just for me moments

Letzte Woche war so voll, daß ich gar nicht wusste, woher und wann ich Zeit zum Auftanken oder gar nur für mich nehmen soll. Der Mann war auf Geschäftsreise, 4x pro Woche Schwimmkurs (Endspurt), Reiten, Elternabend…die Tage waren schneller gefüllt als ich blinzeln konnte. Ich habe versucht, die Tage so entspannt wie möglich zu organisieren. Als der Schwimmkurs nur kurze Zeit nach dem Kindergarten war, habe ich den Wolf direkt am Kindergarten abgeholt und wir waren im Bioladen einkaufen. Dann haben wir gemütlich vor der Schwimmhalle gepicknickt und hatten keinen Mittagsstress. Ich habe Fahrtzeiten ohne die Kinder bewusst genutzt, um abzuschalten und meine Musik zu hören. Oder die Wartezeit im Schwimmkurs, wenn der Sterngucker nicht dabei war, die eignete sich hervorragend, um gedankenlos aufs Wasser zu starren und nichts zu tun. 45 minuten lang nur Starren und sich vom Chlor-Schwimmhallen-Dunst & Geräuschpegel einlullen zu lassen.

just for me moments

just for me moments

just for me moments

just for me moments

just for me moments

Abends habe ich mir Anfang der Woche ein Feuerchen gemacht, die Wäsche sein lassen, Tee getrunken und ein bisschen gewerkelt. Kleine Auszeiten schafften auch Räucherduft mit einer wundertollen Herbsträuchermischung. Ich fand sogar Zeit, ein paar Reihen zu nähen und mit Buch in die Badewanne zu gehen. Irgendwoher lässt sich scheinbar immer Zeit zum Auftanken hernehmen.

Hast du Zeit nur für dich gehabt? Mama Miez sammelt, wie jeden Montag, Just for me moments.

Nun geht es weiter in eine sich füllende Woche. Ich habe genug zu tun, hoffe aber, daß ich auch diese Woche wieder ein paar Auszeiten für mich arrangieren kann. Ich würde so gern mal wieder in die Sauna gehen. Oder mich mit meiner Freundin in München treffen.

4 thoughts on “Mini-Auszeiten nehmen

  1. deine schönen BIlder <3
    Auszeit ist derzeit echt ne Seltenheit, dadurch, dass das Arbeitszimmer eingerichtet werden kann und ich damit gut zu tun habe und in einer Woche Besuch kommt. Aber diese Woche ist etwas mehr Luft, da hoffe ich auf kleine Fluchten

    Alles Liebe

    irkabeate

  2. Liebe Ramona,

    ich find’s ganz schön, das kleine Püppchen auf der Kommode zu sehen. Weiß noch genau, wie wir uns in Berlin auf einen Tee getroffen haben und ich es dir gab. Mit den besten Wünschen damals wie heute!

    Liebe Grüße,
    Maria

  3. Ein sehr schöner Artikel von dir! Und so wichtig… Denn wie gerne vergisst man im Alltag, sich Zeit für sich zu nehmen!?
    Deine Bilder sind übrigens ganz wundertoll herzerwärmend!
    Viele Grüße
    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.