post

Freitagsrückblick – Was schön war diese Woche. Gerade war ich noch wie im Urlaub auf unserer Auszeit, schon ist die Woche wieder um. Wie konnte das denn passieren? Ich bin heute sehr müde. Sehr prägend für diese Woche war die Projektprüfung der Tochter, die zwar für mich nicht viel Stress bedeutete, jedoch aber Koordination und gen Ende auch jede Menge mentale Unterstützung und einfach nur da sein und Raum halten.

Montag

Am Montag war ich morgens mit dem Mann im Fitness-Studio. Das schaffen wir eigentlich nie gemeinsam. Umso schöner war das als Wochenstart. Am Abend hatte ich einen schönen kurzen Plausch mit der Freundin. Danach ein geselliges Elternbeiratstreffen (Kindergarten) beim Griechen. Wir haben besprochen, was gerade im Kindergarten anliegt und die kommenden Feste besprochen und geplant. Das war also ein entspanntes in-die-Woche-kommen. Der Mann holte den Sterngucker bei der Oma ab.

Dienstag

Ich habe beschlossen, den Sterngucker daheim zu lassen, damit er sich gut umstellen kann. Sonst wäre das alles ganz schön viel für ihn geworden. Am Vormittag hatte ich einen kurzen Besuch beim Zahnarzt. Nachdem ich meine Kronen habe, passte meine Beißschiene, die ich nachts trage, nicht mehr und ich habe mir eine neue machen lassen. Die ist nun fertig und ich kann wieder schlafen, ohne daß mein Kiefer (und damit meine Schultern & Rücken) zu sehr verkrampft. Ausserdem hab ich noch ein Rezept für Physiotherapie bekommen. Juhu!

Am Nachmittag hatten wir ein Elterngespräch im Kindergarten. Dafür musste ich vorher die Jungs verräumen. Ich konnte sie bei unterschiedlichen Nachbarn unterbringen. Das Elterngespräch war wie immer sehr vertraut. Das mag ich ja sehr am Kindergarten. Auf dem Rückweg standen unterwegs zu verschenkende Tomatenpflanzen am Strassenrand, wo wir uns sehr dankbar welche mitgenommen haben.

Am Abend konnte ich mich für eine kleine Runde Schwimmen im Steinsee davonstehlen. Der erste Abendschwumm und soo gut!

Mittwoch

Der Mittwoch startete mit unserem Mütterkreis. Diesmal trafen wir uns zum Frühstück bei mir. Manchmal sind unsere Treffen fröhliche Quatschrunden, manchmal gehen sie sehr in die Tiefe. Die Mittwochrunde war eine der letzteren. ich bin sehr dankbar für diese vertraute Frauenrunde mit all der Weisheit, den Geschichten, der Freude und dem Schmerz. So ein Potenzial.

Am Abend wollten wir uns noch zum gemeinsamen Singen und Musizieren treffen. Das musste ich leider absagen, weil die Tochter meine Unterstützung bei ihrer Arbeit brauchte.

Donnerstag

Am Donnerstag hatte ich vormittags die Schülern da, die ich bei der Projektarbeit betreue. Während sie an meinem Computer arbeitete, konnte ich meine Kalendereinträge pflegen, meine To-Do-Liste schreiben und Kleinkram abarbeiten. Ausserdem brachte ich den Mann zur Bahn (zum Flughafen und ab nach Berlin). Der Rest des Donnerstages wurschtelte sich dahin. Am Abend als die Jungs im Bett waren, half ich noch der Tochter bei ihrer Prüfung. Ich musste einfach nur da sein und den Raum halten. Ich lag also in ihrem Bett und hatte Zeit zum Lesen*. Leider wurde es trotzdem sehr spät. Erst 0:30 kam ich ins Bett. 2,5h später als ich sonst ins Bett gehe.

Freitag

Durch die kurze Nacht war ich heut morgen wirklich müde. Ich verteilte die Kinder, brachte die Tochter zu ihrer Prüfung und fuhr für den Vormittag ins Hospiz. Dort mache ich mein Praktikum fürs Dharmatraining. Es war nicht viel zu tun, so daß ich einen entspannten Vormittag verbrachte. Ich half beim Mittagessen vorbereiten und genoss die Ruhe an diesem wunderschönen Ort.

Zurück daheim sammelte ich den Wolf ein, freute mich über die Gemüsekiste und hatte Lust auf einfaches gutes Essen (es gab Kartoffeln, Karottengemüse und einen Bratling auf Basis von roten Bohnen). Der Nachmittag verging mit etwas Pause, Gartenwerkelei und Tochterpartytaxi. Nach dem Abendessen genoss ich noch die Abendsonne mit Buch* in der Hängematte und brachte dann die Kinder ins Bett. Irgendwann später muss ich nochmal los, den Mann vom Bahnhof und die Tochter von ihrer Party abholen. Ich freue mich richtig auf mein Bett!

Die ganze Woche schön: Bushaltestellenblumen, Sommerblütenduft, Regentropfengeruch, leichtes Sommeressen, erste Aprikosen und Kirschen, veganes Eisvanilleschmelz mit Schokoknack, Hängemattenbaumelglück

*Affiliate Link

6 thoughts on “Freitagsrückblick – Was schön war diese Woche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.