I have been at a 3-days-calligraphy workshop with Joachim Propfe about writing on walls. It was very inspiring, intense and meaningful to me.

***

Zurück bin ich vom Kalligrafiekurs bei Joachim Propfe in Wentorf bei Hamburg. Ich bin immer noch ganz erfüllt von den Tagen, die viel zu schnell vorbei gingen. Oh, was hab ich es genossen, mal wieder ICH zu sein. Gedanken zu Ende zu denken ohne unterbrochen zu werden. Den ganzen Tag mit Buchstaben und Pinsel/Feder verbringen. Die Zeit verging wie im Fluge während ich versucht habe, schöne Buchstaben mit dem Pinsel an die Wand zu kalligrafieren. Joachim Propfe ist ein wunderbarer Dozent. Er findet in jedem Entwurf das Positive und Schöne, ist trotz seines einzigartigen Könnens bodenständig und sehr umgänglich. Ich habe viel gelernt, kleine Details und Tricks, aber auch wieder viel über Hingabe an eine Sache. Der Workshop war so aufgebaut, daß sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene auf ihre Kosten kamen und niemand das Gefühl hatte, fehl am Platze zu sein. Meine Aufregung im Vorfeld war also unbegründet. Am ersten tag bekamen wir ein Alphabet, mit dem wir uns, wenn wir wollten, auseinandersetzen konnten. Eine neue Schriftart lernen und dabei den Umgang mit dem Pinsel und Schrift üben. Der Pinsel, ein so ganz anderes Werkzeug als die Feder, die Dimension etwas größer als meine üblichen Briefumschläge, die ich beschreibe. Es war toll, auch mal so groß zu arbeiten. Zwischendrin gab es immer wieder kleine Unterbrechungen mit Vorträgen, Vorführungen und Bildern.

Am zweiten Tag bekamen wir die Aufgabe, eine Bordüre für eine Wand zu gestalten (in Originalgröße), der letzte Tag stellte uns vor die Herausforderung, eine Wandgestaltung für einen vorgegebenen (oder selbstgewählten) Raum als maßstabsgetreuen Entwurf umzusetzen. Es waren sehr inspirierende und fruchtbare Tage. Ich hab mich gefreut, nach vielen Jahren endlich Sandra mal wieder zu treffen. Nun haben wir Tinte geleckt, wie der Kalligraph sagt, und halten Ausschau nach dem nächsten Workshop :-)

Danke an meine tolle Familie, die mich so unterstützt hat. Der Mann, der mitgekommen ist, um die Kinder zu hüten, die Schwester, die einen Tag Spaßprogramm geboten hat. Es waren sehr intensive, wichtige und erfüllte Tage für mich. Ich bin motiviert, wieder mehr zu schreiben. Aber nun ruft erstmal der Schreibtisch (in ganz anderer Form).

DSC_0055

Joachim Propfe. Vorführung im Freien

ramona

Buchstaben mit Pinsel üben (Foto von Sandra)

DSC_0081

Mein Arbeitsplatz und die Bordüre

DSC_0110

Bordüre an der Wand

DSC_0066

Joachim Propfe. Vorführung des Spitzpinsels

DSC_0084

Sandra schreibt ihre Bordüre

DSC_0088

Sandras Bordüre im Enstehen

DSC_0167

maßstabsgetreuer Entwurf einer Wandgestaltung

Ha, mein Buch hab ich mir natürlich signieren lassen!

0 thoughts on “Kalligrafiekurs bei Joachim Propfe

  1. Du wunder.wunder.schöne Frau mit Tuch im Haar…. ich mag das sehr.sehr.sehr. Und ich kalligraphiere auch sehr gerne. Nur fehlt mir momentan ein Schreibtisch, an dem ich mich auslassen kann :-(

    Sieht alles wirklich toll aus!

    Love,
    M.

  2. Liebe Ramona,

    sieht nach erfüllenden Tagen aus und deinen – ob nun bewusst oder unbewusst – geschriebenen Satz:

    „als meine üblichen Briefumschläge, die ich beschreine“

    finde ich ganz treffend toll :)

    Viele Grüße
    Vanessa

  3. SEUFZ!
    jetzt hast du ja doch noch dein traum-W bekommen. in der widmung :) wie schön.
    so. und wann suchen wir uns jetzt die fabrikhalle mit frisch verputzten wänden, die wir alle beschreiben können? oh. tschuldigung. ich meinte natürlich: wo wir mal eben was hinkritzeln können….. aaaaaaaaaaaaaaah!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.