geschnitzte Zwergerl

zwerge

Am Wochenende ist diese kleine Schar geschnitzte Zwergerl entstanden. Die sind ein feines Zwischendrinprojekt, was man gut häppchenweise und mit den Kindern basteln kann. Die Inspiration stammt von Zwergen, die ich an einem Holzstand in einer der Freiburger Waldorfschulen entdeckt und über die Jahre sehr lieben gelernt habe. Ich habe einige Originale davon hier zu Hause stehen.

birke

Im Oktober haben wir unsere Birke gestutzt. Die Birke, muss ich dazu erzählen, ist mit uns die ganzen vielen Male umgezogen und stammt aus Hamburg. Neben unserem Haus in Hamburg stand eine Birke. Ihre Samen wehten auf unseren Balkon. Dort gingen dann im Blumenkasten kleine Bäumchen auf. Einige daovn habe ich in einen Blumentopf gepflanzt und weiterwachsen lassen. Bei unserem Umzug anch Freiburg habe ich mich von vielen Pflanzen getrennt, nicht aber den Birken. Die sind also von Hamburg, nach Freiburg, nach merzhausen, nach Scheyern bis hierher mit umgezogen. Jetzt durften sie endlich in der Erde weiterwachsen und haben dies auch getan. Wir mussten sie etwas stutzen. Der kräftigste Stamm darf jetzt weiterwachsen.

aeste

Die anderen warten darauf, zu Löffeln (es fehlt mir nur das Werkzeug) oder anderem Schnitzzeug verarbeitet zu werden.

formen

Oder eben zu Zwergen.

Neues Leben für die Birkenzweige

Dazu haben wir mit einer Gartenschere die dünneren, etwas fingerdicken Äste abgezwickt und in Zwergengröße geschnitten. Dann haben wir die Stücke mit dem Schnitzmesser angespitzt. Das hat dem Wolf große Freude gemacht. Für Gesicht und Bart schälst du ein Stück Rinde unter der Spitze ab. Da muss man gar nicht mehr viel tun, um die Anmutung eines Zwerges zu erhalten. Interessant sind auch kleine Astknubbel und Verweigungen als Nasen oder Arme. Durch das Schnitzen wird das Holz in der Regel schon ziemlich glatt, sodas du gar nicht unbedingt nachschleifen musst.

werkzeug

Dann habe ich die Zwerge angemalt. Ich habe das mit Stockmar Aquarellfarbe gemacht. Eine andere geht aber sicherlich auch. Für das Gesicht habe ich rot und gelb mit wasser verdünnt (zwischendrin immer mal wieder auf papier testen, wie der farbton aussieht) und einen Kreis gemalt, dort wo sich das gesicht des Zweges befinden soll. Die Zipfelmützen habe ich mit weniger verdünnter Aquarellfarbe rot gemalt. Die Stellen für Bart und Haare habe ich einfach weiss bzw Holzfarben gelassen. Kann man auch mit Weiss nochmal übermalen, ich fand es so schöner. Als alles trocken war, habe ich mit Bleistift die Augen und Nase gezeichnet, mit einem roten sehr spitzen Buntstift den Mund.

ich glaube, ich möchte noch mehr davon machen.

Ab damit zum Creadienstag.

Wochenende :: Schlechte Laune und Frischluft

Dieses Wochenende hatte es in sich. Der Mann war die ganze verganege Woche unterwegs und kam erst am Freitag spät abends nach Hause. Am Montag wird er wieder für merhere Tage verreisen. Das hat mich innerlich etwas angespannt gemacht. Wir hatten für Samstag lieben Besuch eingeladen und am Sonntag stand des Mannes Relax-Tag im Kalender** (ein Termin, einmal pro Monat). Ich wusste also, daß die Zeit für mich allein sehr knapp ausfallen würde, aber viele DInge zu besprechen und organisieren wären, die wir unter der Woche nicht besprechen konnten.

1_apfelkuchen

2_schwimmtraining

Samstag

Nach dem Frühstück bereitete ich einen Apfelkuchen vor und fuhr dann zum Schwimmtraining. Es war das erste seit Ende der Sommersaison, woran ich wieder teilnehmen konnte. Vorher war ich lange krank oder hatte irgendwelche Familienverpflichtungen. Das Training war toll und abwechslungsreich. Ich hab mich gefreut, die Kameraden (wie nennt man diese Art von Kontakt?) wieder zu sehen. Ich bin nur eine Stunde geblieben und war danach noch im Bioladen einkaufen. Zuhause gab es dann Mittag und wir haben den Kuchen fertig gebacken. Insgesamt machte sich zwischen mir und dem Mann eine gereizte Stimmung breit. Immer wieder motzten wir uns an oder gerieten wegen Lapalien aneinander. Nicht schlimm, aber lästig.

3_besuchsaufraeumen

Ich ordnete noch ein wenig das Wohnzimmer, dann kam unser Besuch. Das war gut, denn die Stimmung zwischen uns besserte sich. Wir verbrachten einen schönen gemeinsamen Tag, assen den Apfelkuchen mit Eis und Sahne (alles vegan).

