Haushaltsbuch, die Zweite

Haushaltsbuch, die Zweite

Ich schrieb ja neulich schonmal über unser Haushaltsbuch. Nun ist Ende August und ich kann schonmal grob eine Auswertung der Ausgaben machen. Wir haben monatliche Fixkosten von ca 2000 Euro (das sind Miete, Krankenversicherungen, Schule & Kindergarten, Auto …), für Lebensmittel geben wir ca 800 Euro im Monat aus. Das hat mich etwas überrascht, daß es doch so viel ist. Wenn ich es aber runter rechne auf uns 5 Personen pro Tag, komme ich auf 5,80 Euro pro Person. Das entspricht so ziemlich genau dem tatsächlichen Lebensmittelbedarf von 5,71 Euro eines 11jährigen Kindes (laut Berechnungen des FKE Dortmund. Quelle Wikipedia) Trotzdem würde ich gern etwas einsparen. Mal sehen, wie mir das am besten gelingt. Ich werde in ca 3 Wochen nochmal ein Resüme ziehen. Dann hat das Schuljahr wieder angefangen und wir sind wieder in unserem Alltagstrott drin.

Wir haben übrigens zur Erfassung unserer EInnahmen und Ausgaben einiges ausprobiert und sind jetzt bei der App Money Control gelandet. Die können verschiedene Nutzer von verschiedenen Geräten aus bedienen (iphone, Computer, ipad). Sie ist einfach zu bedienen, übersichtlich und man kann mehrere Konten (Kreditkarte, Girokonto, Barausgaben etc) anlegen, Kategorien (Lebensmittel, Freizeit etc) und Ausgabegruppen (Kinder, Mann privat, Frau privat…) definieren. Am Ende kann man sich Berichte als pdf erstellen. Die App ist kostenlos, einige Funktionen muss man sich allerdings als App-In Kauf freischalten. Durch die App macht der Mann jetzt auch mit und erfasst seine Ausgaben. Ich muss also nicht mehr stapelweise Kassenzettel sammeln.

Hast du auch Haushaltsbuch geführt? Zu welchem Ergebnis bist du gekommen? Wo siehst du Einsparpotenzial? Oder bist du zufrieden?

8 Gedanken zu „Haushaltsbuch, die Zweite

  1. Seit wir in Singapur leben, haben wir auch ein virtuelles Haushaltsbuch, denn wir wussten anfangs nicht, ob wir mit dem uns zur Verfügung stehenden Geld hier über die Runden kommen, da das Preisniveau hier doch um einiges schärfer ist.
    Wir nutzen die “Smart Budget” für iPad und iPhone. Wann immer wir Geld ausgeben, tragen wir es ein. Wir haben uns einige Kategorien angelegt und behalten so den Überblick wo das Geld hingeht. Man kann auf einen Blick sehen, für welche Kategorie man das meiste Geld ausgibt. Für uns besonders interessant ist, wie viel wir für Lebensmittel ausgeben, da hier Essengehen im Hawker Center eigentlich billiger (wenn auch nicht gesünder) ist als einkaufen und selber kochen. (wir geben ca 1000 SGD mtl. im Supermarkt aus und nochmal 500 SGD fürs Essengehen. Sind insg. ca. 870 Euro. Auch spannend finde ich, dass wir für Transport (also Bus und Taxi) nur 400 SGD (also ca. 230 Euro) ausgeben. Das ist doch recht günstig, wenn man es mal den laufenden Kosten für ein Auto und Busfahren in Deutschland gegenüber stellt. Ein riesiger Posten ist hier das Geld, was wir für die Kita bezahlen. Das sind fast 1300 SGD. Da würde ich gerne etwas einsparen, sehe aber momentan keine Möglichkeit dazu. Langfristig senken möchte ich gern unsere Extraausgaben, welche man eben hat, wenn man einen Haushalt neu einrichtet. Ja, auch nach 8 Monaten fehlt immer mal wieder irgendwas, was man bräuchte. Generell gibt mir unser virtuelles Haushaltsbuch so ein inneres Gefühl von Sicherheit. Da man immer on-the-go eintragen kann, ist es auch nicht so nervig wie Kassenzettel sammeln.

