Monatsdinge :: Mein Juli in Dingen

Monatsdinge :: Mein Juli in Dingen

Bei Maria von Mariengold im Blog mag ich ganz besonders die Rubrik „Monatsdinge“. Am Ende des Monats gibt Maria einen kleinen Einblick in Dinge, die ihren Monat rund gemacht, bereichert oder inspiriert haben. Davon hab ich mich anstecken lassen.

Mein Juli in Dingen

{unbezahlte Werbung, Markennennung}

  1. Stativ :: Für die Aufnahmen am Handy habe ich ein kleines flexibles Dreibeinstativ. Das kann ich hinstellen oder irgendwo dranklemmen. Damit habe ich meine Videos für den Skizzenbuchkurs im Juli gedreht. Der Kurs und zu sehen, was die Teilnehmerinnen daraus machen, hat mir richtig Spaß gemacht.
  2. Mein blaues Kleid :: In das Kleid habe ich mich 2016 blitzverliebt, als ich bei einem Kampfkunstseminar in Hamburg war. In diesem Sommer fühle ich mich so wohl darin, dass ich es oft trage. Ich fühle mich darin, wie in einem kitschigen Roman oder Film. Auf Hiddensee siehst du es in Aktion. Im Juli hatte ich das Kleid zu Freundinausflügen, Sommerfesten und Stadtbummeln an. Das Kleid ist von Fever.
  3. Steinsee :: Ich springe abends oft noch in den Steinsee. Entweder allein oder mit Freundinnen. Das Wasser ist warm und weich. Abends ist der Eintritt meist frei, ich habe jedoch eh eine Jahreskarte von der Wasserwacht. Ich habe schon lange nicht mehr aktiv am Dienst und Training teilgenommen. Das werde ich zum Herbst hin wieder ändern. Bis dahin ist hoffentlich meine Schleimbeutelentzündung in der Schulter komplett abgeklungen. Das Schwimmen im See ist erfrischend und ein toller Tagesabschluss.
  4. Schöfferhofer Grapefruit :: Dieses Biermixgetränk habe ich zum ersten mal auf einem Kalligrafieworkshop in Wentorf beim abendlichen Grillen kennengelernt. Ich finde es sehr lecker und erfrischend und trinke davon gern am Abend eine Flasche gemeinsam mit dem Mann.
  5. Seidenhemdchen :: Im Juli ergab es sich, dass ich eine Freundin zu einem Termin begleitete. Während ihres Termins, sass ich in einem Café und arbeitete an meinem Skizzenbuchkurs. Danach frühstückten wir gemeinsam und bummelten durch den Ort. Ich fand ein Second Hand Kleid (kleines Schwarzes), was ich direkt zur Abschlussfeier der Tochter trug und im Schlussverkauf eine weisse Tunika und 2 Baumwoll-Seidenhemden mit Spitze (von rosemunde), die meine sonst schlichte und eher sportliche Garderobe um ein bisschen Verspieltheit ergänzen. Die Hemden sind total angenehm auf der Haut. Das roséfarbene ist länger, sodass die Spitze unter einem Shirt unten rausschaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.