4_kappla

Die Tochter war bei einem Freund, die Jungs verbrachten die meiste Zeit friedlich spielend im oberen Stockwerk mit den Kaplas*. Das passiert grad immer öfter, daß sie lange ohne Streit gemeinsam spielen.

Zum Abendessen gab es Curry und Reis. Da wir nicht einkaufen waren, improvisierte ich etwas mit den Zutaten. Am Ende war es aber ein wirklich leckeres Abendessen.

5_einkaufen

Nachdem sich unsere Freundin verabschiedet hatte, verhandelten wir, wer den riesigen Berg Abwasch macht und Küche aufräumt (unsere Spülmaschine ist kaputt) und wer einkaufen geht und bezahlt. Ich entschied mich fürs einkaufen (und mal rauskommen). Danach sammelte ich noch die Tochter ein.

Sonntag

Bereits 6:30 Uhr kuschelten und quatschten mich die Jungs wach. Sie waren in der Nacht in mein Bett gekommen und stellten mir nun allerlei Fragen. Wir unterhielten uns über unsere Namen und Geburten. Das war sehr süß. Dann standen die Jungs auf, ich nutze die Ruhe für eine kurze Meditation mit Headspace und folgte dann zum Frühstückstisch. Nach dem Frühstück räumten der Mann und ich draussen ums Haus herum ein bisschen auf. Sommermöbel ins Lager, Papiermüll ins Auto. Dann packte der Mann seine Sachen und fuhr in die Therme zur Entspannung.

6_skizzen

Ich nutzte ein paar Minuten Ruhe, um mein neues Skizzenbuch einzuweihen. Ich hab tatsächlich geschafft, schon ein ganzes Skizzenbuch zu füllen. Hat ca 1 Jahr gedauert. Aber hey, mein erstes!

7_draussen

Die Kinder kommen immer wieder, streiten und raufen. Ich bin mittlerweile schon ziemlich genervt. Das Wetter ist draussen sonnig und angenehm warm. Wir ziehen uns an und gehen eine Runde nach draussen, damit die Jungs gelüftet werden.

8_friedhof

Während sie auf dem Spielplatz spielen, schlendere ich über den Friedhof und schaue mir die verschiedenen liebevoll gestalteten Gräber an und lasse meine Gedanken ein bisschen wandern. Über unsere Trauerkultur, über verstorbene Menschen. Dann fällt mir ein, daß heut ja Totensonntag ist.

9_sandorn

Auf dem Rückweg bekomme ich gleich Sehnsucht nach der Ostsee. Die Sandornbeeren kommen mir dieses Jahr besonders groß und üppig vor. ich möchte auch gern Sanddorn im Garten, wenn ich schon keine Ostsee haben kann.

10_picknick

Ich gehe rein und besteche die Jungs mit einem Picknick, noch etwas draussen zu bleiben. So erkuafe ich mir ein paar ruhige Minuten. Die nutze ich zum Stricken und Aufräumen. Leider sind es nicht so viele Minuten, dann kommt die lärmende und sich immer wieder triezende Bande wieder rein.

Irgendwann im Laufe des Nachmittags ist die Stimmung schon wieder so geladen, ich bin gereizt, die Kinder alle überdreht, dass wir uns erneut anzogen und nach draussen gingen. Die Tochter schlägt einen Spaziergang vor. Der Wolf bog am Spielplatz ab, weil da Freunde Fussball spielen. So gehen der Sterngucker, die Tochter und ich ein bisschen Richtung Wald. Der Sterngucker quasselte ohne Punkt und Komma. Mühsam versuchten die Tochter und ich ein Gespräch aufrecht zu erhalten. Wir bewunderten den schönen Himmel und sammelten ein bisschen Gräser und Klettenlabkraut. Unsere Stimmung wurde nicht viel besser, aber die frische Luft tat gut.

11_spaziergang

12_deko

Zu Hause bastelten wir schnell eine Tischdeko aus dem Klettenlabkraut (die Idee stammt von Caro). Dann, es war gegen 17:00, bereitete ich Abendessen zu. Für die Kinder Wraps mit Acovado, Salat und Gurke, für mich die restlichen Nudeln vom Mittagessen und eine Schüssel Salat. Nach dem Abendessen schickte ich die Jungs in die Badewanne und kümmerte mich derweil um den Abwasch. Die Tochter holte Feuerholz und kümmerte sich um ihre Hausaufgaben. Ich brachte die frisch gebadeten Jungs ins Bett. Beide schliefen ziemlich schnell ein. Um 19:00 war es hier still *aaaahhh* (Ein bisschen paar schöne Momente hatte das Wochenende schon, auch wenn meine Laune motzig war.) Ich machte mir ein Feuerchen und ein Sektchen und begann, diesen Artikel zu schreiben. Dann kam der Mann. Jetzt werde ich gleich noch meine To-Do-Liste für morgen in meinen Planer schreiben und noch ein Auto fürs Wochenende beim Autoteiler buchen. Nächste Woche wird wieder voll. So richtig nach Pause im November sieht das nicht aus.

Noch mehr Wochenendeinblicke gibt es bei Susanne.