  2. Ich war sehr gespannt auf Deine Auswertung.

    Meine Zahlen sind etwas höher, auch eine 5 köpfige Familie:

    Fixkosten: 2.200 Euro
    Lebensmittel: ca. 800 Euro

    Wobei ich sagen muss, dass ich 800 Euro für Lebensmittel zwar gewaltig, aber nicht viel finde. Du hast es ja selber schon pro Person ausgerechnet. Das sind 5-6 Euro pro Tag und das würde ich nicht gerade viel nennen!

    Unsere Fixkosten liegen sicherlich deswegen so hoch, weil unsere Miete horrend ist, was sich hoffentlich in Zukunft ändern wird.

    Zu den oben genannten Fixkosten habe wir allerdings noch eine nicht unerhebliche Summe an Ausgaben für Bekleidung, Drogerieartikel und was sonst noch so an Anschaffungen fällig ist (Möbel, Haushaltsgeräte etc.) . Das sind hier noch einmal ca. 800 Euro auf den Monat berechnet. Ich habe dafür seit 2011 alle Ausgaben gemittelt. Da ist also auch eine neue Waschmaschine, Kinderzimmermöbel etc. drin, aber das muss man ja auch rechnen.

    Würde mich interessieren wie viel das bei euch/anderen so ist.

  3. Also, dann schaue ich mal in meine Aufzeichnungen: für Essen gebe ich auch so um die 800 € aus. Ziemlich hoch sind die Bekleidungskosten für die Kinder, da die beiden älteren ja quasi Erwachsenengrößen haben und dadurch Schuhe oder Jacken immer recht teuer sind. Das können dann mal 200 oder auch mehr Euro im Monat sein, vor allem wenn gleichzeitig mehrere Schuhe gekauft werden müssen. Auch für die Schule kommt immer so einiges zusammen: Schulbus, Materialien, Klavierunterricht, Klassenausflüge, Offene Ganztagsschule für Linnea…, da komme ich auch meistens so auf 200 €. Eine Gesamtübersicht kann ich nicht geben, da einige Kosten z.B. Auto vom Mann bezahlt werden, da habe ich nicht so den Überblick.
    LG, Micha

  4. Wahnsinn. Wir müssen mit weit weniger Geld auskommen – aber es geht auch :)
    Lebensmittel haben wir in etwa 400€ im Monat an Ausgaben – aber es ist bei uns ja auch vieles selbst gemacht bzw. von unseren Tieren :) – an Fixkosten reißt uns die Abzahlung unseres Autos ein wenig rein, aber auch das wird irgendwann geschafft sein.

  5. Selbstversorger zu sein erweist sich da ganz klar als Vorteil. Ich hoffe, daß wir mit dem eignen Haus & Garten dann langfristig gesehen auch nochmal Kosten senken können. Momentan knallt uns die Miete ganz schön rein mit 1350 Euro/Monat.

  6. Ich finde 800 Euro für Essen auch sehr viel – aber gleichzeitig denke ich, dass du ja aus gutem Grund nur bestimmte Lebensmittel kaufst, weil es zu deiner Lebensphilosophie gehört, oder? Dann finde ich es super, wenn man es “durchzieht” und es eben zur Priorität macht, weil es sich richtig anfühlt und es allen Beteiligten gut geht und auch Spass macht mit Ernährung, Kochen etc.
    Wir sind zu viert und geben etwa halb so viel aus – wobei deine Gemüsekiste etwa einem Wochenendeinkauf entspricht vom Preis her. Wir haben aber auch keine 2000 Euro zur Verfügung, es geht einfach nicht anders.
    Haushaltsbuch zu schreiben halte ich irgendwie nie durch, aber ich versuche es immer wieder..:-)
    Liebe Grüße!

  7. Vermutlich liefen einige Dinge hier auch anders, hätten wir das Geld nicht zur Verfügung. Ich habe vorher von Hartz IV gelebt und es ging auch. Die Lebenshaltungskosten sind aber auch Wohnortabhängig. Meine Eltern müssen für Lebensmittel weit weniger zahlen, selbst wenn sie bio einkaufen. Da kostet schon ein Brot beim Bäcker weit weniger als hier bei uns. Und es ist auch da ein anderes Mietniveau. Aber ja, du hast recht. Insgesamt ist es wohl eine Sache der Prioritäten. Wäre es uns nicht wichtig, könnten wir die Kinder auch an eine kostenlose Regelschule schicken.

  8. Hallo,

    bislang fehlt mir etwas die Übersicht. Kennt ihr vielleicht eine gute App auch für Android?
    Leider konnte ich die Money Control App nicht auf meinen PC runterladen…warum auch immer.

    lg Muse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.