von vorn

seitlich

Jaaah, ich war beim Frisör! Runter mit der Matte. mit der Winterschwere. Platz für neue Gedanken, neue Gefühle. Oh, wie wunderbar frisch ich mich nach einem Frisörbesuch fühle. Ich komme in den kleinen Salon, der nur 2 Schneideplätze hat. Eine der beiden Frisörinnen serviert mir einen warmen Kräutertee in einer dünnen Porzellantasse, die irgendwie genau zur Einrichtung des kleinen Ladens passt. Wenn ich mich umsehe bin ich umgeben von Wärme und gutem Geschmack. Keine verchromte stylische Frisöreinrichtung. Nein. Eine große nostalgische Kasse auf einem rustikalen Schreibtisch (man kann nur in bar zahlen). Ein großer Spiegel mit verziertem Rand umrahmt mein Gesicht, während die Frisörin mein Haar mit den Händen in verschiedene Formen legt und überlegt, wie sie aus dem Gestrüpp auf meinem Kopf eine neue Frisur zaubert. Dabei lasse ich ihr immer freie Entscheidung, begebe mich vollkommen in ihre Hände und vertraue ihrem Können. Ich wurde noch nicht enttäuscht. Nach dem ausgiebigen beratungsgespräch bekomme ich eine Haarwäsche und wunderbar duftende Kopfmassage. Ein heisses dampfendes Handtuch am Ende gibt nochmal das iTüpfelchen an Wohlgefühl. Während des Schneidens herrscht angenehme Stille. Im Hintergrund läuft leise entspannende, lockere Musik. Ab und zu hält sie beim Schneiden inne, um zufrieden ihr Werk zu betrachten, eine Strähne fallenzulassen und mit einem „mhm“ lächelnd weiterzuschneiden. Man merkt, daß es ihr Spaß macht. Dass sie bei der Sache ist und ihr Handwerk versteht. Ich schaue im Spiegel zu, wie ich mich verändere. Oder schliesse die Augen und hänge meinen Tagträumen nach. Eine Stunde später verlasse ich glücklich und zufrieden den Salon.

Mit Haut und Haar, Freiburg

0 thoughts on “Mama-Verwöhnprogramm

  1. wow sieht super aus, überlege auch meine Haare abzuschneiden, leider gibt es hier (im osten deutschlands)in der nähe nicht so eine „Friseurladen“ wie du beschreibst!!
    liebe grüsse von eine niederländerin aus dem noch sehr kalten osten!!

  2. oooooooooooooooh, wie schön. steht dir. ich hoffe, das hält dich aber nicht davon ab, ab und zu trotzdem deinen turban zu tragen. das steht dir nämlich auch :)

  3. Hat sicher gut getan! Das sollte ich mir auf jeden Fall auch wieder einmal gönnen. Ich bin schon seit Eurer Rückkehr neugierig… wie ist denn das Schulgespräch gelaufen? lg

  4. Das muss ich mir gleich speichern. Ich war neulich auch und hatte noch überlegt, WO du denn letztes Mal warst.
    ich war dann hier im Stühlinger, auch toll.
    Aber dort ist die Atmosphäre wohl so, dass ich mich auch gleich wohl fühlen würde.
    Danke und wow! Das steht dir richtig gut.
    Der Frühling kann kommen!!! :-)

  5. Hach, so eine Friseurladen und so eine Friseurin hätte ich hier gerne auch… *seufz*

    Der neue Schnitt steht Dir sehr gut – richtig frühlingsfrisch! :)

    Lieben Gruß,
    Eva

  6. Sieht sehr hübsch aus.

    Obwohl ich sehr gerne zum Frisör gehe, sieht mich der relativ selten, bin einfach ein Langhaarfreak :-)
    Wenn ich dann allerdigns so alle zwei Jahre mal reinschneie, geniesse ich das, auch wenn es weniger darum geht, Haare zu lassen. Ausser den Spitzen kommt nichts ab, aber ich mag die Zuwendung am Kopf sehr.

    Karin

  7. ah…. so einen Friseur brauch ich auch.
    In dieses ach so modern-stylischen Läden mit Graffitti an den Wänden geh ich nämlich auch nicht rein. Und diese aufgezwungenen Gespräche dann über „Stars“ nenene… nicht meins.
    Deine Wahl klingt da viiiiiel besser. Gut siehst Du aus. :-)
    Zur Geburt von Baby #3 werde ich mir einen Besuch beim Naturfriseur gönnen, das kommt mir noch am nächsten.
    Frühlingsgrüße aus dem Hunsrück. Pia*

  8. Pingback: Beim Frisör « Jademond

  9. Pingback: Ich war beim Frisör! « Jademond

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.