post

Aus dem Wochende in die Ferien – so lass ich mir das gefallen. Nach diesen doch recht beschaulichen Tagen heisst es für mich jetzt Gas geben. Ende der Woche fahre ich on den Urlaub. Bis dahin möchte ich noch so viel wie möglich Dinge abgearbeitet haben, damit ich meine Zeit mit der Ostsee so richtig geniessen kann.

Geburtstagsparty

Am Wochenende hat der Wolf seinen Geburtstag gefeiert. Es war laut, wild und toll. Das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht, sodass das gemüliche Lagerfeuer ausfallen musste und die Party drinnen stattfand. Dabei hatten die Kinder vorher extra noch schnell zwei Bänke gebaut, um am Feuer zu sitzen. Und ich hatte schön geschmückt. Es war trotzdem schön. Es gab Pizza und eine Schatzsuche. Den Rest der Zeit haben sich die Kinder mit sich selbst beschäftigt, viel gelacht und Spaß gehabt. Die Kinder hatten wenig Schlaf (es war eine Übernachtungsparty) und Schokopampe mit Chips und Apfelschorle zum Frühstück. Eine gelungene Party.

Am Sonntag hatten wir alle etwas mit Müdigkeit zu kämpfen und machten entsprechend langsam. Ich stahl mich für einen langen Freundinspaziergang davon, ansonsten wurschtelten wir mit unseren Dingen vor uns hin, sassen auf der Terasse und liessen den Tag dahinfliessen. Ich kann es tatsächlich nicht sagen, womit die Zeit vergangen ist.

Beim Schreiben die Zeit vergessen

Gestern war der Mann mit den Jungs bei seinen Eltern. Ich wäre auch gern mitgefahren, habe mich aber entschieden, die Zeit zu nutzen und an dem schon viel zu lange auf meine Aufmerksamkeit wartenden Bibelschreibprojekt zu arbeiten. Das tat ich dann auch. Ich brauchte einige Pausen dazwischen, denn das Schreiben kostet Konzentration. Ich komme schnell in eine verspannte Körperhaltung. Also war ich mit der Tochter spazieren, nur kurz, denn es gewitterte. Am Ende bin ich nicht so weit gekommen, wie ich dachte, war aber fasziniert, wie schnell die Zeit unbemerkt dahinfloss.

Vor dem Urlaub

Der Sterngucker ist bei seinen Großeltern geblieben, sodass ich nur den Wolf und die Tochter hier habe. Ich hoffe auf produktive Arbeitszeit. Meine to-Do-Liste so voll, dass ich darauf achten muss, nicht in eine Starre zu verfallen. Das passiert schnell, wenn mich ein Thema so überwältigt. Zum Beispiel wollte ich mich eben mal um die DSVGO-Anpassungen auf meinen Websites kümmern. Haha. Eben mal! In dem Zuge fiel mir nämlich auf, dass ich zB ein anderes Paket bei meinem Provider bestellen muss, um die SSL Verschlüsselung einstellen zu können. Ausserdem will ich mit jademond.de zu einem anderen Provider wechseln und dabei gleich ein paar Domains loswerden, die ich im Laufe der Jahre angesammelt habe. Und dann gibts ja noch die ganzen alten Blogleichen bei wordpress und typepad von mir. Ach ach. Die sind natürlich auch nicht Datenschutzgedöns-konform.

Tja, dann sind auch bald wieder meine Newsletter dran. An Vollmond der Jademond-Newsletter. Am 1.6. der Kallimagie Newsletter und Anfang Juni das Sangat Bladl für Kundalini Yoga Bayern. Da ich in dieser Zeit im Urlaub bin, ist es sinnvoll, die Newsletter schon vorzubereiten. Ausserdem startet Anfang Juni auch der Wortfunken-Kurs. Da dies auch über eine Email-Automation laufen soll (also dass die wöchentliche Email, ist sie einmal angelegt, pünktlich von selbst verschickt wird). Ich schaue also, dass alle, die den Kurs gebucht haben, den richtigen tag (Etikette) haben und damit im Wortfunken-Verteiler drin sind. Zusätzlich habe ich noch einige Flyer auf dem Tisch liegen und ein Produktblatt für einen Kunden.

Ich fahre also jetzt gleich die Tochter zu einem Termin und springe dann direkt in meine Aufgaben Liste. Juhu!

Hab eine grandiose (Ferien)Woche!

Was schön ist

  • das Wetter
  • der Wiesenstrauss in meinem Büro
  • der Garten
  • die Freude, die ich bei all meinem Tun habe
  • die Großeltern, die die Kinder nehmen
  • Waschpulver-ausleihende Freundinnen
  • ein Gewinn bei der Pfingstchallenge in der BibleArtJournaling-Gruppe

Verlinkt zu Frau Mierau, die immer wieder Wochenendeinblicke sammelt.

4 thoughts on “Aus dem Wochenende in die Ferien

  1. ach, immer wieder schön bei dir zu lesen. hoffe, dein elan bleibt dir erhalten, trotz allem ‚datenschutzgedöns‘ hab frohes schaffen und eine feine ostseezeit. lg, andrea

  2. Du bist so fleißig und kreativ! Ich bin schwer beeindruckt.
    LG Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.