Frühlingsgefühle

Frühlingsgefühle

Na huch, seit meinem letzten Eintrag hier sind ja schon fast 2 Wochen wieder vergangen. Was habe ich in der Zwischenzeit getrieben, wie ist es mir ergangen?

Ich habe viel gearbeitet, einen Tag Auszeit mit meinen Mütterkreis-Frauen in der Therme genossen, war beim tag der offenen Tür an der Wolfsschule, hatte mein Abschlussgespräch zu meinem Seelenzentrierten Coaching, habe kleine Kinderköpfe nach Läusen/Nissen kontrolliert, war beim Sensory Awareness und habe, wie immer, die Familie von a nach b gefahren. Ausserdem hatte ich gestern ein Vorgespräch mit dem Zahnarzt, denn ich werde meinen Weisheitszahn gehen lassen (nur den Zahn, nicht die Weisheit). Ich habe viele Termine jongliert und geregelt und war mit dem Sterngucker beim Arzt für ein Attest. Ich habe tolle Post bekommen und welche verschickt.

Gestern ist auch mein Online Kurs zu Altdeutschen Schreibschriften gestartet, was ich sehr aufregend fand, denn ich habe mich erstmals in Email-Automation und überhaupt die technischen Funktionsweisen eines solchen Kurses eingearbeitet. Wenn dann so eine Email an 240 Leute rausgeht, ist das schon sehr aufregend. Bisher hat aber alles geklappt, ich habe schon sehr liebevolle und vorfreudige Rückmeldungen bekommen. Dennoch habe ich heute Nacht von altdeutscher Schreibschrift geträumt und sehr unruhig geschlafen.

Mit Gefühl von Schönheit schreiben, erinnert an Herzensfragen

Überhaupt war mein Fokus in den letzten Wochen sehr auf dem Kallimagie-Blog. Am Anfang braucht so ein Baby eben etwas mehr Fürsorge, damit es wachsen kann. Ich habe fast täglich zu Themen, die mir am Herzen liegen, geschrieben. Dafür habe ich mir eine kleine grobe Struktur ausgedacht. So gibt es nun Montags immer Buchbesprechungen, Dienstags ein Tutorial, Donnerstag ein Interview, Samstags Veranstaltungshinweise und Links zum Weiterlesen. Die anderen Tage sind flexibel für Themen, die mir gerade in den Sinn kommen.

Ich erfreue mich am Frühling. Draussen explodieren die Frühblüher, es ist eine Wonne. Das tut mir so gut. Ich kann gar nicht aufhören, mich in der Farbpracht und dem Vogelgezwitscher zu baden. Mit der Sonne kehrt auch die Energie zurück. Ich fühle mich voller Feuer und Energie, powere durch den Tag und sprudele vor Ideen. In solchen Momenten ist es für mich wichtig, darauf zu achten, dass ich mich nicht zu sehr auspowere und dann schnell ins Gegenteil kippe. Ich wünsche mir Balance. Balance haben wir am Mittwoch abend im Sensory Awareness erforscht. Was ist Balnce und was ist unsere Vorstellung von Balance. Wie fühlt sich Balance im Körper an? Was zeigt sich? Wie bin ich?

Alles in allem ist es also recht fein hier bei mir. Ich habe schöne innige Momente mit dem mann und tiefe Gespräche. Wir sind beide in unseren Prozessen und doch miteinander verbunden. Das ist ein sehr schönes Gefühl. Die Kinder sind jetzt wieder öfter draussen. Bei den milden Temperaturen macht es mehr Freude, Fussball zu spielen und mit dem Radl rumzufahren oder Spazieren zu gehen.

Mein vorherrschendes Gefühl: Dankbarkeit. Passend dazu zitiere ich den gestrigen Bibelspruch aus meinem Fastenzeitarbeitsbuch:

Lasst nicht nach im Beten, werdet nicht müde darin und tut es immer mit Dank! Kolosser 4,2

4 Gedanken zu „Frühlingsgefühle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.