Bei Nuf  (und mittlerweile auch bei anderen) habe ich dieses Interview gefunden und fand, daß es ganz gut zu meinem Artikel von neulich passt, als ich dir schonmal einen kleinen Einblick in meine Arbeitsroutine & Hilfsmittel gewährte. Hier sozusagen eine kleine Ergänzung.

Bloggerinnen-Typ:
Ich schreibe meinen Blog als Tagebuch für mich, zur Inspiration für andere und als Plattform für neue Ideen und Austausch. Ich nutze es als Nachschlagewerk für Rezepte und Erinnerungsstütze für Ereignisse und Erlebnisse. Ich schreibe, was mich grad beschäftigt und mir persönlich wichtig ist oder beantworte Fragen, die an mich herangetragen werden. Ich habe einige Hauptthemenschwerpunkte, die ich immer wieder abdecke und aufgreife.

Gerätschaften digital:
Ich habe einen Apfel-Laptop und ein Apfel-Smartphone. Auch ein ipad, aber das nutze ich selten. Ausser meinem Laptop sind alle Geräte abgetragen oder geliehen vom Mann. Ansonsten würde ich wahrscheinlich heute noch mit meinem alten Nokia Knochen rumlaufen. Ausserdem haben wir eine digitale Spiegelreflexkamera, die ich aber nur noch gezielt zum Fotografieren einsetze. Ansonsten fotografiere ich mit dem Smartphone.

Gerätschaften analog:
Analog besitze ich Feuer, ein Taschenmesser und meinen Roter Faden Taschenbegleiter. Dazu Stifte. Ausserdem ein Fahrrad, eine Gitarre und einen Gong.

Arbeitsweise:
Häppchenweise. Ich arbeite vormittags, wenn sich das Baby allein beschäftigt oder schläft und abends, wenn ich dringende Dinge nicht schaffen konnte. Ich schreibe abends meine Blogbeiträge für den nächsten Tag, manchmal auch schon für einige Tage im voraus als Entwurf. Für manche Blogbeiträge brauche ich lange und sie bleiben solange im Entwurfsordner, manche gehen sehr schnell.
Nachmittags versuche ich, nicht zu arbeiten, sondern bin für Kinder (und Haushalt) da.

Meine Fotos verwalte ich in Aperture und lade sie von dort aus direkt auf Flickr hoch. Fotocollagen erstelle ich mit der app Photoframe und lade sie direkt aus dem Finder bei Flickr hoch.

Wo sammelst du deine Blogideen?
Als Entwurf in WordPress oder in meinem Mahabuch. Gelegentlich auch im Kopf. Ich beginne gerade, das zu optimieren und nutze Evernote zur Ideenstrukturierung und -sammlung.

Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet?
Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Der beste Zeitspartrick ist wahrscheinlich, gar nicht erst online zu sein, oder?  Ausserdem ist es gut, seine Fotos ordentlich zu benennen und zu taggen. Das macht die Suche einfacher. Überhaupt sollte jedes Blog eine Suche haben.

Benutzt du eine To-Do List-App? Welche?
Nein, da hat sich bisher noch nichts gegen die analoge Zettelwirtschaft durchgesetzt

Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät ohne das du nicht leben kannst?
Naja, leben kann ich auch ohne. Aber schon sehr lebenswert sind Geschirrspüler (per Hand spülen gehört zu den DIngen, die ich seit meiner Kindheit abgrundtief verabscheue), Staubsauger, Herd, Vitamix und Waschmaschine. Auf Telefon hingegen könnte ich gut verzichten.

Gibt es etwas, das du besser kannst als andere?
Das ist immer eine schwere Frage. Denn ich sehe natürlich gern die Dinge, die andere besser können als ich. Ich kann aber gut organisieren, den Überblick behalten (Familienmanagement!), das Gute sehen und optimistisch bleiben. Vorallem letztere Eigenschaft schätzt der Mann an mir, wenn er eines seiner Tiefs hat.

Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen?
Stille. Ich habe genug Geräusche den ganzen Tag um mich herum. Deshalb mag ich es einfach nur still. Ganz selten lasse ich ein Mantra laufen, damit das Baby einschläft.

Wie ist dein Schlafrhythmus – Eule oder Nachtigall?
Mein Schlaf ist momentan recht fremdbestimmt. Aber ich bin auf jedenfall eher ein Morgenmensch als eine Nachteule. Abends kann ich mich nicht konzentrieren. Optimal gehe ich 22 Uhr ins Bett.

Eher introvertiert oder extrovertiert?
Ein bisschen von beidem. Es gibt Dinge, da ziehe ich mich gern zurück und bleibe geheimnisvoll und introvertiert. Aber generell bin ich schon eher extrovertiert und auf andere zugehend.

Wer sollte diese Fragen auch beantworten?
Shushan, Sandra, Mamamiez und Ella. Und alle, die gern mögen.

Der beste Rat den du je bekommen hast?
Da fällt mir vor Schreck gleich keiner ein. Eine Summe an kleinen Ratschlägen bzw eher Erfahrungen. Nicht schlecht über andere reden. Bei mir bleiben, nicht über andere urteilen.

Noch irgendwas Wichtiges?
Danke!

 

 

 

2 thoughts on “Wie ich arbeite

  1. huch. da lese ich hochinteressiert das komplette ding durch und jetzt soll ich mir auch nur halb so intelligente antworten aus dem ärmel ziehen. dann will ich mal… muss aber erst noch ein wenig drüber nachdenken…

  2. so. habe ich es auch endlich geschafft. auf meinem blog nun mein fragebogen.
    ging doch ganz fix…………………………………………………………………………………. jesses.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.