Finally we have a home with sunlight. 90 qm, 3 rooms and 2 balconies. After half a year in our dark and humid basement flat it is a complete different feeling. But how fast do we find ourselfes debatting about how the street in front of our window is too loud to sleep, how the streetlight is too light. A few months ago I would have moved next to a railway, just to be out of the basement. How fast do we start to want more and more if our basic needs are met. Interesting experience and again another thing to learn: Gratitude!

 

Wir wohnen ja nun endlich über der Erde. Haben eine schöne 3 Zimmer Wohnung gefunden. 90 qm, 1.OG, 2 Balkone, bezahlbar. Nach einem halben Jahr in einer dunklen, feuchten Kellerwohnung gleich ein ganz anderes Lebensgefühl.  Uns geht es gut. Doch wie schnell ertappen wir uns dabei, nicht mit dem zufrieden zu sein, was wir haben. Kaum, daß wir drin wohnen, haben wir uns dabei erwischt, festzustellen, daß es ja doch recht laut ist beim Schlafen, wenn Autos auf der Strasse fahren, oder daß die Straßenlaterne ins Fenster scheint etc Eine interessante Beobachtung, wie schnell man wieder Anfängt, Ansprüche zu stellen, wenn die Grundbedürfnisse erfüllt sind. Noch vor zwei Monaten wären wir bereit gewesen, eine Wohnung gleich neben der Bahntrasse zu nehmen, nur um überhaupt was zu haben. Spannend, wir Menschenkinder. Und wieder eine gute Erfahrung, um an der inneren Haltung und Einstellung zu arbeiten. Die Übung: Dankbarkeit!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.