post

Was hatte ich es schön in der vergangenen Woche. Letzten Sonntag habe ich meine Mutti und meine Oma zu uns geholt. Zwar hatten wir Alltag, aber so ein Alltag mit Omas zu Besuch hatte auch was für sich. Sie haben nämlich meine Wäsche zum Trocknen aufgehangen und als sie trocken war weggefaltet. Sie haben morgens und abends mit den Kindern Mensch-ärgere-dich-nicht und Rummikub gespielt oder waren mit ihnen spazieren. Ich musste für Abholfahrten keine Kinder unfreiwillig ins Auto packen, sondern konnte einfach alle daheim lassen, weil ja die Omas da waren. Wir haben gemeinsam gestrickt, meinen Wollstash durchwühlt und Ideen ausgetauscht.

Am Freitag hatte ich Geburtstag. Meinen 40. Es hat mich vorher schon eine Weile beschäftigt, diese 40. Also nicht die Zahl an sich, sondern all die Veränderungen, die sich in mir drin eingestellt haben. Das fühlt sich schon anders an als damals die 30. Anders, aber schön. Ich hatte keine Pläne für meinen Geburtstag, wollte einfach die Tür offen haben für wen auch immer, der da kommt. Eine vegane Geburtstagstorte hatte ich mir bestellt. Die Tochter hatte ausserdem gebacken. Es ist toll, eine große Tochter zu haben.

Reich beschenkt

Von morgens bis Abends hatte ich neben meiner Familie Gäste im Haus. FreundInnen, die mich besuchten, überraschten, umarmten, besangen, beschenkten. Ich habe mich den ganzen Tag so wohl, glücklich und geliebt gefühlt. Ich habe wunderschöne Post im Briefkasten und E-Mail-Postfach gehabt, Grüße per Social Media und Telefon. Viele Glückwünsche lasen sich wie kleine Liebesbriefe. Mein Herz war weit und groß. Am Abend lag ich etwas emotional im Bett und war ganz schön überwältigt von so viel Liebe. D A N K E!

Novembermarkt

Am Samstag war dann Novembermarkt in der Schule. Ich verkaufte meine Karten und führte Tombow-Stifte vor. Den ganzen Tag über kamen immer wieder Bekannte und FreundInnen am Stand vorbei. Wir führten nette Gespräche. Das mag ich wirklich sehr am direkten Verkaufen. Der Kontakt. Am Ende des Tages war ich zwar erschöpft, aber zufrieden. Wieder daheim habe ich noch ein bisschen meine Geschenke gestreichelt und mich über die reichen leuchtenden vergangenen Tage gefreut.

Die Karten sind auch im Shop zu haben. Zwei Motive füge ich im Laufe der Woche noch hinzu, dann ist mein Sortiment für dieses Jahr komplett. Auch das Buch der Möglichkeiten für 2018 ist bereits als E-Book zu haben. Die Druckversion ist auf dem Weg.

Heute haben wir die Omas zur Bahn gebracht und den Rest des Tages im Wohnzimmer verbracht. Ganz eng mit den Kindern, wohlig novembrig mit Regen draussem und Wolle drinnen. Wir haben gestrickt, Stadt-Land-Fluss gespielt und ein bisschen rumgegammelt.

Andere Wochenendeinblicke sammelt Susanne.

Merken

11 thoughts on “Leuchtende Tage

  1. Ich wünsche dir alles Liebe und Gute nachträglich zum Geburtstag!
    Wie kommt es, dass du eine Bibel im Geschenkekorb hast? Bisher dachte ich, du seist keine Christin? Hat sich etwas verändert?

    Liebe Grüße,
    Steffi

  2. Liebe Ramona, alles, alles Liebe und Gute nachträglich zu deinem Geburtstag. Das hört sich nach einem fantastischen Tag an. Ich wünsche dir Gesundheit, ganz viel Freude und Strahlen, lachen und kreative Einfälle. Habt eine schöne Zeit 😊
    Liebe Grüße aus dem sonnigen Ruhrgebiet sendet dir Dani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.