Die Woche ist so voll. Erst gegen Ende des Monats, wenn wir Ferien haben, sehe ich wieder freie Stellen im Terminkalender. Noch diese Woche sind wir beim Schwimmkurs, es folgen Elternabende und diverse Arzttermine.

alltag 2

alltag 4

Ich versuche in die Tage, meine Aufträge hineinzujonglieren. Das funktioniert Dank Zwergerl-Gruppe Dienstags und Donnerstags ganz gut. An anderen Tagen, vorallem wenn wir gleich nach dem Kindergarten irgendwohin wollen, weniger bis gar nicht. Gestern war so ein Tag, der mich ziemlich frustriert hat. Es war ein ziemlich voller Tag, der dann aber doch noch irgendwie gut wurde. Ist ja auch immer eine Einstellungsfrage, wozu ich mich entscheide. Hänge ich motzend meinem Frust nach oder schaffe ich es, meinen Blick auf das Gute zu wenden? Nicht so einfach! (Wen das interessiert, der findet vielleicht in dem Buch von Ashley Bush „Gelassenheit to go“ ein paar interessante Anregungen und Übungen. Ich habe erst angefangen, es zu lesen, aber sie beschreibt genau das: wir selbst können entscheiden, ob wir uns stressen lassen oder entspannt bleiben.)

***

Seepferdchen

Der Wolf hat gestern beim Schwimmkurs sein Seepferdchen gemacht. Er war vorher schon total von sich überzeugt, daß er es heute (also gestern) schaffen würde und hat kein bisschen an sich gezweifelt. Und natürlich hat er es geschafft. Was mich daran so freut und stolz macht, ist nicht die Tatsache, daß er das Seepferdchen geschafft hat und jetzt schwimmen kann, sondern mit welcher tiefen und wahrhaftigen Freude er dabei ist. Nicht, weil er es muss oder soll oder jemand es unterschwellig oder vordergründig von ihm erwartet, sondern weil er es ganz selbst von sich innen heraus möchte. Es ist unglaublich zu sehen, was diese Überzeugung und Motivation für ein Antrieb ist.

***

alltag 3

Noch bis Ende der Woche bin ich mit den Kindern allein. Auch am Wochenende wird der Mann kaum da sein, da das erste Wochenende seiner Gongausbildung läuft.

***

Ende der Woche kommt der Bagger und ebnet endlich unser Grundstück ein. Zur Strasse hin wird eine Drainage für das Regenwasser gelegt, was bei starkem Regen in unser Grundstück zum Haus hin läuft. Ausserdem wird ein LKW Kies (oder was auch immer die Steinchen sind) geliefert und um das Haus herum und auf den PKW Stellplätzen verteilt. Die Humushaufen, die noch von der Bodenplatte rumliegen, werden breitgefahren und an die Stellen gebracht, wo später auch Garten und Bepflanzung sein soll. Dies ist der erste Schritt unserer Aussengeländegestaltung. Damit sieht es um das Haus dann hoffentlich auch nicht mehr so nach Baustelle aus.

***

alltag 1

Diese Woche waren wir auch Schuhe für den Wolf kaufen. Ich bin ganz begeistert von diesen froschgrünen Sneakers (Sneakern?) von Ecco. Wenn Schuhe kaufen für die Tochter doch auch so einfach wäre *seufz* Bei ihr scheitert es an der Kombination aus ihren Vortstellungen, dem Angebot und der Passform an ihren Füssen (sie hat einen hohen Spann und trägt Einlagen). Oft passen ihr die Schuhe, die ihr gefallen nicht. Mit ihr muss ich auf jeden Fall auch nochmal los, um Schuhe für Herbst und Winter zu erweben. Mimimi.

***

Ich habe mich zur Elternbeiratswahl in der Tochterklasse aufstellen lassen. Ich muss von Sinnen gewesen sein. Schule ist eh so ein Thema. Uns steht noch bevor, eine Entscheidung für die Schule, in die der Wolf mal gehen soll, zu treffen. Abzuwägen, was gut zu ihm passt, was gut zu uns passt. Die Einschreibeverfahren beginnen ja z.T. schon im Advent mit den Tagen der offenen Tür. Hier werden wir auf jeden Fall nochmal einige Gespräche mit anderen Eltern und Pädagogen führen.

***

Danke für dein Feedback zu  meinem gestrigen Beitrag. Ich habe viele gute Anregungen bekommen und finde immer wieder interessant, wie sich das Fremdbild doch vom Eigenbild unterscheidet.

6 thoughts on “Donnerstagsschnipsel

  1. Genau für solche Artikel mit der richtigen Mischung aus Alltagsgedanken und Einblicken und sehr tollen Buchtipps ( passt gerade so zu meinem Gedankenkarusell und ist schon bestellt, vielen Damk!!!!) lese ich gern hier. Super!

  2. Schöne Einblicke! Die sind übrigens genau das, was ich an deinem Blog gern mag, die Mischung aus Tipps, dem „echten“ Leben, schönen Bildern. Und am allerbesten finde ich, wenn du einfach über das schreibst, was dich gerade bewegt, ganz unabhängig von Leserwünschen ;). Das mit der Elternbeiratswahl geht mir übrigens auch so – aber ich habe mir gedacht, dass ich so am besten noch etwas an dieser schrecklichen Einrichtung verändern kann.
    Liebe Grüße
    Linnea

  3. (Warum) lernt denn der Wolf das schwimmen nicht in der Schule? Ist das dort nicht mehr vorgesehen?
    (Bis zur Einschulung habe ich nur getaucht und hundegepaddelt, aber dann bekamen wir sofort Schwimmunterricht – bis zum Freischwimmer erst mal… )

    Ich weiss nicht ob es früher nicht besser weil es eh nur eine Grundschule zur Auswahl gab…

    lG
    antje

  4. Der Wolf wollte es vorher schon lernen. Bis zur Schule müsste er noch ein Jahr warten. Ich weiss gar nicht, ob Schwimmen hier Teil des Schulunterrichts ist. In meiner Kindheit war es das auch.

  5. Die Bilder sind toll, wirklich gut fotografiert! Das sind hochwertige Schnappschüsse direkt aus dem Leben, die mich irgendwie berühren… Danke. Alles Gute für euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.