In eine neue Woche

In eine neue Woche

sonnenaufgang

fruehstueck

Ich habe das Gefühl, mich gerade in einem merkwürdigem Zwischenzustand zu befinden. Deshalb tagebuchblogge ich einfach noch eine Weile. Der Alltag rollt einfach weiter vor sich hin. Mir hängt ein bisschen meine kleine Erkältung an.

Morgen

Heut morgen, nachdem alle Kinder aus dem Haus waren, hatten der Mann und ich ein sehr schönes Frühstücksdate. Wir moegen das mittlerweile sehr. Seit der Mann nur noch Teilzeit arbeitet, sind viele Dinge entspannter geworden. Das ist uns heute im Gespräch wieder klar geworden. Beim Frühstück hatten wir Zeit, die Logistik der nächsten Tage und Ferien zu besprechen. Nach und nach fügt sich wieder alles.

Ausserdem haben wir den vergangenen Monat angeschaut und uns darüber ausgetauscht, was uns gerade beschäftigt, blockiert oder in welche Richtung wir gerade gehen oder gehen wollen.

Besonders freut mich eine kleine Billanz der Buch der Möglichkeiten Verkäufe. Das ist ein Projekt, was mir sehr am Herzen liegt. Nun sind bald 50 Stück verkauft, sodass ich, wie angekündigt, 50 Euro an eine Organisation spenden werde. Ich habe da auch schon eine im Auge.

Ansonsten bin ich gerade (mal wieder) etwas orientierungslos, weiß aber auch, daß es an meinem Mindset liegt. Ich habe dauernd Ideen und lege mir dann selbst Steine in den Weg. Das ist total blöd. Immerhin erkenne ich es!

Mittag

Zum Mittag sammelten wir den Wolf an der Schule ein und kochten mit ihm gemeinsam Blumenkohlcurry und Reis zum Mittag. Der Sterngucker rief aus dem Kindergarten an und verabredete sich. So mussten wir nicht fahren. Die Tochter hatte heut lange Schule. Also aßen wir drei allein. Nach dem Mittag verabschiedete sich der Mann zu einer Sport- und Einkaufstour. Auf dem Rückweg soll er den Sterngucker bei seiner Verabredung einsammeln.

Der Wolf und ich machten uns es derweil gemütlich und schauten Harry Potter und die Kammer des Schreckens an. Ich erledigte nebenbei einige organisatorische Kleinkram-Emails. Zwischendrin rief der Trompetenlehrer an, daß die Stunde leider ausfallen muss, weil er mit seiner Tochter einen Arzttermin hat. Ich hätte die Trompetenstunde glatt vergessen, so vertieft waren wir ind den Film bzw so wenig präsent war sie mir im Tagesablauf.

Abend

Gegen 16:30 Uhr kam die Tochter, holte Holz rein und machte sich einen Tee, mit dem sie sich nach etwas Smalltalk mit mir in ihr Zimmer verzog. Jetzt knistert hier ein Feuerchen. Ich habe das Abendessen vorbereitet (Mangold-Flammkuchen) und warte auf den Mann und den Sterngucker, damit wir essen können. Heut Abend gehe ich entweder noch zum Sport oder ins Bett. Ich habe leichte Kopfschmerzen.

Merken

9 Gedanken zu „In eine neue Woche

  1. Ich musste gerade so grinsen.
    „Der Wolf und ich machten uns es derweil gemütlich und schauten Harry Potter und die Kammer des Schreckens an.“ Sieht das Kinderzimmer so schlimm aus oder ist das der Filmtitel ;) (ich weiß, ich weiß)

  2. Ich mag diese Tagebucheinträge! Habe mich davon inspirieren lassen und vorgestern und gestern selbst mal meinen Tag aufgeschrieben. Und siehe da: Aufgeschrieben wirkt so ein Alltag viel netter, als man ihn bisweilen empfindet. Ich entdeckt viel mehr nette Momente, wenn ich drüber nachdenke, wie ich anderen meinen Tag beschreiben möchte. Das hat meine miese Laune enorm verbessert :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.