*Affilate Link

**Edit: Um Mißverständnisse zu vermeiden: Der Termin war von uns beiden abgestimmt und gemeinsam ausgewählt. Der Mann hat sich nicht einfach verdrückt, sondern es war ein schon seit Wochen geplanter Termin, damit der Mann die Möglichkeit hat, seine Batterien zwischen den ganzen Geschäftsreisen aufzuladen. Meine Auszeiten sind auf mehrere Termine verteilt (Sport, Schwimmen, Freundinnen treffen etc), wohingegen der Mann seine einmal im Monat am Stück nimmt. Er regeneriert anders als ich und das haben wir in unserer Planung berücksichtigt. Meine schlechte Stimmung stand nicht im Zusammenhang mit diesem Termin.

5 Lieblingsbücher :: Was wir gerade vorlesen

Bei uns ist jeder Tag Vorlesetag. Heute ist bundesweiter Vorlesetag. Ich freue mich immer, wenn ich in Blogs Empfehlungen für schöne (Kinder)bücher entdecke. Deshalb möchte ich dir heute auch 5 unserer derzeitigen Favoriten vorstellen, die wir in den letzten Tagen gelesen haben. Wir lesen gerade viele Märchen. Oft passen die gut zur Winterzeit. Der Wolf geht an eine freie Waldorfschule. Dort sind Märchen, Geschichten, Gedichte und Sagen fester Bestandteil des Stundenplans.

Alle Buchlinks sind Amazon Affiliate-Links.

wintermaerchen

Nachdem wir den zweiten Band von Ritter Trenk beendet hatten, haben wir nun das Buch H.Ch. Andersen erzählt Wintermärchen aus dem esslinger Verlag mit Illustrationen von Anastassija Archipowa begonnen. Das Buch habe ich mal von einer Blogleserin geschenkt bekommen, weil darin eines meiner liebsten Wintermärchen – Die Schneekönigin- drin ist. Ausserdem sind im Buch noch “Der Tannenbaum” und “Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen”. Alle drei Geschichten sind wunderschön Illustriert.

zauberervonoz

Ein Buch, was ich mir mal wegen der wunderschönen Illustrationen von Lisbeth Zwerger gekauft habe ist “Der Zauberer von Oz” von L. Frank Baum erschienen im Neugebauer Verlag. Die Geschichte kenne ich aus meiner Kindheit, ich war mit meiner Klasse im Theater und erinnere mich da noch dran. Der Wolf fand erst keinen rechten Zugang zum Buch, als er die Geschichte aber auf einer Reise mal als Hörspiel hörte (wir haben ein Audible-Abo), war er ganz begeistert davon. Mittlerweile haben wir sie schon mehrmals gelesen oder er macht sich das Hörspiel an und schaut das Buch dazu an.

corneliafunke

Drachenreiter von Cornelia Funke hat schon die Tochter begeistert, auch der Sohn ist ganz verliebt in die Geschichte. Das ist wirklich eine tolle Vorlesegeschichte für etwas ältere Kinder (der Wolf ist jetzt 8). Auch davon gibt es ein tolles Hörspiel. Nun ist der zweite Teil von Drachenreiter – “Die Feder eines Greifs”– herausgekommen. Das Buch wird es zum Nikolaus geben. Ich bin sicher, dass sich der Wolf darüber sehr freuen wird.

fips

Mit dem Sterngucker habe ich neulich “Fips der kleine Nasenbär” von Sybille Hein gelesen. Ich mag die Illustrationen von Sybille Hein sehr gern und freue mich immer, wenn ich sie irgendwo entdecke. Das liegt auch ein bisschen daran, daß wir an der gleichen Hochschule studiert haben. Ich bin ihr sogar mal in einem Kurs begegnet. Ausserdem habe ich ein Original von ihr zu Hause im Flur hängen, was ich mal auf ihrem Blog gewonnen habe. Das aber nur am Rande. Die Geschichte handelt von einem kleinen Nasenbär, der gern fliegen lernen möchte und das auch unermüdlich übt. Der Text ist einfach genug für einen 4jährigen und trotzdem nicht langweilig zum Vorlesen.

sternchen

Die fünfte Empfehlung ist kein einzelnes Buch, sondern eine ganze Reihe aus dem Neugebauer Verlag. Das sind Bücher in kleinem Format. Sie nennen sich BilderBuchSternchen. Kleine nacherzählte Märchen und Geschichten mit wunderschönen Illustrationen. Besonders mag ich die von Lisbeth Zwerger und Eve Tharlet. Die Bücher haben eine angenehme größe, eine zarte Ästhetik und eine gute Länge zum Vorlesen als Gute-Nacht-Geschichte, sowohl für den Sterngucker (4) als auch den Wolf (8).

Die Bücher gibt es zT nur noch gebraucht. Wir haben diese Bände:

3 Rotkäppchen
4 Die Prinzessin auf der Erbse
7 Die Sterntaler
12 Hänsel und Gretel
15 Der beste Hofnarr
21 Frau Holle
27 Die Heinzelmännchen von Köln
31 Alle Jahre wieder
44 Christian Morgenstern, Gedichte & Lieder