post

gehäkelt :: MyBoshi Mützen

Neulich fragte die Nachbarin, ob ich Wolle gebrauchen kann. Zwar besitze ich knapp 10 kg Wolle, aber ein paar Knäuel mehr können nicht schaden. Im Zweifelsfall kann ich wieder welche dem Kindergarten geben. Also sagte ich zu und bekam eine Tüte voller Wolle. Nach erster Sichtung waren das fast 1 kg myboshi Wolle zum Häkeln.

MyBoshi Wolle ist recht dick. Innerhalb von kurzer Zeit hat man eine Mütze gehäkelt. Darauf hatte ich Lust. Ich bestellte mir eine passende Häkelnadel, besorgte mir ein Anleitungsbuch aus der Bibliothek* und packte ein paar Knäuel in unser Urlaubsgepäck.

So saß ich also die letzten Tage und häkelte Mützen. Insgesamt hatte ich Wolle für 4 Mützen dabei. Jetzt sind die Jungs für den Herbst ausgestattet.

post

gestrickt :: Hermines Alltagssocken

Für kleine Pausen ist es gut, ein leichtes Strickprojekt in der Tasche zu haben. Bahnfahrten, Wartezeiten und unverplante Momente werden dann zur kurzweiligen Strickzeit. Dafür eignen sich immer Socken gut. Meistens stricke ich Stinknormale (Stino) Socken.

Einfach und wirkungsvoll

Diesmal hatte ich mich an Hermines Alltagssocken gewagt, ein Muster von Erica Lueder, was ich bei Micha entdeckt habe. Sockenwolle gibt es genug in meinem Stash. So entstand auf mehreren Bahnfahrten ein Paar Socken in einer Beere-Augbergine Mischung. Ich mag das Muster sehr. Es ist einfach, unspektakulär, aber wirkungsvoll. Zusammen mit dem rafinierten Fersenmuster mal eine andere Art, Socken zu stricken. Bei Ferse und Spitze musste ich auf die Anleitung schauen, ansonsten konnte ich das Muster nach einer Weile gut auswändig.
-76 g Sockenwolle

Merken

post

gebastelt :: Bienen aus Erlenzapfen

Der Sturm hatte Erlenzapfen vom Baum geweht. Ich hab sie eingesammelt und mit nach Hause genommen. Am Donnerstag war der Wolf mit seiner Klasse beim Imker. Sie haben gerade die Bienenepoche in der Schule. Also habe ich ein bisschen Bienen gebastelt und dekoriert. Mit diesen Erlenzapfenbienchen habe ich auch den Jahreszeitentisch im Klassenzimmer des Wolfes gestaltet.

Du brauchst

  • Erlenzapfen
  • gelbe Wolle (entweder als Garn oder als Märchenwolle)
  • weisses Seidenpapier
  • Schere, Kleber, Zwirn

Und so geht’s

Den gelben Faden in die Rillen des Zapfens stecken und wickeln, daß ein Schwarz-Gelbes Bienenoutfit entsteht. Bei dünnerer Wolle musst du eventuell eine Runde öfter umwickeln. Am Ende kannst du den Faden abschneiden und zwischen die Zapfenschuppen klemmen.

Das Seidenpapier einmal falten und kleine Flügel ausschneiden. Diese mittig an den Zapfen kleben und mit der Schwere vorsichtig eindrücken. Jetzt kannst du noch einen dünnen Faden zum Aufhängen anbringen und fertig ist deine Biene (oder Hummel).

Der Beitrag passt zum Creadienstag. Dort findest du eine Sammlung von Kreativ-, Bastel- und Handarbeitsideen.

Merken

Merken

Merken

Merken