Heute regnet es. Das finde ich gerade irgendwie entspannend. Das Leben rast in einer Mordsgeschwindigkeit hier durch. Viele Termine, Dinge zu koordinieren, besprechen, arbeiten. Die Wochenenden und Wochen, wo der Mann nicht da ist. Ich schlafe zu wenig und bin deswegen nicht so belastbar. Ich hoffe, daß ich ab übernächste Woche die Kurve wieder bekomme. Bis dahin ist der Kalender proppenvoll.

  • Gestern hatten wir ein Gespräch mit der Schule des Wolfes, um zu schauen, in welcher Klasse er eingeschult wird. Wir haben noch keine Entscheidung getroffen, sondern warten auf das Feedback der Schulleiters und der Lehrerin.
  • Am Abend hatte ich Elternbeiratssitzung in der Tochterschule. Ich habe diesmal Protokoll geschrieben, was ich in den nächsten Tagen nochmal überarbeiten und versenden will. Die Treffen gehen immer sehr lange. ich war erst 23:30 Uhr daheim, habe dann noch etwas gearbeitet und bin erst 0:30 im Bett gewesen. Das ist definitiv nicht meine Zeit.
  • Heute morgen hatten wir das Finanz- und Vertragsgespräch an der Schule. Nun haben wir die Verträge daheim und gehen nochmal unsere wirtschaftliche Lage durch, um die Höhe des Schulgeldes einzuschätzen.
  • Zwischendrin arbeite ich an mehreren Jobs. Diesen Monat hatte ich bisher sehr wenige Einnahmen. Viele Projekte sind noch offen. Ich hoffe, daß ich bald wieder einige Rechnungen schreiben kann, denn Ausgaben fallen ja trotzdem an.
  • Gestern war ich mit den Jungs Schuhe kaufen. 170 Euro für 3 Paar Kinderschuhe (Halbschuhe & Sandalen für den Wolf, Schuhe für den Sterngucker). Als nächstes braucht die Tochter Alltags- und Wanderschuhe. Und Hosen, eine Jacke und Oberteile. Mimimi.
  • Heute Abend habe ich mal keinen Termin.
  • Am Mittwoch abend treffe ich mich mit der Tochterfreundinmama. Das ist unser nächstes Redaktionstreffen für die 3. Ausgabe unserer Mädchenzeitschrift. Wir sind ganz begeistert in Anbetracht der tollen Themen, die wir ausgewählt haben.
  • Am Donnerstag habe ich Gitarre, dann eine Telefonkonferenz, am Nachmittag einen Termin beim Kieferorthopäden, am Abend wollen der Mann und ich Essen gehen.
  • Am Freitag ist Feiertag. Da wird hier im Ort der Maibaum aufgestellt. Ich habe sowas noch nie miterlebt und möchte mir das anschauen.
  • Am Samstag will der Mann gern mit uns zur Veggie World in München, ich möchte vorher mein letztes Training vor der Sommerpause mitmachen. Vielleicht schaffe ich noch die letzten Teile, die mir fehlen, um das silberne Rettungsschwimmerabzeichen zu bekommen. Am Samstag machen wir die Kombi-Übung mit der Wiederbelebungspuppe. Am Sonntag hat der Mann eine Gongmeditation.
  • In der darauffolgenden Woche fährt der Mann nach Berlin zur re:publica, ich bleibe mit den Kindern daheim. Wir werden in der Zeit eine italienische Gastschülerin bei uns haben, die in der Woche mit der Projektstufe tolle Ausflüge machen wird.
  • Am Freitag, den 8. Mai hat der Wolf Geburtstag. An diesem tag reist die Gastschülerin ab und der Mann kommt aus Berlin zurück.
  • Am Samstag ist eine Veranstaltung in der Wolfsschule zu den Elternarbeitskreisen und am Sonntag bekommen wir Besuch von meinen Schwiegereltern.

Wenn es also in den nächsten beiden Wochen etwas still hier sein sollte, dann komme ich vor lauter Leben einfach nicht zum bloggen oder mir fehlen Zeit, Worte oder Muse. Oder ich bin vor Müdigkeit einfach umgefallen :-)

6 thoughts on “Dienstagsschnipsel :: ein voller Terminkalender

  1. Hallo Ramona,

    da hast Du anstrengende Wochen vor Dir, ich wünsch Dir viel Gelassenheit..
    ich hätte da mal ne Frage …könnt Ihr das Schulgeld selbst festlegen?
    Ich kenne das nur von einer Montessori Schule (der Sohn einer früheren Freundin ging dort) und die mussten halbjährlich einen vorgeschriebenen Betrag zahlen.
    Das ist aber schon 20 Jahre her, vielleicht hat sich das geändert??

    Viele liebe Grüße
    Christine (Niederbayern)

  2. Ich glaube, das macht jede Schule anders. An der Tochterschule gibt es einen Richtwert. Wenn man mehr zahlen kann, dann wäre das gut. Wenn man weniger zahlen kann, dann sucht man das Gespräch und es wird ein individueller Betrag vereinbahrt. Den Rest trägt dann die Solidargemeinschaft.
    An der Wolfschule ist es eigentlich ähnlich. Da gibt es ein Finanzierungsgespräch, da bespricht man das alles. Es gibt einen Richtwert für den Schulbeitrag. Wer mehr geben kann, gibt mehr. Der Rest ist Verhandlungssache nach Selbsteinschätzung.

  3. na, das hört sich doch nach purer entspannung an… herrjeh…
    bin gespannt auf die nächste ausgabe der mädchenzeitschrift. die idee ist jedenfalls schonmal für in 10 jahren gesaved :) höhö…
    liebe grüße,
    sandra

  4. Wünsche dir von Herzen viel Kraft für diese Zeit und trotz aller Fülle viel Freude dabei! Klingt alles soooo spannend! Wird der Wolf auf eine Waldorfschule gehen? Neugierige Grüße, Jela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.