Inspiriert durch Beiträge bei Karmindra und Silke möchte ich einen Blick in mein Bad gewähren und dir meine Körperpflegeprodukte vorstellen. Ich beschäftige mich immer mal wieder mit dem Thema und freue mich über die interessanten Impulse, die ich wieder bei den beiden gefunden habe. Meine Pflegeprodukte sehen gerade so aus (von links nach rechts):

Untitled

Weleda Venadoron. Kühlendes Gel mit dem Wirkstoff von Rosskastanien. Das nehme ich nun schon seit vielen Jahren vorallem im Sommer her (oder in der Schwangerschaft), wenn die Hitze meinen Krampfadern zu schaffen macht, meine Beine müde und schwer werden oder sogar schmerzen. Dann ist das Gel sehr wohltuend und erfrischend, besonders wenn ich dazu noch die Beine höher lagern kann.

Weleda Lavendelöl. Entspannungsöl, was ich manchmal nach dem Duschen oder Baden oder auch einfach so vorm Schlafengehen auftrage. Ich mag den Geruch von Lavendel. Wenn die Kinder besonders aufgedreht sind, bekommen sie gern auch mal eine Lavendelölmassage bevor ich sie ins Bett stecke. Das mögen sie sehr. Lavendelöl wirkt auch angenehm bei Sonnengestresster Haut. Zusätzlich habe ich mir grad noch ein Weleda Wildrosenöl gekauft, um mal einen anderen Duft auf der Haut zu tragen.

Weleda Hirse Pflegeshampoo. Für meine Haarpflege bin ich immer wieder am Suchen und hab noch nicht das Optimum gefunden. Langfristig würde ich gern ohne Shampoo auskommen, hatte aber noch nicht die Lust, mich da länger damit zu beschäftigen. Vorher hatte ich ein Heilerde Shampoo von Santé (der Mann benutzt es immer noch), das fühlte sich aber auf Dauer nicht gut an auf meinem Kopf. Ich habe besonders im Frühling und Herbst Probleme mit schuppiger Kopfhaut. Dafür habe ich noch keine rechte Lösung gefunden. Momentan komme ich mit dem Hirse Shampoo gut zurecht. Ich wasche meine Haare 1x in der Woche.

Wahe Body Scrub. Das Peeling habe ich als Testprodukt erhalten. Ich mag es mittlerweile sehr sehr gern, mich damit zu verwöhnen. Es fühlt sich angenehm auf der Haut an. Ich habe ausführlich darüber berichtet.

Duschgel & Seife. Duschgel benutze ich eigentlich kaum. Ich bekomme immer mal welches geschenkt, was ich auch aufbrauche, wenn mir der Geruch gefällt, ansonsten benutze ich Seife und Wasser an Stellen, die gründlicher gewaschen werden wollen. Wenn ich bade, tue ich das ohne Zusätze im Wasser, weil ich nicht möchte, daß meine Haut irgendwelche Chemie aufnimmt, während ich im Bad einweiche.

Zahnpasta. Meine Familie ist sehr eigen und benutzt nur die Mineralstoff-Zahnpasta von Logodent. Alle anderen mögen sie vom Geschmack her nicht. Also füge ich mich dem ein und benutze die auch. Ich hab da keine persönlichen Vorlieben.

Deo. Lange war ich auf der Suche nach einem wirksamen Deo ohne Aluminium. Eine liebe Blogleserin hat mir einen Aloe Ever Shield Deostick geschickt, den ich sehr angenehm und wirksam finde. Ich habe jetzt schon den zweiten in Gebrauch, würde aber auch gern noch Wolkenseifen Deocreme ausprobieren.

Im Winter, wenn meine Haut besonders trocken ist und mehr Fettigkeit braucht, dann nutze ich gern Sesamöl, um meinen Körper von aussen zu nähren, im Sommer – vorallem, wenn die Haut etwas sonnengerötet ist – Kokosöl. Für Gesichtsmasken nehme ich Heilerde, gern auch mit etwas Kamillentee angerührt.

Hast du noch inspirierende Kosmetiktipps? Was ist dein Produkt, was im Badezimmer nicht fehlen darf? Stellst du Kosmetik selbst her?

7 thoughts on “Körperpflege

  1. Wie wunderbar puristisch und mit Gedanken ausgewählt!

    Was die Deocreme angeht: Ich finde nichts so wirksam wie Deos mit Natron (nach einer Umgewöhnungsphase). Wolkenseifen habe ich einige Zeit benutzt, bin dann aber zu einer anderen Deocreme gekommen, die mich noch mehr überzeugt: Dr. Schmidt´s Deocreme (gibts im Onlineversand). Keine künstlichen Duftstoffe/Parfums – nur ätherische Öle (im gegensatz zu Wolkenseifen…leider), sehr puristische Inhaltsstoffe und eine grandiose Wirkung. An die Konsistenz muss man sich etwas gewöhnen, aber dann sind die Dinger einfach nur spitze. Und weiße Flecken, die ich bei Wolkenseifen leider immer hatte, sind kein Thema mehr. Schau dir mal Dr.Schmidt´s an, wenn du an Natrondeo mit natürlichen ätherischen Ölen interessiert bist.

  2. Liebe Ramona, das Deo enthält Triclosan. Dies ist nicht ganz unbedenklich. Daher auch keine wirkliche Alternative. Vielleicht kennt noch jemand etwas anderes.

  3. Huhu
    Supi, ich blick ja auch so gerne in anderer Leute Badezimmer :)
    Das Hirseshampoo will ich auch noch ausprobieren. Hatte mal die Haferserie gewonnen, aber das war zu viel Pflege für meine dünnen, schnell fettenden Haare. :/

    Liebe Grüße,
    Karmi

  4. Ich wasch meine Haare (kinn- bis schulterlang) seit ein paar Jahren nur noch mit Wasser (alle 4 Tage). Ich war die ewige Suche nach einem besseren Shampoo etc. leid. Zum Überstehen der „Fett-Phase“ am Anfang ggf. gerne mehr per Mail :-).

  5. Hallo,
    mein Sohn und ich putzen die Zähne mit den Dent Tabs fluoridfrei.
    Meine Tochter mit Lavera Kinderzahncreme und mein Mann mit der Lavera sensitiv.

  6. hallo!
    ich wasche meine haare auch einmal pro woche; aber nun schon seit 3 monaten mit roggenmehl statt shampoo: roggenmehl mit wasser zu einer paste anrühren, ins haar einmassieren, kurz einwirken lassen und ausspülen. das fett ist weg, das haar lässt sich danach super kämmen und greift sich gleich viel gesünder an.
    zur kopfhautpflege bürste ich mit einer bürste aus naturbelassenem holz und wildschweinborsten. diese massage tut extrem gut und soll auch gesund sein (fördert die durchblutung).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.