laterne 1

zum Creadienstag auch mal was von mir :-)

Der November rückt näher. Mit ihm nicht nur mein Geburtstag, sondern auch St. Martin, Laternen- und Lichterzeit. Unter allen Laternen, die ich im Laufe meines Daseins als Mutter schon bastelnder  und nichtbastelnder Weise erlebt habe, ist diese Laterne meine Liebste. Als wir noch in Freiburg lebten, war der Wolf an zwei Tagen bei einer Waldorf-Spielgruppe/Tagesmutter. An einem Abend in der Laternenzeit bastelten wir am Elternabend eine Laterne für unsere Minis. Mit Erfolgsgarantie und geringer Frustrationsquote (anders als beim Nuf in der Bastelmuttihölle). Die Kinder hatten am Vormittag die Papiere schon vorbereitet, dh bemalt. Wir übernahmen die Faltarbeit unter Anleitung der Erzieherin. Und weil ich die Laterne so gern mag und sie auch sonst sehr dekorativ im Wohnzimmer leuchtet, habe ich die Anleitung mal aufgeschrieben:

Faltlaterne

Zutaten

  • einen Bogen weisses stabiles Tonpapier oder besser noch Aquarellpapier (ca A3 oder größer)
  • Aquarellfarben
  • Wasser, Pinsel, Lineal, Schere oder Cutter/Skalpell, Falzbein oder Messerrücken
  • Kleber (ich nehme Uhu Alleskleber. Klebestifte halten nicht so gut), eventuell Klammern zum Zusammenhalten
  • für eine Laterne Draht/Bügel und Kerzenhalter

Mit einem Bogen A3 Papier wird die Laterne am Ende ca 17 cm hoch sein und ca 10 cm an den Seitenflächen messen.

Zubereitung

1. Das Papier vorbereiten: Ordentlich mit Aquarellfarbe und Wasser drauf Spielen. Profis spannen das Papier vorher fachgerecht auf einem Brett auf. Ich hab es einfach so bemalt. Nimm bevorzugt helle Farben von Gelb bis Rot, dann leuchtet die Laterne am Ende schöner. Du kannst das ganze Papier vorher nass machen und dann mit nasser Farbe drauf malen, dann verlaufen die Farben schön ineinander. Du kannst Salz in die nasse Farbe streuen oder Frischhaltefolie drauflegen. Probier ruhig ein bisschen herum. Kann ja nix schiefgehen. Dann das Ganze gut trocknen lassen.

laterne 3

2. Damit das Papier durchscheinend wird, kann man es ölen. Dazu massierst du mit einem weichen Lappen reichlich Öl (ganz normales Speiseöl) in das Papier. Auf dem Bild habe ich das Papier gegen das Licht gehalten. Dort siehst du gut, welche Stellen schon Öl aufgenommen haben und wo noch Öl fehlt. Im Idealfall lässt du das Papier über Nacht liegen und nimmst am nächsten Tag das überflüssige Öl mit einem weichen Tuch ab. Ich war ungeduldig und habe nicht über Nacht gewartet.

laterne 5

3. Jetzt wird gefaltet. Alle Faltungen sind Bergfalten, dh sie stehen auf der rechten, der bemalten Seite, hoch. Deshalb ist es am besten, du drehst das Papier für die nächsten Schritte auf die unbemalte Seite. Wenn nicht, ist aber auch nicht schlimm. Dann biegst du dir es im Laufe des Prozesses zurecht.
Miss zuerst oben und am Rand ca 3 cm ab (ich hab einfach einmal mein linealbreit als Maß genommen. Hier kommt es nicht auf eine genaue Zahl an) und falze den Bruch mit dem Messerrücken oder Falzbein (fig 1). Der obere Rand wird später der Rand der oberen Öffnung sein, der seitliche Rand die Klebelasche, um die Laterne zusammenzukleben.
Nun teile die Fläche links der Klebelasche (die hab ich weiss gelassen in fig 2) in 4 gleiche Teile. Das geht gut auch ohne Linieal, indem du die Fläche einmal in der Mitte faltest, dann beide entstandenen Hälften auch nochmal halbierst. Oder du misst es aus und falzt die Linien wieder mit dem Falzbein/Messerrücken.
Nun misst du von unten die Höhe des späteren Bodens ob. Die Höhe (b) sollte etwas weniger sein als die Breite der Seitenflächen (a). Wieder mit dem Lineal und Falzbein einmal quer rüber falzen (siehe fig 3). Schneide dann die Bodenteile entsprechend der Zeichnung ein. Die Klebelasche stutzt du etwas zurecht.

laterne

Jetzt brauchst du wieder das Lineal und dein Falzbein/Messerrücken. Falze in jedes Seitenrechteck ein Kreuz, diagonal von Ecke zu Ecke (siehe fig 4). Den oberen Rand knickst du nach hinten (auf die unbemalte Seite) und klebst ihn fest.

laterne 4

Die Falterei ist eigentlich damit fertig. Jetzt klebst du die Laterne an ihren Seiten mit der Klebelasche zusammen. Zum Trocknen des Klebers kannst du Klammern zur Hilfe nehmen. (siehe Foto oben und fig 5). Die Bodenteile faltest du nacheinander an der Unterseite der Laterne zusammen und klebst sie fest.

