fridayfives

Drei wirklich volle Ferienwochen liegen hinter mir. Nun bin ich aus dem Urlaub zurück und geniesse noch weitere drei Wochen, bis der Schul- und Kindergartenalltag wieder beginnt. Ich bin in mir drin gerade sehr ausgeglichen, glücklich und dankbar, sodass eine 5er Liste bei weitem nicht ausreicht. Dennoch möchte ich nocheinmal ein paar Momente herauspicken, für die ich wirklich sehr dankbar bin.

Selbständigkeit und die damit verbundene Möglichkeit, mir Urlaub und Auszeiten so zu legen, wie ich sie brauche. Auch mal nur halbe Tage arbeiten und den Rest in der Sauna verbringen.

Frauencamp. Diese unsäglich tolle Erfahrung des Frauencamps. Wie es in mir nachklingt. Diese wunderbaren Begegnungen und Erfahrungen. Die Erinnerung an das Gefühl der Ostsee um mich herum, den Saltzgeschmack auf meiner nackten Haut. Der Geruch nach Kindheitserinnerungen und Glück. Die Fürsorge, Achtsamkeit und Zärtlichkeit der Frauen. So wohltuend auf so vielen Ebenen.

Familie. Wieder und wieder tiefe Dankbarkeit für meine Familie. Wie jedeR einzelne dabei geholfen hat, allen eine schöne zeit zu bereiten. Meine Schwester und ihre Familie, die mir Logistik und Herberge angeboten hat. Meine Eltern, Bruder und Schwägerin, die sich geduldig und liebevoll um die Kinderbande gekümmert und ihnen eine schöne Ferienzeit geboten haben.

Garten. Bevor ich weggefahren bin, waren die Gartenarbeiten noch in vollem Gange. Als ich losfuhr, wurde gerade die Mauer zur Grundstücksgrenze gelegt. Nun bin ich wieder da, Rasen ist angesät und der Garten sieht aus wie ein Garten. Eine Grundlage, zu säen, zu pflanzen und beim Wachsen zuzuschauen. So viele Möglichkeiten! Ich freue mich jeden Tag darüber.

Aufträge. Trotz des Urlaubs ist mein Auftragsbuch noch immer gut gefüllt. Ich weiss gleich, woran ich weiter arbeiten kann und werde. Vielleicht schaffe ich tatsächlich mein Ziel, am Ende des Jahres alle roten Zahlen ausgeglichen zu haben. Das wäre ein wunderbarer Jahresabschluss.

Wofür bist du diese Woche dankbar gewesen? Nadine sammelt Dankbarkeit im Buntraum.

One thought on “Friday Fives :: Innehalten und Danken

  1. Hallo, es fällt mir im Moment gerade sehr schwer, auf die Dinge zu schauen, für die ich dankbar.
    Beherrscht mich doch das Gefühl, dass mir mein Leben um die Ohren fliegt.
    Dabei gibt es so viel. Vor allem meine Freunde, die in den letzten drei Wochen da sind, wenn ich jemanden zum reden, fluchen und weinen brauche und die auch konkrete Hilfe geben können.

    Dir ein schönes Wochenende
    die Sammlerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.