post

Kallimagie :: Vom Zauber des schönen Schreibens

Als Jana mich fragte, ob ich nicht Lust hätte, einen Kurs in ihrer wunderbaren kleinen Werkstatt anzubieten, spürte ich in mir drinnen ein ganz warmes und freudiges JA! Also setzten wir uns zusammen und besprachen die Details. Es wurde ein tolles Kalligraphie-Kurs-Angebot geboren, zu dem ich dich herzlich einlade:

Kallimagie :: Vom Zauber des schönen Schreibens

Mache Dich auf die Reise zu Deiner unerschöpflichen inneren Quelle.
Mit Neugier, Mut und Lust erkunden wir das Geheimnis schöner Buchstaben. Spielerische Übungen helfen dabei, in den Rhythmus und die Schwingungen von Schrift einzutauchen. Wir erkunden Details, Gesetzmäßigkeiten und gestalterische Grundlagen. Dabei schulen wir unser Gespür für Ästhetik und erkennen die Zusammenhänge zwischen dem, was in uns ist und dem, was aufs Papier soll. Wir genießen den sinnlichen Aspekt des Schreibens.

Im Spiel mit Schrift, Form und Farbe findest Du Deinen ureigenen Ausdruck.

Als Schreibwerkzeuge stehen Dir Stifte, Pinsel und Bleistift zur Verfügung. Du kannst auch ganz klassisch Tusche und Feder ausprobieren. So kannst Du selbst herausfinden, was Dir am ehesten liegt und mit welchem Werkzeug Du Dich am besten ausdrücken kannst. Am Ende des Kurses hast du eine kleine Übersicht an Möglichkeiten, praktischen Tipps und Grundlagen, um Deine eigene Spur weiterzuverfolgen und zu vertiefen, zu üben, zu spielen und zu experimentieren.

Während deiner Entdeckungsreise an diesem Wochenende entstehen bereits Kunstwerke, die du als Dokumentation deiner Reise mit nach Hause nehmen kannst – zum Rahmen und Aufhängen, als Geschenk oder für dich als Referenz.

Kursdaten

Wann: 7./8.10.2017
Wo: in Janas Werkstatt, Dorfstraße 8, 23923 Niendorf OT Ollndorf
Wer: Der Kurs richtet sich an AnfängerInnen. 8 TeilnehmerInnen.

Dein Beitrag: 190 Euro incl. Mwst

Infos und Anmeldung: jademond@posteo.de

 

Was gut war

Es gibt Zeiten, da bin ich so in Chaos und Atemlosigkeit, daß es schnell passiert, die guten DInge zu übersehen. Die letzten beiden Wochen waren solche. Der Mai ist verrückt und je näher der Kalender zum Juni rückt, desto mehr freue ich mich auf Atempausen. Ich habe gerade bei Kiki gelesen, was schön war. Ich lese total gern bei ihr. Es hat mich erinnert, daß hier auch einiges Gutes passiert ist. So mitten im Chaos. Und manchmal ist ja euch beides gleichzeitig da. Irre Erschöpfung und ganz viel Schönheit.

Frühstücksdate

Nach einer Strohwoche hatte ich mit dem Mann ein schönes Frühstücksdate im Café. Das ist immer noch unser monatliches Ritual. Wir beide geniessen diese luxuriösen 3 Stunden nur für uns immer so sehr. Danach haben wir die Kindergeburtstagsfeier des Wolfes relativ entspannt gewuppt.

Freundinnen

Ich hatte endlich wieder Zeit, wenigstens für ein Stündchen mit einer Freundin zum Sport & zur Sauna zu gehen. Ausserdem hatte ich ein schönes Abendessen mit einer anderen Freundin. Und Umarmungen. In echt und virtuell.

Mutter sein

Auch, wenn es immer wieder vorallem stressig war, ich hatte auch wunderschöne Mutter-Momente mit den Kindern. Und so unterschiedlich, wie das Alter der Kinder. Die Tochter, die ihre mündliche Englisch-Prüfung hatte. Ihre Teenagerthemen und tiefen Gedanken, die sie mit mir teilt. Der Wolf, der sich gerade von einer ganz weichen Seite zeigt. Die Sterngucker, der dafür etwas kantiger wird, aber immer noch sehr charmant und zugewandt durchs Leben wuselt. Diese Bettbringgespräche und Einsichten in seine kleine Kinderwelt. Ich liebe das sehr.

