Breakthroughday 2018 in Salzburg

Breakthroughday 2018 in Salzburg

Gestern war ich also beim Breakthroughday 2018 mit Karin Wess und Petra Lehner in Salzburg. Das Ticket hatte ich mir schon im letzten Jahr gebucht. Mein Plan war, mit der Bahn anzureisen und dann den Tag zu geniessen. Vom Bahnhof fährt ein Meridian direkt nach Salzburg, mit dem Bayernticket für 25 Euro/Tag ist das sogar ganz günstig. Ich stand also morgens 5 Uhr auf, packte meine Sachen und fuhr mit dem geliehenen Autoteiler-Auto zurück zum Standort, eilte zum Bahnhof. Auf meinem Ticket stand, dass der Meridian 6:11 Uhr nach Salzburg abfahren sollte. Ich sah ihn schon aus der Ferne. Als ich den Bahnsteig erreichte, fuhr sie aus. Ohne mich. Es war 6:07 Uhr.

Ich mag meine Flexibilität in solchen Situationen

Ich ärgerte mich kurz, stampfte auf und ersann blitzschnell im Kopf, andere Möglichkeiten, doch noch pünktlich nach Salzburg zu kommen. Mit dem Auto nach Rosenheim fahren und von dort weiter nach Salzburg– das würde ich nicht schaffen. Die nächste Verbindung nehmen – zu spät. Das Autoteiler-Auto war noch bis 9 Uhr auf uns gebucht. Ich schaute nach, wie lange es mit dem Auto nach Salzburg braucht. 1:20 h. Das war noch voll in meinem Zeitplan. Also holte ich das Autoteiler-Auto wieder, fuhr damit nach Hause, verlängerte es für den Rest des Tages, sagte dem Mann bescheid und schnappe mir unser Auto, um damit nach Salzburg zu fahren.

Unterwegs hatte ich noch Zeit für ein Frühstück mit Ausblick an der letzten Raststätte vor Salzburg. Ich war erstaunt, wie schnell ich da war und freute mich über den herrlichen Blick auf die Berge und den Chiemsee. In mir breitete sich eine tiefe Dankbarkeit aus. An welch schönem Fleckchen Erde ich doch leben darf.

Der Breakthroughday 2018

Die Panzerhalle in Salzburg ist eine tolle Eventlocation. Ich checkte mit den anderen TeilnehmerInnen ein, bekam mein Namensschildchen und suchte mir einen Platz mit gutem Blick zur Bühne. Dort erzählten dann von ca 9:30-17:30 Uhr Karin Wess und Petra Lehner über Zielsetzung, Glaubenssätze und Mindset/Heartset/Soulset/Healthset bei unser Arbeit und in unserem Leben. Die Vorträge waren gespickt mit vielen praktischen Übungen, sodass der Tag nicht nur aus Zuhören, sondern auch Mitmachen bestand.

So durften wir erfahren, wie es sich anfühlt, in den Schuhen von jemandem anderen zu gehen. Wir haben unse Ziele aufgeschrieben und uns immer wieder gefragt, was wir wirklich, wirklich, wirklich wollen. Wir haben notiert, was das Besondere an uns ist und es anderen erzählt. Wir haben erlebt, wie wir unser Gehirn nutzen können, wie Glaubenssätze funktionieren und wie wir mit dem richtigen Mindset das Unmögliche schaffen können. Ich habe zwar schon viele Kurse und Online Trainings mitgemacht, aber die Inhalte einmal persönlich mit dem ganzen Körper zu erfahren ist viel nachhaltiger und eindrücklicher als nur darüber zu lesen oder zu hören.

Ein rundum interessanter und kraftvoller Tag mit leuchtenden Menschen und jede Menge Power für die richtige Einstellung, unser Leben aktiv zu gestalten.

Auf dem Rückweg von Salzburg führte mich mein Weg am Chiemsee entlang. Das Wasser war so einladend, dass ich beschloss, zu Hause direkt noch in den Steinsee zu springen. Also fuhr ich weiter und beschloss den Tag mit meinem ersten Steinseeschwumm in diesem Jahr. Herrlich!

4 Gedanken zu „Breakthroughday 2018 in Salzburg

Mentions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.