image

image

image

image

image

Die Abendstunden nutzen und im Zwielicht schwimmen. Sonnenuntergang. Fast voller Mond am Himmel und spiegelnd auf der Wasseroberfläche. Seidenweiches Wasser umspült meine Haut. Die stille, in warmen Sonnenlicht schimmernde Wasseroberfläche teilt sich unter meinen Schwimmzügen. Ferne Stimmen. Stille. Einssein. Nach dem Schwimmen ein Geschenk eines Eichelhähers neben meinen Sachen. So viel Schönheit. So viel Dankbarkeit.

6 thoughts on “Im Mondlicht

  1. Oh, Ramona, wie ich mit Dir fühle! So schön! Und der Eichelhäher hat Dich beschenkt…

    Inzwischen habe ich auch meinen See für dieses Jahr gefunden und war gestern Nacht – schon nach 22.00 Uhr – schwimmen. Das Wasser so, wie Du es beschreibst. Ein Mond, der mir den Weg leuchtete und mir einen scharf umrissenen Schatten schenkte.
    Dankbarkeit zum Überfließen…
    Sei umarmt von
    Jana

  2. Liebe Ramona,
    im Vollmondlicht schwimmend und dann noch eine Feder vom Eichelhäher finden….
    Kraft & Glück pur…..
    wünsche ich Dir
    herzliche Grüße
    Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.