Im Hospiz

Mein erster Praktikumsvormittag im Hospiz. So angenehm entschleunigend und herzwärmend. So viel Schönheit. So viel Wärme.

Kunst

Ich halte immer noch mein #100daysofmarkmaking Projekt durch. Jeden Tag ein bisschen was gestalten, schreiben, zeichnen. Gerade arbeite ich an einer kleinen Leinwand. Stück für Stück, wie es gerade geht. Ausserdem sind neue Kartenmotive von der Druckerei gekommen und ich habe sie fleissig in den Shop eingestellt. Für unsere Kreativ- und Klangauszeit habe ich Goodiebags gepackt (so viele tolle Sachen!) und war nochmal beim Boesner einkaufen. So langsam laufen hier die Vorbereitungen richtig an. Wir schreiben Themen- und Packlisten und versuchen, den Kopf nicht zu verlieren. Wenn du kurzentschlossen noch mitmachen möchtest: wir haben noch Plätze frei.

Garten

Im Garten geht es weiter! Die Fläche vor dem Haus wurde vom Unkraut befreit, Rasen angesät und Mulch auf die Pflanzflächen verteilt. Ein kleines Eckchen hab ich noch zu tun, aber es sieht gleich so viel besser aus! Jetzt müssen wir nur noch Rasen mähen.

Freitagsgemüse

Die bunte reichhaltige Abokiste jeden Freitag vor der Tür. Ich geniesse die zunehmende Fülle und Frische. Und Sonne, Blumen, Blüten. Es fühlt sich alles ein bisschen leichter an im Frühling (wenn man einmal die Frühjahrsmüdigkeit überwunden hat).

So, nun ist Wochenende. Ich möchte hier das Chaos im Haus lichten, Wäsche waschen, Küche aufräumen, liegengebliebenen Kram erledigen. Lieber wäre ich auf der denkst, aber hachjanun…

Der Beitrag passt gut zur Freitagslieblinge-Sammlung von BerlinMitteMom.

Merken

post

Zauberstab :: Mein Stenz hat mich gefunden

Stenze verzaubern mich schon lange. Ich hatte aber noch nie einen im Wald gesehen, wusste nicht, wie sie wild wachsend aussehen. Als ich mit Jana und @koeniginmeinesherzens im Wald war, bekam ich das Geheimnis um die gewunden wachsenden Bäume gelüftet. Es ist das Waldgeissblatt mit ihren Schlingen, was den umschlungenen Baum zwingt, die Wuchsform zu ändern. Über die Jahre stranguliert die Kletterpflanze mit ihren Lianen den Baum so sehr, daß er einen schnörkeligen Stamm macht.

Sinnliches Holz

Das Wort Stenz steht eigentlich für den Wanderstab, den oft Zimmermänner auf der Walz bei sich tragen. Aus diesen Kreisen ist auch überliefert, daß man einen Stenz nicht findet, sondern der Stenz sich seinen Besitzer sucht, man von ihm gefunden wird. Und so kam mein Stenz auf einem unserer Ostseewaldstreifzüge zu mir. Die ersten liess ich stehen, bei diesem hatte ich sofort ein “Ja, das ist er”-Gefühl.

Zuhause schälte ich die Rinde ab. Jetzt schleife ich ihn noch glatt, vielleicht bekommt er noch eine pflegende Wachs/Ölschicht. Da liegt er nun in meinem Arbeitszimmer. Jeden Tag freue ich mich dran, streichel über das glatte Holz und die feinen Rundungen.

Diesen Beitrag verlinke ich zum Creadienstag (eine Sammlung toller Kreativideen, jeden Dienstag neu) und nachträglich zu Caro’s Grünzeug- Sammlung (Ideen, Aktivitäten und Geschichten rund um Natur und Kinder, jeden Freitag).