Einmal im Jahr, wenn es machbar ist, gönne ich mir eine Mama-Auszeit. Zum Kraft tanken, inspirieren, Batterien aufladen und weiterbilden. Dafür suche ich mir gern einen kreativen Kurs aus. Wie vor drei Jahren gemeinsam mit Sandra Wandkalligrafie. Oder ein Puppenkurs bei Juliane, wie im März 2010 in Freiburg/Gundelfingen (wo die Waldelfe entstand), im März 2012 in Seeshaupt (wo das Wolfsbaby entstand) und im November 2012 in Hohenschäftlarn (wo der Hirschjunge entstand). Für dieses Jahr hatten Sandra und ich uns einen Collage- und Buchbindekurs bei Mari Emily Bohley in Dresden ausgesucht. Wir hatten eine wunderbare Zeit zusammen. Das Feuer und die Flamme für Kalligrafie, Collage und Buchobjekte ist neu entfacht.
Der Kurs lief über 3 Tage. Am Freitag nachmittag gab es eine kleine Einführungs- und Vorstellungsrunde. Dann begannen wir mit ein paar Schreibübungen, Hintergrundtechniken und Materialsichtung warm zu werden. Mari hat uns durch die 3 Tage wirklich toll geführt. Sie vermittelt ihr Wissen und können auf eine ganz natürliche und unkomplizierte Art. Wir konnten unsere Nicht-Können-Komplexe getrost zu Hause lassen und uns entspannt ans Experimentieren und Ausprobieren machen.

Buchobjekt

Buchobjekt

Am Samstag arbeiteten wir weiter an unserer Collage, bekamen Techniken und Tricks gezeigt. Wir schwangen den Pinsel zu Musik und walzten Farbe über Acrylglasplatten. Am Ende des Samstags hatte jeder eine große Collage fertig, die wir dann final am Sonntag zerschnitten und neu zusammensetzten. Schlussendlich banden wir die ganzen Teile zu einem Buchobjekt mit cleverer und sehr eindrucksvoller Palmblattbindung.

Buchobjekt

Buchobjekt

Buchobjekt

Buchobjekt

Aufgeklappt ist das Buch ein Hingucker zum Aufhängen und beidseitig betrachtbar. Ich habe Lust, gleich noch mehr davon zu machen.

Nicht unerwähnt möchte ich ein großes D A N K E an meine Eltern und an den Herzensmann lassen, die sich um die großen Kinder und den Sterngucker kümmerten. Die beiden großen Kinder verbrachten ein paar Tage bei Oma und Opa, der Mann kümmerte sich um den Sterngucker in Dresden, vertrieb sich die Zeit auf Spielplätzen und im Hotel. Danke, daß ihr das möglich macht!

Buchobjekt

Wo würdest du eine Auszeit verbringen? Welcher Kurs oder Workshop würde dich reizen?

14 thoughts on “Workshop :: Collagen und Buchobjekte

  1. Ich habe meine Auszeiten bei Weiterbildungen. Aktuell dieses Jahr im November: Therapeutische-Frauen-Massage nach Gowri Motha. Das Buch Gentle Birth hat mich so gefangen, dass ich das meinen Patientinnen gerne anbieten möchte. Ein Wochenende für mich und meine Ziele. Privat wüsste ich derzeit gar nicht, was mich reizen würde. Ich lese auch in meiner Freizeit viel Fachliteratur, weil ich meinen Job liebe! LG Netti

  2. Wunderschön ist dein Kalligraphie-Buchobjekt geworden! Meine schönsten Auszeiten haben mit Singen zu tun. Ich durfte schon einige Male tolle Tage in einer harmonischen Frauenrunde mit einer tollen Sängerin und Coach verbringen und bin jedes Mal mit viel Energie wieder nach Haus gefahren.
    LG, Micha

  3. Jetzt nach einem Jahr Elternzeit würde ich einfach gerne nur verreisen und mir irgendeine Stadt in Europa ausführlich anschauen, ohne viel Anspruch, einfach los ziehen…

  4. Liebe Ramona,
    oh wie schön ist das Buchobjekt geworden. Hach und die Schrift. Du machst immer so schöne Sachen und bei deinen Kalligrafie-Sachen bin ich sowieso hin und weg. Bei mir sind es meist Kreativworkshops. Am Liebsten Kalligrafie – auch wenn mir die Übung fehlt, beim Buchstabenmalen kann ich abschalten. Einfach nur Buchstabenmalen. Herrlich. Im Herbst wieder – ich freu mich schon.
    Ganz liebe Grüße
    Ulrike

  5. Schön! Das, was entstanden ist, dass du so eine schöne Zeit hattest und dass du so eine tolle Familie hast, die solche Auftank-Wochenenden ermöglicht.

  6. Das sind ja inspirierende und auf’s Schreiben, Collagieren und Buchbinden Lust machende Fotos, Ramona! Dein Buchprojekt sieht wunderschön aus! Das würde mir auch Freude bereiten, wäre für mich jedoch ein Fast-Neuland-Gebiet. Es gibt einige Aktivitäten, die ich sehr liebe. Singen, Tanzen und draußen unterwegs sein gehören dazu. Um über meinen eigenen Tellerrand hinauszuschauen und mir neue Türen zu öffnen, gönne ich mir im Oktober zum dritten Mal einen Workshop mit Cambra Skade. Darauf freue ich mich sehr!
    Herzliche Grüße und bis bald
    Jana

  7. Oh, solche Auszeiten liebe ich… Seit vielen Jahren verbringe ich einen Teil meines Urlaubs mit solchen Kursen, neugierig auf Inspiration und Tipps…, dazu dann auch gern mal eine Naturerfahrungswoche oder wie letztes Jahr im Mai eine Woche Singen und Wandern im wunderbaren Volkshochschulheim Kloster Inzigkofen, wo es mich immer wieder hinzieht. – Eure Collagen- und Buchprojekt-Fotos sind faszinierend anzuschauen! LG Gh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.