image

image

Wenn ich keinen Arbeitsdruck habe, kann ich mich gut auf die Ferien einlassen. Keine Deadlines und wartende Kunden im Hintergrund. Keine Termine und dringend zu erledigende Dinge. Das Wochenende empfand ich sehr entschleunigend.

Am Samstag waren wir bei den Schwiegereltern. Wir haben unser Auto aus der Werkstatt abgeholt und den Rest des Tages bei 32 Grad im Schatten rumgelungert, gelesen, nichts getan. Die Kinder wurden von den Großeltern bespaßt. Ich war ausserdem eine 1000 m Runde im Schwimmbad schwimmen. Sehr erfrischend.

Nach dem Abendessen sind wir zurück nach Hause gefahren, haben den Autoteiler-BMW zurückgegeben und uns am honiggelben Riesenvollmond erfreut. Wow!

image

Tubularity

Frühstück am Sonntag erst um 9:00 Uhr. Welch Luxus. Und überhaupt, wie ruhig. Der Wolf ist bei Oma geblieben und verbringt da noch eine Woche. Die Tochter schläft eh bis Mittag aus. Das war also ein entspannter Tagesstart. Der Mann putzt Gongs, ich nutze die Zeit zum Arbeiten, da ich vermutlich in der Woche kaum dazu kommen werden. Der Sterngucker wuselt um uns herum, ist mal hier, mal da.

Ich beende endlich meinen Tubularity (dazu morgen mehr) und inspiziere den Garten, verkrieche mich aber schnell wieder nach drinnen ins kühle Haus.

image

image

In der Blumenwiese blühen nun die Ringelblumen. Ausserdem ist im Garten wild ein Gewächs aufgegangen, von dem wir nicht genau wissen, ob es eine Kürbisart oder Melonen sind. Erst dachte ich an Gurken, aber die Form ist längst nicht mehr gurkig. Ich werde das beobachten.

image

image

Die Jungfer im Grünen macht ihre wunderschönen Samenstände. Als hätten sie sich abgesprochen, baut die Zebra- (oder Wespenspinne) passend dazu ihre Ei-Kokons. Wunderschön, nicht?

image

Am späten Nachmittag mache ich Zuchini Antipasti für den Abend und tanze dabei durch die Küche. Dann packe ich meine Badesachen und die Tochter nebst Freundin und fahre zum See. Dort ist noch total viel los. Wir treffen uns auf der Wasserwacht-Hütte zum letzten Monatstreffen vor Saisonende, sitzen beisammen, besprechen den Dienstplan, grillen und essen von den leckeren mitgebrachten Speisen. Das Wasser hat angenehme 24 Grad. Ich schwimme eine Runde und geniesse den Spätsommer.

Honeymoon

Auf dem Rückweg begleitet uns wieder der honiggelbe Vollmond.

4 thoughts on “Spätsommerliebe :: Wochenende in Bildern

  1. Schönes Abschlussbild, passend zum Blognamen (der war aber auch…)
    Ich bin gespannt auf den Wildbewuchs – bei Nachbars sieht es ziemlich ähnlich aus und is wohl ein Kürbis. Ich harre mal… kannst es ja an nem WE ernten/in ein Pfannenselfie konvertieren, mindestens zum WiB-Lesen komm ich gern vorbei. ;)

    LG ausm Norden,
    Steffen

  2. Ein Überaschungsmelonengurkenkürbis. Das ist ja genial! Ich bin auch gespannt, was das wohl wird. Hältst du uns auf dem Laufenden?
    Die Blumensamenstände finde ich auch sehr schön, aber der Spinnenkokon gruselt mich ein bisschen.
    Liebe Grüße und eine angenehme Woche,
    Kathrin

  3. die samenstände waren in meinem brautstrauß drin ♥
    sooooo schön ♥♥♥
    sind auch das einzige, das ich getrocknet habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.