post

Immer wieder holt mich das Thema „Weniger ist mehr“ ein. Sei es beim Gestalten, beim Essen oder meinen Lebensstil betreffend. Nach einer großen Sommerfülle ist nun wieder Zeit, etwas nach Innen zu schauen. Wir haben noch eine Woche Ferien, bevor dann bald wieder Schule und Kindergarten starten. Ich sehe dem mit etwas Wehmut, aber auch Vorfreude entgegen. Wir hatten alle wirklich schöne Ferien.

Weniger ist mehr

Ich sortiere mich durch mein Bücherregal, ordne meinen Arbeitsplatz und mein Büro neu. Von Dingen, die mir nicht länger nützlich sind, trenne ich mich. Anderen gebe ich einen neuen Platz. Ich merke, wie ich Leere und Stille brauche, um schöpferisch und kreativ zu werden. Auch um neue Ideen einzuladen, um Kraft und Fokus für die Umsetzung meiner Pläne zu finden. Ich lese das Buch „The Power of Less“* von Leo Babauta. Das „Weniger“ beschäftigt mich aber nicht nur in materiellem Sinne, sondern auch spirituell und philosophisch. Wann ist weniger zu wenig, wann ist es gerade genug. Wieviel weniger geht. Wo ist meine Komfort-Zone?Nicht zuletzt beschäftigt mich auch das Weniger auf unserem Konto immer noch sehr. Wie begegne ich dem? Wie kann ich mein Mangeldenken umkehren?

Im September warten auf mich:

  • Arbeitstage im Kindergarten
  • Schul- und Kindergartenstart nebst entsprechenden Schulstarteinkäufen wie Hausschuhen und Arbeitsmaterialien, Geldern für die Klassenkasse usw
  • Start der Nachmittagsaktivitäten der Kinder (HipHop, Reiten, Trompetenunterricht)
  • diverse Arzttermine (Orthopäde, Impfen, Kieferorthopäde, Hausarzt)
  • ein Frühstücksdate mit dem Mann
  • Mütterkreis

Naja, und was eben sonst noch so anliegt. Alltag, Arbeit, Kursvorbereitung, Logistikjonglierei

Im September soll es auch wieder einen Speiseplan geben. Bisher koche ich immer nach Lust und Laune. Die Familie findet einen Speiseplan gut zur Orientierung. Ausserdem erhoffen wir uns dadurch strukturierteres Einkaufsverhalten und bessere Ausgabenkontrolle. Wir werden ausserdem Buch über unsere Essensausgaben führen und versuchen, ein Budget einzuhalten. Ich bin gespannt, ob wir diszipliniert genug sind, das durchzuhalten.

Monatsmottos sammelt Sonja. Ihr September-Motto ist Zuckerfrei.

Bei Kiki gibt’s die nächste Runde #bingecreating. Diesmal heisst das Motto „Am Meer“ und du kannst deine Beiträge unter dem Hashtag #septemeer teilen. Ich freu mich schon drauf! Wenn du noch nach Inspiration rund um das Meer brauchst, dann empfehle ich das Buch „Strandgut“*. Das habe ich mir bei meinem letzten Ostseeurlaub gekauft und finde es immer noch sehr schön. Es enthält eine schöne Auswahl an kurzweiligen Texten rund um das Meer. Interessante Fakten, Gedichte und Ideen für einen Tag am Strand füllen das Buch gepaart mit schöner Gestaltung.

Weiterlesen

Im Kallimagie-Dawanda-Shop findest du von mir gestaltete Karten und E-Books.

Über einen monatlichen Brief, meinen Newsletter, verschicke ich Inspirationen, Ideen, Einblicke, Hinweise auf neue Produkte im Shop und kleine Geschichten. Auf Instagram findest du mich unter @kallimagie für meine kreativen Sachen und @jademond für die privaten Alltagsbilder (geschützter Account).

Auf Kallimagie.de schreibe ich über meine Arbeit und Kalligrafie. Dort findest du auch meine Kurse, die ich in den kommenden Monaten anbiete.

*Affiliate Links

8 thoughts on “September 2017 :: Weniger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.