fridayfives

Hinter mir liegt eine volle, aber auch sehr erfüllte Woche. Als ich von meinem Würzburg-Wochenende zurück kam, waren bereits die Omas, meine Mama mit ihrer Mama, zu Besuch. Die Kinder waren ganz aus dem Häuschen. Und obwohl wir unseren Alltag weiterlebten, war es wunderbar, die beiden hier zu haben. Die Wäsche erledigte sich von Zauberhand, die Kinder spielten Ubongo*, bekamen abwechselnd vorgelesen und meine Wolle aus dem Wollstash wurde zu Knäulen gewickelt. Ich musste mir keine Gedanken um die Kinderbetreuung am Abend machen und konnte zwei Abendtermine wahrnehmen – ein pädagogisches Forum zum Thema Orientierung & Schimpfen und einen Berufsinformationsabend an der Schule der Tochter. Tagsüber hatte ich die üblichen Fahrdienste, aber alles fühlte sich um vieles entspannter an mit den Omas auf der Couch. Das Wetter bescherte uns von strahlenden Sonnenschein über Sturm bis hin zu Schnee die ganze Pallette. Die ganze Woche gipfelte gestern in dem Wochenhighlight, dem Geburtstag der Tochter & Oma. Es gab viel Kuchen und zum Abend ein volles Wohnzimmer (9 Personen) und Pizza satt. Heute sind wir wieder allein und im üblichen Trott. Ich bin aber noch sehr erfüllt von der Woche.

Danke für:

Omabesuch. Die weite Reise, den die beiden Damen (61 und 90) auf sich nahmen, um hier bei uns sein zu können. Gespräche, Kinderbespaßung, Kuchen, Spaß, gemeinsames Essen. Eine schöne Woche.

Herde. Ich habe das Gefühl, hier meine Herde gefunden zu haben. Menschen, denen ich mich zugehörig fühle, wo ich glücklich bin und wertgeschätzt. Wo wir einander unter die Arme greifen, Fahrdienste teilen oder einspringen, wenn es notwendig ist, Umarmungen austauschen, uns bei der Kinderbetreuung unterstützen oder einfach nur so treffen. Diese Woche hatte ich das Glück, daß mir jemand den Wolf von der Schule abholen konnte, weil ich den Autoschlüssel nicht hatte. Dafür übernahm ich für jemand anderen zwei Tage später einen Fahrdienst.

Forum. Am Dienstag war wieder ein pädagogisches Forum, eine schöne Gesprächs- und Austauschrunde mit Pädagogen und Eltern. Ich erlebe die Foren immer als sehr inspirierend und bereichernd. Besonders schön ist, wenn ich merke, daß mir der Austausch direkt im Alltag hilft.

Balance. Ich freue mich dieser Tage einer Ausgeglichenheit und Balance. Ich bin in meiner Mitte, kann gut mit Ausnahmesituationen umgehen und gut bei mir bleiben. Ich ärgere mich nicht über Dinge, die ich nicht ändern kann und geniesse diese Kraft und die damit verbundene Energie.

Produktivität. Es gelingt mir gerade, sehr fokussiert an meinen Projekten zu arbeiten. Ich habe viele Aufträge, aber auch ein paar Projekte für mich. Ich möchte gern wieder etwas mehr Zeit zum Malen, Schreiben und Experimentieren, bin aber sicher, daß sie kommen wird.

Ich hab noch mehr:

Ich bin dankbar für diese wunderbaren Kinder, den tollen Mann an meiner Seite, die Freundinnen im Mütterkreis, in der Nähe und der Ferne, liebe Briefe, süße Nachrichten, die Gemeinschaft, das wunderbare Kindergartenteam, das Feuer (das im Herd und in mir drinnen), die vielen Ideen, der Austausch mit anderen und dem Mann, unser Monatsdate, Dr. Hauschka Lavendel-Verwöhnung*, frühe Bettgehzeiten.

*Affilate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.