Abi“ abgesagt, worauf ich mich schon sehr gefreut hatte. Das hat mich etwas geärgert, ich bin aber froh, daß ich auf meine Grenzen gehört habe und zu Hause geblieben bin. Der Hebrst zeigt sich nochmal richtig schön. Ganz langsam beginnen sich die Blätter zu färben, trotzdem ist es noch warm genug für T-Shirt und Draussensitzen. Ich sauge das alles in mir auf. Ich liebe den morgendlichen Weg zum Bus, wo ich die Morgennebel und die Tautropfen an den Gräsern bewundere. Eine ganz tolle Stimmung.

Im Newsletter verschicke ich schon die ein oder andere Bemerkenswertigkeit, die mich beschäftigt und thematisch zum aktuellen Brief passt. Heute habe ich wieder eine kleine Sammlung an Beiträgen, die mir in letzter Zeit begegnet sind.

Crowdfunding Projekte

Kreativität & Basteln

nebel

seelennestchen

Trauerarbeit, Sternbebegleitung, Sternenkinder

  • Gerade wieder aktuell, weil ein Geschwisterchen die Welt schon verlassen hat, noch bevor es geboren wurde. Das Rosenresli, was einige noch aus der Puppenwiege kennen, bietet Sternenkinder-Fotografie an, um Erinnerungen an totgeborene oder gestorbene Kinder festzuhalten. Auch sonst ist ihre Website sehr sehenswert. Zauberhaft, verwunschen und verspielt. Ich durfte in ihr Weihnachtsbuch „Komm lieber Advent“* reinschmökern, als ich bei Iris war. Das steht jetzt schon auf meiner Wunschliste.
  • In der Vergangenheit hatte ich schon mal die Idee zu den Seelennestchen verlinkt. Die haben wir jetzt wieder hervorgeholt. Die Tochter hat liebevoll und sehr sorgsam ein wunderschönes Seelennestchen gefilzt. Die Idee möchte ich dir nicht vorenthalten. Ich finde, sie sollte sich noch mehr verbreiten.
  • Am Wochenende beginnt die Einführung in die Dharmatraining-Ausbildung in Giessen, ein Kurs zur yogischen Krisenintervention auf der spirituellen Basis von Kundalini Yoga. Ich schleiche schon sehr lange um diese Ausbildung herum und habe sie mir für 2017 vorgenommen. Ich merke, daß der Umgang mit Krisen, Sterben und dem Tod in unserer Gesellschaft ein Tabu-Thema ist und sehr viel Unsicherheit herrscht.

Spiritualität, Achtsamkeit, Meditation

Umwelt

spinnennetz

Gesehen

  • Grüße aus Fukushima :: ein wirklich berührender und sehr schöner Film. Schwarz weiss, tolle Bildsprache, ganz eigene Poetik, Tiefe und Gefühl. Hat mich sehr berührt.
  • Being and Becoming :: ein Film zum Thema Freilernen und Homeschooling. Gesehen in der Transition Town Initiative unserer Stadt. Sehr interessante Aspekte zum Thema Lernen und Schule. Als Einstiegsfilm in das Thema gut geeignet. Diente am Abend als Anregung zur Diskussion.

Bildung

Und noch bisschen was leichteres zur Entspannung

dahlien

*Affilate Link