Zum Schluss drückst du vorsichtig die Flächen an den Ecken der Laterne nach innen (fig 6). Dadurch entsteht die interessante Form der Laterne. Wenn du sie zum St. Martins-Umzug mitnehmen möchtest, befestige vorsichtig den Drahtbügel an der Oberseite und den Kerzenhalter am Boden. Sieht aber auch dekorativ aus im Wohnzimmer mit einem Einmachglas und Teelicht drin.

laterne 2

Ich hoffe, die Anleitung war verständlich. Ich freue mich, wenn du die Laterne nachbastelst und ein Foto oder Link dazu postest. Laternenparade für mehr Licht, sozusagen.

Wenn du noch andere schöne, unkitschige Laternenideen und Lieder zur Laternenzeit suchst, empfehle ich dir das Buch Laternenzeit: Anregungen zur Festgestaltung und zum Basteln von Laternen.

Download der Anleitung als pdf

Edit: Noch ein paar Tipps aus den Kommentaren

  • Du kannst die Laterne auch im fertigen Zustand ölen. Dann lässt sie sich leichter falten.
  • Es gibt spezielles Laternenpapier.
  • Wenn du A4 Papier nimmst, sind die Laternen am Ende kleiner. Aber wenn du keine echte Kerze reinstellen möchtest, sondern zB die Laternenstäbe mit Glühbirne benutzt, dann ist das vollkommen ausreichend.

24 thoughts on “Anleitung :: Faltlaterne

  1. Oh, das ist eine sehr schöne Laterne. Solche machen meine Kinder in Kindergarten immer. Und wenn wir dann alle zusammen durch die dunkle Felder laufen dann leuchten die soooo schön!

  2. Helena,
    Bestimmt. Probier es doch einfach aus. Ich weiss nicht, wie stark Lampenpapier ist und wie stabil die Laterne danach ist. Aber ich freue mich, wenn du es probierst und berichtest. Dann kann ich das in der Anleitung dazuschreiben.

  3. Oh, wie schön… ich liebe die Laternenzeit. Danke für die tolle Anleitung… werden wir hier bestimmt nachbastelen… vielleicht viele kleine für´s Fenster… mal sehen… muss sowieso noch in den Bastelladen… werde gleich mal nach Farben schauen…
    LG Ute

  4. Ich bastle diese schönen Laternen seit einiger Zeit, die lassen sich auch prima als Windlichter verwenden. Kleiner Tipp: Nach dem Falten ölen, das knickt sich einfacher. ;)

  5. Erstens sieht die Laterne toll aus und zweitens sieht das so aus als wenn man das gut basteln kann.
    Vielleicht werde ich unsere Bastelnachmittage revolutionieren und die Vorstellung einer neuen Bastelanleitung als Elternprojekt einführen.

  6. Die sieht sehr schön aus und die Anleitung klingt machbar – kommt genau zur rechten Zeit, jetzt weiß ich, was ich aus dem allerersten Fingerfarben-Kunstwerk unserer 14 Monate alten Tochter machen werde. Gemalt hat sie auf dickem Transparentpapier, weil die Architekten-Mama grad kein anderes großes Papier fand. Wie passend :)
    Ich werde berichten, wie es geklappt hat. Danke für die Idee.

  7. Ich werde sie ebenfalls nachbauen, die Form ist wundervoll! Ich stelle sie mir auch toll vor ohne die Aquarellfarben, einfach nur mit buntem Papier. Danke für die schöne Anleitung.

  8. Pingback: Podcast Nr 12 :: Über die Schulter geschaut, Wert deiner Zeit und Erdnuss-Sosse

  9. Helena,

    So, meine erste Laterne mit Lampenpapier ist fertig, hat gut funktioniert. Aquarellfarben+Papier werden noch gekauft, würde mich auch intressieren, wie sie damit in orginal aussieht.
    In meinem Blog gibt`s Bilder :)

    LG, Helena

  10. Schön! Wenn man den gesamten Bogen noch einmal quer durch vorfaltet, also durch die Linie aller Punkte, wo sich die Diagonalen kreuzen, kommt nachher die geometrische Form noch klarer raus: statt den 4 Rhomben sieht man dann lauter Dreiecke. Falls man das will! Für die Kleinen ist es vielleicht sogar schöner ein bisschen beuliger? Danke!

  11. Pingback: Lateeeerne | In einem kleinen Apfel…

  12. Es juckt mir in den Fingern, mal zu probieren, ob man das Ganze auch in kleinerem Format basteln und dann als ‚Hüllen‘ um die Glühbirnen einer Lichterkette verwenden könnte… müsste eigentlich gehen und sieht bestimmt auch schön aus :)

  13. WieDieBlume,

    Ja, das geht auch. Das mache ich immer mit den Resten. Da habe ich auch schon eine ganz kleine für die Puppenstube/Jahreszeitentisch gebastelt.

  14. Pingback: Faltlaterne

  15. Die Anleitung war sehr verständlich :-) ich als Laternen-Neuling hab’s auch geschafft! Ich mag diese Laterne sehr gern, sie ist zeitlos schön. Und meine Aquarell-Ausrüstung konnte ich auch wieder mal verwenden.
    Viele liebe Grüße aus Wien!

  16. Danke, endlich einmal eine Anleitung für mich. Wir haben noch zwei fertige Laternen aus der Waldorfkindergartenzeit unserer Kinder im Hause. Die werden gut gehütet, sie sind wunderschön und so herrlich unkitschig! Jetzt kannich aber auch einmal welche machen, hab herzlichen Dnak!
    Liebe Grüße!
    Gabrielle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *