Was schön war diese Woche

Was schön war diese Woche

Diese Woche hatte es wirklich in sich. Hatte ich am Anfang noch mit meiner eigenen Balance zu schaffen, liegt nun seit vorgestern Abend ein kranker fiebernder Junge in meinem Bett. Damit sind meine Wochenendpläne hinfällig bzw. stehen auf wackeligen Beinen. Das finde ich sehr schade, aber ist wohl dann so. Innehalten war mein Monatsmotto. Innehalten zeigt sich manchmal auch im annehmen was ist und atmen.

Hell und Dunkel gleichzeitig

Bei aller Anstrengung und aller Gefühlsachterbahn hatte ich aber auch sehr schöne Momente. Da waren diverse kleine Spaziergänge, wenn auch nur ganz kurze. Draussen ist es eiskalt und zum Teil echt windig. Brrr. Ich war beim Sport und in der Sauna, hatte zwischendrin immer mal wieder Zeit für meine Online-Kurse, die gerade Laufen (da ballen sich diesen Monat 3 auf einmal, uiuiui). Mit dem Mann hatte ich ein schönes Frühstück und fruchtbare Zusammenarbeit. Mit meiner Mutti ein kleines Telefonat. Im Blog und per Email kamen sehr liebevolle Kommentare, die mich gefreut haben. Ich habe meine Fahrkarte nach Salzburg im April gebucht und meine Mitte im Sensory Awareness zumindest für eine Weile wiedergefunden. Im Alltag vergesse ich immer wieder die Referenzpunkte in meinem Köper für Ausgeglichenheit und Balance. Ich hatte schlechte Nächte, konnte aber früh ins Bett gehen, um Schlaf nachzuholen. Es fühle mich wie ein Pendel, was beständig zwischen den Polen hin und her pendelt. Auf und Ab, Hell und Dunkel, Yin und Yang.

Heute gönnte ich mir einen Friseurbesuch mit wohltuender Kopfmassage und Augenbrauenzupferei. Das ist ein schöner Ausgleich zu meiner Müdigkeit von den Fieberkind-bedingten schlaflosen Nächten. Später am Tag habe ich noch einen Zahnarztbesuch. Die Füllung in meinem Weisheitszahn fällt immer wieder raus. Der Mann fährt übers Wochenende nach Weinsberg zu seiner Gongausbildung. Ich bereite den Geburtstag für die Tochter vor. Sie wird am Sonntag schon 16. Ist das nicht verrückt? Eben noch war sie mini und jetzt habe ich da diese tolle, witzige und tiefsinnige Teenagerin hier wohnen. Sehr sehr toll.

14 Gedanken zu „Was schön war diese Woche

  1. Hübsch siehst Du aus,Ramona!
    Und beim Lesen Deines Textes kam mir gleich das Lied „Pendel“ von Yvonne Catterfeld in den Sinn.
    Kennst Du es?
    Ein wunderschönes Wochenende für Dich und vor allem gute Gesundheit!

    LG Ines D.

Reacjis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.