bagger 1

Tagelang sind wir um das Grundstück geschlichen, haben geschaut, ob sich was tut. Dann der Anruf der Nachbarin. Die Lattung steht. Wieder warten. Schnee. Kälte. Der immer näher rückende Aufstelltermin. Unser enges Zeitfenster. Nervöses Hufscharren unsererseits. Und gestern? Endlich der Anruf vom Schalungsbauer. Er bräuchte noch Pläne, stehe aber jetzt am Grundstück. Und ich komme hin. Ein Kribbeln im Bauch: Da baggert ein Bagger. Auf UNSEREM Grundstück. Für UNSER Haus. Und nun geht es sichtbar voran. Und trotzdem fühlt sich alles noch soo unwirklich an.

bagger 2

bagger 3

bodenplattenbau

Werkzeuge und Ausstattung
Der Mann hat schon eine Werkzeugliste geschrieben. Mein Vater sammelt einiges zusammen, was er noch hat. Verlängerungskabel, Licht. Der Mann hat Stichsäge, Handkreissäge, Staubsauger und Co bestellt. Ausserdem Arbeitskleidung für uns. Schuhe mit Stahlkappen und robuste Hosen mit kleinen Taschen. Da liess sich nichts adäquates finden in unserem Mausschieberkleiderschrank.
Heute nachmittag besichtigen wir ein Tadelakt Bad und sprechen einen Maler, der sowas ausführt. Ich bin sehr neugierig. Ausserdem holen wir den Bauofen ab, der uns während des Innenausbaus wärmt bis der Waltherm-Ofen nebst Heizung installiert ist. Der Mann bestellt Holz, daß wir uns direkt aufs Grundstück liefern lassen.

baukluft

Ausbauschule
Am Samstag geht es weiter. Wir haben kurzfristig einen Termin bekommen, nocheinmal an der Ausbauschule der Hausbaufirma teilzunehmen. Der Mann war da schon einmal, nun schaun wir uns die Gewerke, die wir als Eigenleistung einbringen, nochmal genauer an. Heraklitplatten zurechtsägen und anbringen, Gipskarton schneiden und schrauben und was da noch alles anfällt. Ich bin sehr gespannt. Ich bin ja kein Freund von Kreissägen und überhaupt so elektrischen Werkzeugen. Das fängt schon bei Brotmaschinen an. Da hab ich großen Respekt vor. In mein Kopfkino werden da immer Finger und sonstige Körperteile an- und abgesägt. Wuah.

11 thoughts on “Bautagebuch :: Die Bagger sind da

  1. Bauchkribbeln kann ich mir gut vorstellen

    Was die Brotmaschine und co betrifft – das Kopfkino kenn ich
    Liebe Grüße
    Gabi

  2. Da werde ich glatt wieder ein wenig mitaufgeregt. Das erinnert mich an unseren Hausbau damals. Hach, auch schon wieder so lange her… Und im Januar beziehe ich mein kleines Reich dort, es fühlt sich an wie heimkommen :) Immerhin habe ich genau dieses Haus mit meinen eigenen Händen mitgebaut, und das ist ein tolles Gefühl.
    Eine Ausbauschule? Das klingt ja interessant! Was es nicht alles gibt mittlerweile….

  3. Hallo Ramona,
    ja, Hausbau ist aufregend.
    Vielleicht habe ich es ja überlesen, aber…
    Wird ein Keller ausgebaggert oder der Platz für die Bodenplatte?
    Vermutlich baut ihr ohne Keller, nehme ich an, weil ein Keller ja
    „das Haus auskühlt“.
    LG
    gine

  4. Schön! Ich kann mir richtig vorstellen, wie aufregend es sein muss diesem ganzen Prozess beizuwohnen. Ist ein bisschen wie nochmal schwanger sein und auf die Geburt zu warten, oder? ;o)

    Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!

    Herzlich,
    Angela

  5. Es freut mich, dass es mit dem Hausbau losgeht. Es liegt bereits viel Arbeit hinter euch und es kommt noch viel auf Arbeit und Entscheidungen auf euch zu, dafür ganz viel Kraft, Ausdauer und Liebe zueinander auch an stressigen Tagen.
    Da freue mich ich schon auf einen Besuch bei Euch im neuen Heim oder auch gerne mal vorher zum Wochenend-Arbeitseinsatz ;-).

    Lg

  6. Heißer Tipp (weil ich das am Foto halt grad nicht sehe): Kopfbedeckung (es rieselt nämlich immer mal wieder was, oder staubt oder…) – und gute Handschuhe, nicht zu dick, sodass man mit den Fingern auch noch was „spürt“ :)
    Und ja nicht sparen bei den Schrauben für die Gipskartonplatten – da haben wir uns schon sehr geärgert mit den „Billigschrauben“. Bei uns sind Schrauben von „Würth“ die besten, vielleicht gibt es die bei euch – vermutlich wirst du bald süchtig sein nach Akkuschraubern (ich jedenfalls bin hellauf begeistert).
    Frohes Werkeln!
    Maria

  7. Nur ne kurze Anmerkung zum Blog: Als Leserin find ichs immer nervig, wenn die Kommentarfunktion OBEN an den Beiträgen ist – denn ich möcht ja erst lesen, dann kommentieren :)
    Ansonsten: Viel Spass beim Hausbau!

  8. Uiuiui, aufregend, aufregend!!! Ich wünsch euch ganz ganz viel Spaß und gaaaanz viele Fotos machen!!
    Wir haben von unserem Hausbau ein dickes Fotobuch gedruckt, das ist so spitze, haben es gestern erst wieder angeguckt!

  9. Whoa!
    Respekt, ich würde mir ein neues Haus kaum zutrauen, allerdings habe ich Erfahrung mit Gebrauchthausbaustellen.
    Ich schließe mich Maria an und möchte ergänzen: Schutzbrillen sind super. Hinterher habe ich mich oft gefragt, warum ich nicht vorher eine aufgesetzt habe. Endlich keine verklebten, gereizten Augen mehr.
    Bei den Handschuhen rate ich zum Sortiment: Fingerspitzen frei (Bau, Schraub und Bastel + Schlepp), Gartenhandschuh mit extra Grip (dünn genug, aber atmungsaktiv,) Arbeitshandschuh (für den restlichen Kram, Baustellenmüll entsorgen etc).
    Und wo es möglich ist, würde ich bei engem Zeitplan eine Nagelpistole (Kompressor, kann man leihen) benutzen, das spart gegenüber dem Akkuschrauben viel Zeit und Kraft.
    Gutes Gelingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.