jfmm_november

Nachdem es mir nun schon eine zeitlang nicht so gut geht, versuche ich ganz bewusst Auszeiten zu nehmen und auf mich zu achten. Insgesamt geht es mir schon besser. Generell möchte ich jedoch betonen, daß ich in keinster Weise unzufrieden mit mir oder meinem Leben bin. Das kam von verschiedenen Seiten an mich heran. Ich wundere mich dann immer, wie ich nach aussen wahrgenommen werde. Ich bin dankbar für meine Familie, meine Arbeit, mein Leben. Nach dem turbulenten letzten Jahr ist nur gerade meine Batterie etwas leer.

jfmm_november

jfmm_november

Ich habe mir eine Flasche Kräuterblut gekauft und peppe meinen Eisenspiegel. Das mache ich ca 2 x im Jahr, wenn ich merke, daß mich Müdigkeit und Schlappheit überkommen. Kleine und große Freuden hatte ich in der vergangenen Woche vorallem beim Geburtstagsgeschenke auszupacken und Post öffnen, bei der Physiotherapie und einem langen Spaziergang zurück (der Mann hatte das Auto, ich die Chance auf einen wunderbaren Herbstspaziergang).

jfmm_november

jfmm_november

jfmm_november

Ausserdem war ich wieder beim Schwimmen. Im ersten Teil lag der Schwerpunkt auf Schwimmtechnik. Wir trainierten abwechselnd mit und ohne Brettern und Hilfsmitteln und in verschiedenen Schwimmstilen (mal nur Arme, mal nur Beine, mal alles kombiniert). Ausserdem haben wir die Kraul-Vorwärtswende geübt. Gar nicht so einfach, aus dem Kraulen heraus eine Rolle vorwärts zu machen, die Wand zu treffen, sich dabei zu drehen und abzustossen. Da ist noch Potenzial vorhanden. Die erste Stunde geht recht schnell vorbei. Im zweiten Teil ging es diesmal um Befreiungsgriffe, Tauchen und Schwimmen in Kleidung. Zwei Stunden, die mir soo gut tun. Schade, daß ich die nächsten beiden Wochen nicht dabei sein kann.

jfmm_november

jfmm_november

Eine Tochter-Freundingeburtstag-Taxifahrt habe ich mit einem Ausflug zum Boesner verbunden. In Ruhe durch Papiere und Farben wandeln. Entspannend war der Ausflug nicht, weil viele Leute die gleiche Idee hatten. Aber ich konnte ein paar Dinge von meiner Einkaufsliste streichen, die schon eine Weile draufstehen. Beim Boesner kaufe ich immer mehr, als ich eigentlich brauche. Kalligrafie-Stifte! Geschenke! Bücher! – Mein Ruin.

Diese Woche wird wieder sehr voll sein. Der Mann weilt Anfang der Woche auf Geschäftsreise. Mein Kalender ist gut gefüllt, hat aber auch noch ausreichend Lücken für gemütliches Gruscheln & Werkeln. Auf dem Plan: Elternbeiratstreffen Kindergarten, töchterliches Reiten, Elterndienst in der Sternguckergruppe, Gitarre, Schule zu Hause am Mittwoch wegen Feiertagsgedöns, Wolfschwimmen, Yoga und Physiotherapie. Und all die Dinge, die sich oft spontan noch so ergeben.

Was waren deine Auszeiten in der vergangenen Woche? Deine Just For Me Moments.

5 thoughts on “Was mir gut tut :: Post, frische Luft und Bewegung

  1. Oh, das klingt so schön bei Dir und irgendwie doch sehr entspannt! Ich renne auch von einer Stelle zur anderen. Irgendwo zwischen Arbeit, Studium und Familie. Ah, ja und die Baustelle noch dazu, wobei es viel Stress verursacht, da wir bis Ende Dezember nur Zeit haben. Hetze noch Tochtersgeburtstag….Es ist sehr schwer Auszeiten zu finden….zum joggen kann ich mich irgendwie nicht zwingen…habe richtige Rückenschmerzen….aber ich genieße meine Fahrradtouren. Immer wenn ich kann fahre ich mit dem Fahrrad in die Stadt, weil es von Bahnhof bis zum Campus am schnellsten ist. Aber auch am schönsten finde ich….durch herbstliche Strassen, Parks….so nett! Und letzte Woche war es sehr entspannt nur mit einem Kind spazieren zu gehen…leider kurz danach war ich mit Beiden im Supermarkt (Samstag Nachmittag!!!). Aber Du hast recht, wir müssen uns unsere Momente raussuchen, sonst wird es sehr knapp….LG!

  2. Liebe Ramona,
    ich versteh wie Du das meinst, es hat nichts mit Unzufriedenheit zu tun, die Batterien sind irgendwann einfach leer ! Wir haben auch ein turbulentes Jahr hinter uns, man funktioniert sehr lange (ist ja auch gut so) und doch ist man irgendwann ausgepowert, müde, kraftlos, schlapp, unsere Kräfte können ja auch nicht ewig vorhanden sein. Ich mache gerade auch wieder eine Kur mit dem Kräuterblut aus dem Reformhaus, meine Eisenwerte hauen mich immer wieder um ;-) und dann wird es Zeit was zu tun !
    Es ist wichtig, sich immer mal wieder Auszeiten zu nehmen. Gut dass Du raus gehst und die Natur genießt und ein Stadtbummel („sündigen“ tut auch mal gut;-) ist auch schön !
    Meine Auszeit in der letzten Woche, auch ein Stadtbummel und einen leckeren Tee in einem Cafe trinken , ganz alleine, nur mit einem Buch ! Manchmal reichen auch nur ein paar Stündchen und man fühlt sich wieder wohler ! Ich wünsche Dir eine schöne Woche, mit kleinen und großen Auszeiten und auch eine schöne Familienzeit ! Liebe Grüße, Birgit

  3. Zu einem erfüllten Leben gehören auch düstere Tage. Schön, wenn man weiß, wie man sich behelfen kann. So wächst man jedesmal ein Stückchen über sich hinaus und bekommt neues Lebstvertrauen.

    Und dein tolles Tuch verbreitet eine super Laune, macht spass es anzusehen :)

    Liebe Grüße,
    Helena

  4. ooooooooooooooooohhhhohohohohooooooooooo. ich glaube, ich fange gleich an zu heulen.
    was muss ich dir für dieses blatt beizkalligraphie zahlen? muaaaaaaaaaaaahhhh….
    hach…
    seufz…

  5. Wie wunderbar die Farben des Leftie leuchten. Schön zu lesen, dass du so tolle Kraftquellen wie das Schwimmen für dich gefunden hast.
    LG, Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.