post

Wir haben noch eine weitere Woche Pfingstferien. Ich bin mit den Jungs zu meinen Eltern gefahren. Während der 7 Stunden Bahnfahrt dachte ich mir noch, warum ich mir das antue. Hier angekommen ist es aber ein bisschen wie Urlaub.

Der Garten blüht und grünt in einer unsagbaren Fülle. Überall duften Rosen und piepsen Stare in ihren Kästen, bereit jeden Moment auszufliegen. Ich lungere den ganzen Tage zwischen Couch, Esstisch und Garten herum, esse frische Erdbeeren und grünen Salat mit Zitronensaft und Zucker. Meine trüben Gedanken und meine Sorgen haben gerade keinen Platz.

Kindheitserinnerungen

 

Gestern habe ich ein paar Kinderspielsachen aussortiert und Puppensachen gewaschen. Heute wurden meine alte Puppen neu gewaschen, gekämmt und eingekleidet. Hin und wieder kommen Leute auf die Wäscherolle oder bringen Futter für die Hasen und Hühner vorbei. Da gibts ein bisschen Tratsch und Neuigkeiten. Ansonsten bin ich wie in einer kleinen Blase ohne Druck und ohne Muss.

Herz und Seele auftanken

 

Meine Schwägerin hat mir die Nägel schön gemacht. Ein kleiner Mini-Spa. Am Abend sitze ich und zeichne für mein #the100daysproject (Ich bin bei Tag 70! Die Bilder dazu poste ich bei Instagram)

Am Donnerstag fahre ich weiter zum Dharmatraining. Im nächsten Modul geht es um das Herz. Bis dahin tanke ich mein Herz noch etwas mit Kindheitserinnerungen und süßem Nichtstun auf.

One thought on “Ferien bei Oma

  1. Sieht nach einem sehr schönen, erholsamen Urlaub aus, danke für die vielen Bilder! Der Gesichtsausdruck der Stofftiere auf dem ersten Foto sieht einfach super aus *gg*
    Liebe Grüße,
    Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.