Notfallkärtchen – klein, aber nützlich

Notfallkärtchen – klein, aber nützlich

notfallkarten_alle

Seit wir auf dem Land wohnen und viel mit dem Auto unterwegs sind, kommt mir immer wieder in den Sinn, was eigentlich ist, wenn uns im Auto etwas passiert. Wer weiss dann, daß zu unserer Familie noch 3 Kinder gehören? Wer weiss, wen er dann kontaktieren kann? Oder wenn die Kinder unterwegs sind und ihnen etwas zustößt? Aus diesem Gedanken heraus habe ich für unsere Familie Notfallkärtchen gebastelt. Jedes Famlienmitglied hat eins für sich, die Informationen auf dem Kärtchen gelten für die ganze Familie. Sie sind im Scheckkartenformat und laminiert – passen also gut in den Geldbeutel oder Rucksack.

Als der Mann neulich in Berlin war, wurde ihm die Geldbörse gestohlen. Einen Tag später bekam er einen Anruf von der Polizei, daß sein Geldbeutel gefunden wurde und er den auf der zuständigen Polizeidienststelle abholen kann. Die Beamten hatten in seinem Geldbeutel das Notfallkärtchen gefunden, die Daten mit dem Personalausweis verglichen, und konnten so den Mann kontaktieren. Das hat jede Menge Umwege und Neubeantragungen von Unterlagen erspart.

Mich hat das veranlasst, unsere Notfallkärtchen auf den neuesten Stand zu bringen. Ich habe ein bearbeitbares pdf erstellt, sodass du dir auch eine Version herunterladen und mit den Daten deiner Familie ausfüllen kannst.

Notfallkärtchen für die ganze Familie herstellen

Lade dir das Beispiel-pdf hier runter und öffne es im Acrobat. Dort kannst du nun in den vorgegebenen Formularfeldern die Daten deiner Familie eingeben. Fülle für jedes Familienmitglied ein eigenes Kärtchen aus (Copy & Paste ist bei mehreren Familienmitgliedern eine gute Hilfe). In das graue Feld trägst du den jeweiligen Namen ein. Drucke das Blatt dann aus. Hilfreich ist, das pdf beim Drucken auf 90% der Größe zu stellen, dann kannst du sicher sein, daß es auch wirklich in die Laminierfolien passt.

Wenn du keinen Acrobat hast oder das Ausfüllen am Computer zu mühsam erscheint, kannst du auch den leeren Vordruck nutzen, um die Informationen per Hand einzutragen. Das geht am besten mit einem dünnen Fineliner und kleiner Schrift (je nach Familiengröße variieren die Angaben).

notfallkarten_schneiden

Jetzt schneidest du mit Cutter oder Schere die einzelnen Kärtchen aus. In der Mitte ist die Faltlinie.

notfallkarten_format

Das Endformat sieht so aus.

notfallkarten_gefaltet

Und wird einmal gefaltet.

notfallkarten_laminiergeraet

Dieses gefaltete Kärtchen kannst du nun in eine fertige Laminierfolie im Scheckkartenformat* stecken und laminieren.

notfallkarten_laminieren

Ich habe ein einfaches Laminiergerät von Tchibo. Gibts aber auch schon günstig von anderen Herstellern zu kaufen*.

PS: So Laminiergeräte erweisen sich auch nützlich, um zB Mitlgiedsausweise für Geheimbanden oder Detektivbüros zu erstellen, laminierte Lesezeichen, wasserfeste Hinweisschilder, gepresste Blätter als Fensterschmuckt oder laminierte Fotos als Mitgebsel auf Reisen gegen Heimweh.

*Affilate Link

8 Gedanken zu „Notfallkärtchen – klein, aber nützlich

  1. Das ist eine tolle Idee und hatte ich auch eine zeitlang so. Als mir dann allerdings meine Handtasche inkl Hausschlüssel gestohlen wurde, hatte ich ein ganz komisches Gefühl. Schließlich wussten sie jetzt meine Adresse und hatten den passenden Schlüssel dazu :/ Ich bin dann dazu übergegangen nur noch meinen Vornamen und Telefonnummern die bei Verlust/in Notfällen kontaktiert werden können, aufzuschreiben.

  2. das ist so klasse professionell!
    ich hab bisher handgeschriebene, laminierte kärtchen für die jüngeren kinder gehabt, nachdem sie mir 4 und 2jährig – auf einem großen schulfest mal abhanden gekommen waren bzw sie sich selbständige gemacht hatten. allerdings teiel ich die bedenken von iona. ich glaub, telefonnummern reichen mir. aber die zusätzliche nummern von freunden oder nachbarn, um die kinder aufzufangen falls was ist. muss ich noch drüber nachdenken.

  3. ich bewahre meinen schlüssel immer in der jackentasche auf, also getrennt von dem geldbeutel…

  4. (und wenn eine handtasche/rucksack wegkommt, ist ja unabhängig von einer notfallkarte die adresse eh auf dem perso zu finden… ein punkt pro notfallkarte.)

  5. Vielen Dank für die Vorlage!
    Ich hab mich gleich an’s Aufüllen gemacht.
    Bei dem senkrechten Textfeld für die individuellen Vornamen des*der Karteninhabers*Karteninhaberin will das Formular nicht so, wie ich es will und trägt automatisch überall den gleichen Namen ein. Vermutlich liegt’s an mir, aber ich dachte, ich gebe Dir doch besser auch bescheid.

  6. Ein wenig spät, aber ich danke dir dafür umso herzlicher. Wie spannend, dass ich heute seit Wochen mein Blogfeed mal wieder durchstöbere und dann auf die Karten stosse … wo ich doch noch eine für die Klassenfahrt meiner Tochter erstellen wollte. Also … Danke :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.