starbucks

Starbucksweihnachtsvogel vom letzten Jahr

During the first week of my arrival in Freiburg, we lived in the backpacker hostel. I had to work all the time. So for the lack of internet connection I went to Starbucks and used their hotspot. Last year they decorated with huge wreaths made of yarn balls and those beautyful collage birds. I talked the barista into handing me out the christmas deco after it’s put down. It didn’t happen for some circumstances, but he saved me two of the birds.

***

Die erste Woche also wohnten wir im Backpacker Hotel. Ab Mitte der Woche ging C. schon zur Schule, damit unser Leben wenigstens eine Regelmässigkeit hatte. Ich brachte sie also morgens nach Kirchzarten und fuhr dann mit dem zwerg zurück, um zu arbeiten. Ja, ich habe die ganze Zeit weiter gearbeitet. Erst im Hostel, wechselseitig an meinem Laptop und am Internetrechner wegen der Verbindung. Später habe ich dann eine Hotspotkarte von T-Mobile gehabt und sass damit im Starbucks. Jeden Morgen. Arbeitend und den kleinen Wolf neben mir im Kinderwagen oder auf meinem Schoss/an meiner Brust/im Manduca. Letztes Jahr war der Starbucks zu Weihnachten mit großen Kränzen aus Wollknäulen geschmückt. Und hübschen Pappvögeln aus Starbucksflyern. Die fand ich so schön. Und weil ich mittlerweile den Barista schon gut kannte, habe ich gefragt, ob ich nicht die Deko nach Weihnachten haben kann. Einen Vogel durfte ich sofort mitnehmen. Und einen zweiten bekam ich jetzt noch im zu Beginn des Herbstes. Darüber habe ich mich total gefreut. Mittlerweile gehe ich nur noch selten zum Starbucks. Aber wenn ich den Barista sehe (er hat mittlerweile die Filiale gewechselt), dann freue ich mich immer. Danke!

2 thoughts on “Starbucks

  1. Pingback: Weihnachtsbaumgedanken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.