fridayfives

Schon ist wieder eine Woche rum. Die Zeit fliegt. Mir geht es momentan nicht so gut. Es kommt immer in Wellen. Ich klammere mich an die kleinen Alltagsfreuden, an das Schöne, um nicht von dieser Freudlosigkeit und Unlust mitgespült zu werden, dieser Müdigkeit und dem Gefühl, gefangen zu sein und keinen Ausweg zu finden. Ich sehe mich bildlich mit den Armen rudern. Nur wenn ich annehme, verdränge oder in eine Starre verfalle, spüre ich den Druck nicht. Deshalb ist es für mich wichtig, mich hinzusetzen und die Friday Fives zu schreiben. Ich sehne mich nach den Rauhnächten, nach dieser Ruhe zwischen den Jahren.

  • Elterngespräch Am Freitag letzte Woche hatte ich ein Elterngespräch mit der Tochterlehrerin. Das war sehr gut. Ich bin dankbar, daß da jemand ist, der die Tochter erkennt, wie sie ist. Der sie schätzt und ihr Potenzial erkennt. Sowohl die Tochter als auch ich sind aus diesem Gespräch sehr Motiviert und gestärkt rausgegangen, wenn auch die Themen nicht alle leicht waren, die wir besprochen haben.
  • Hilfe Wie wunderbar ist es, daß überall Hilfe wartet, wenn wir die Augen öffnen, fragen und den ersten Schritt wagen. Ich habe Kontakte bekommen und Hinweise, verständnisvolle Gespräche geführt und das gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein.
  • Dankbarkeit und Wertschätzung Wenn die Tochter, die tagsüber noch findet, daß ich nerve und sie aggressiv mache durch meine bloße Anwesenheit, Abends im Bett neben mir liegt und findet, daß sie froh ist, mich als Mama zu haben und daß sie sich keine andere vorstellen kann. Dann muss ich mir schonmal ein Tränchen verdrücken. Das macht mich sehr glücklich. Das gilt für die anderen beiden Kinder auch.
  • Schulgemeinschaft Gestern war ich beim Elternabend des Wolfes. Es ist schön zu sehen, wie die Gemeinschaft zusammenwächst, Feste organisiert und Dinge geregelt werden. Auch in der Tochterschule und im Kindergarten erlebe ich immer wieder starken Zusammenhalt, Unterstützung und viel Gemeinschaft. Das fühlt sich gut an.
  • Konsum Gerade in der Konsumauszeit im November ist mir besonders deutlich geworden, wie sehr es mir Freude macht, Dinge zu kaufen. Und wie gut ich es finde, Geld auszugeben, Projekte zu unterstützen, anderen eine Freude zu machen. Ich bin dankbar, daß ich es kann.

Besonders freue ich mich darüber, daß meine Weihnachtskarten so gut ankommen. Wenn du auch welche bestellen möchtest, kannst du das bei Dawanda tun. Es sind noch einige Sets da.

2 thoughts on “Friday Fives :: Innehalten und Danken

  1. Liebe Ramona,
    vielen Dank für die Kartensets,ich halte sie gerade in den Händen und sie sind einfach nur toll.
    Alle Verwandten und Freunde, die sie in diesem Jahr als Weihnachtsgruß erhalten, werden staunen.
    Vielleicht überrascht Du Deine Blogfans hier auf Jademond wieder einmal mit so einer tollen Idee?
    Ich würde mich sehr freuen.

    Liebe Grüße in Vorfreude auf den ersten Advent sendet Michaela

  2. Hallo Jademond, als ich deine Zeilen las “ Ich sehe mich bildlich mit den Armen rudern. “ , dann sah ich die in einem großen See und dachte so, dann leg dich auf den Rücken, lass dich treiben, vertraue und gehe mit ….
    Ich kenne das Gefühl sehr gut und denke an dich.

    Liebe Grüße
    die Sammlerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.