w1

Ziel des Wochenendes: Das Fotoalbum der Tochter auf den neuesten Stand bringen. Dazu hatte ich bereits Fotos bestellt. Die habe ich nun sortiert und zeitlich & thematisch geordnet auf dem Boden verteilt. Dann gings ans Kleben und Schnippeln.

w2

Am Samstag nachmittag: Spontanausflug zum Boesner. Mit der Tochter. In Farben und Stiften schwelgen, Mutter-Tochter-Gespräche führen und mal zu Hause rauskommen. Derweil haben die Jungs Burger nach einem Rezept von Attila Hildmann vorbereitet. Der Sterngucker kränkelt noch und braucht viel Kuschel. Eigentlich möchte er den ganzen Tag auf meinem Schoß wohnen. Und viel Weinen.

w4

w3

Kartoffel-Sellerie-Suppe mit Banane zum Frühstück für mich. Ich rieche nichts und schmecke kaum. Ich stelle das Fotoalbum fertig und hänge schlaff in den Seilen. Der Mann putzt den Ofen und Schuhe. Zum Mittag gibt es Gnocchi und Gemüse. Der Wolf ist bei einem der Nachbarsjungs verschwunden und kommt erst am Nachmittag nach Hause. Ich mache Mittagspause auf der Couch. Später probiere ich meine neuen Spielzeuge vom Boesner aus. Gegen fünf bricht plötzlich der Ausnahmezustand in der Küche aus. Müde Kinder entladen all ihr Ferienende-Wochenende-Hunger-Müde-Krankheitsleid. Das Abendessen geht zum Glück schnell: aufgewärmte Reste und Rohkostteller. Danach bringen wir die Jungs ins Bett, auch die Tochter zieht sich müde zurück. Wir hängen noch bissl rum, erledigen liegengebliebenen Kleinkram, planen die nächste Woche und gehen dann auch ins Bett.

4 thoughts on “Farbtherapie gegen Lagerkoller :: Unser Wochenende in Bildern

  1. Ich lese sehr gern bei dir mit, es ist so gemütlich bei dir. :) Gute Besserung! Mach dir mal heiße Zitrone.
    LG Steffi

  2. Hallo Ramona,
    ich wünsche Euch allen gute Besserung und Du hast Recht der Boesner tut der Seele gut :-)

    Viele Grüße aus Niederbayern
    Christine

  3. Ja, die schlimme Erkältungswelle rafft zur Zeit alle irgendwann hin. Wir sind (hoffentlich) schon durch.
    Ich wünsch dir gute Besserung und: mach mal langsam, gell :-)
    Boesner – oh welch lockendes Wort. Ich brauch dringend neue Farbe. Ich habe mir auch für die Winterzeit vorgenommen, das Fofoalbum auf den aktuellen Stand zu bringen. Leckeres Essen habt ihr da, Ramona. Macht ihr eure Gnochi eigentlich selbst?
    Viele liebe Grüße nach Bayern und gute Besserung!
    Antje

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.