post

Ferien bei Oma

Wir haben noch eine weitere Woche Pfingstferien. Ich bin mit den Jungs zu meinen Eltern gefahren. Während der 7 Stunden Bahnfahrt dachte ich mir noch, warum ich mir das antue. Hier angekommen ist es aber ein bisschen wie Urlaub.

Der Garten blüht und grünt in einer unsagbaren Fülle. Überall duften Rosen und piepsen Stare in ihren Kästen, bereit jeden Moment auszufliegen. Ich lungere den ganzen Tage zwischen Couch, Esstisch und Garten herum, esse frische Erdbeeren und grünen Salat mit Zitronensaft und Zucker. Meine trüben Gedanken und meine Sorgen haben gerade keinen Platz.

Kindheitserinnerungen

 

Gestern habe ich ein paar Kinderspielsachen aussortiert und Puppensachen gewaschen. Heute wurden meine alte Puppen neu gewaschen, gekämmt und eingekleidet. Hin und wieder kommen Leute auf die Wäscherolle oder bringen Futter für die Hasen und Hühner vorbei. Da gibts ein bisschen Tratsch und Neuigkeiten. Ansonsten bin ich wie in einer kleinen Blase ohne Druck und ohne Muss.

Herz und Seele auftanken

 

Meine Schwägerin hat mir die Nägel schön gemacht. Ein kleiner Mini-Spa. Am Abend sitze ich und zeichne für mein #the100daysproject (Ich bin bei Tag 70! Die Bilder dazu poste ich bei Instagram)

Am Donnerstag fahre ich weiter zum Dharmatraining. Im nächsten Modul geht es um das Herz. Bis dahin tanke ich mein Herz noch etwas mit Kindheitserinnerungen und süßem Nichtstun auf.

Wochenende :: Dem Ferienkoller sehr nah

16-08-27_iPhone 6s_12-13-33

16-08-27_iPhone 6s_12-13-58-2

16-08-27_iPhone 6s_15-23-05

Unser Wochenende begann mit einem Ausflug in den bayrischen Wald. Der Mann hat nun 10 Tage Urlaub. Dafür suchte er sich ein lauschiges kleines Hotel, wo er in Ruhe entspannen, urlauben und an seinen Projekten arbeiten kann. Damit wir das Auto in der Zeit nutzen können, haben wir ihn hingebracht und einen kleinen Familienausflug daraus gemacht. Wir machen selten Familienausflüge. Das liegt daran, daß sie meistens motzig und maulig beginnen, oft auch so bleiben. Einer meckert immer. Da haben wir keine Lust drauf. Dieser aber war mal richtig schön. Wir suchten uns ein lauschiges Plätzchen zum Picknicken und fanden später ein kleines Familienbad in der Nähe des Hotels, wo wir den Rest des Tages verbrachten. Mehr Aktivität war nicht drin. Erstens war es warm, zweitens hatten wir uns auf den Ausflug nicht vorbereitet. Aber so hat es für alle gut gepasst.

Fürs Picknick nehmen wir immer noch unser Freiburg-Abschiedsgeschenk, den Picknickkorb, den wir uns extra in der Korbflechterei Witt anfertigen liessen.

16-08-27_iPhone 6s_18-17-02

Nachdem wir den Mann abgeliefert haben, sind wir zurück nach Hause gefahren. Dort haben wir die Reste vom Ausflug zum Abendessen verspeist. Als Picknick auf der Terrasse.

Sonntag

16-08-28_iPhone 6s_08-53-59

16-08-28_iPhone 6s_08-55-29

16-08-28_iPhone 6s_08-54-15

Ich freue mich über unseren Garten. Der angesäte Rasen spriesst. Jetzt kann man sich den Garten schon richtig vorstellen. Wir beginnen, uns Gedanken über Pflanzen zu machen. Was wollen wir, und wo soll hingepflanzt werden.

16-08-28_iPhone 6s_08-54-39

Die Kinder streiten und kloppen sich. Ich versuche, ein bisschen abzulenken und wir basteln einen kleinen Katapult aus Eisstielen, den ich in der aktuellen Servus Kinder gesehen habe. Leider funktioniert das nur für kurze Zeit. Die Jungs schreikreischen und streiten sich weiter durch den Tag. Ab und zu spielen sie auch miteinander. Ich möchte mir meinen Frieden im Herzen bewahren. Statt zur arbeiten, sortiere ich mich durch meinen Kleiderschrank und das Zimmer des Sternguckers. Und atme.

16-08-28_iPhone 6s_17-28-01-2

Der Abend endet friedlich, aber viel zu spät.

Weitere Wochenendeinblicke sammelt Susanne.

Ferienvorbereitung

reisegoodie-9

reisegoodie-6

Nächste Woche sind bei uns Herbstferien. Die Tochter wird mit ihrer Freundin in die Steiermark fahren, um dort ein paar schöne Tage zu verleben. Die beiden Mädels sind grad im Bastelfieber, deshalb habe ich ihnen versprochen, ein kleines Bastelkit für die Ferienwoche zusammenzustellen. Ich habe ihnen ein kleines Tütchen mit Papierschnipseln, Stempelabdrücken, Masking Tape und Krimskrams gepackt. Dazu ein kleines Notizbüchlein für Reiseerinnerungen. Mal sehen, was die Mädels daraus machen.
Für die Tochter habe ich, inspiriert von Soulemama, ein kleines Mäppchen genäht für Sachen zum Briefe bzw Karten schreiben. Mit einem Fach für Briefmarken, Postkarten und einem kleinen Adressheftchen, wo ich all ihre Freunde und Familie eingetragen habe (wer es erkennt -das Cover ist eine recycelte Postkarte von den Naturkindern). Ich hab mich etwas mit der Größe vertan, sodass keine Briefumschläge reinpassen. Aber für Postkarten reichts allemal. Und die Tochter ist begeistert.